Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Zahlen rufen Zweifler auf den Plan

Born Zahlen rufen Zweifler auf den Plan

Vorwurf: In Born wird Bettenzahl künstlich heruntergerechnet, um Bebauung des Holms zu rechtfertigen

Voriger Artikel
Container sorgt für Streit
Nächster Artikel
Stammtisch will Bauprobleme entschärfen

Wie die Bebauung des Borner Holms erfolgen sollte, war auf Werbetafeln zu sehen. Die Schilder mussten abgebaut werden.

Quelle: Timo Richter

Born. Wenn in Born touristische Kennzahlen veröffentlicht werden, wird deren Richtigkeit regelmäßig angezweifelt. Die Statistik werde künstlich so berechnet, dass am Ende unweigerlich die von der Mehrheit der Borner Gemeindevertreter beschlossene Bebauung des Borner Holms herauskommen muss. Die schärfsten Kritiker Borner Zahlen finden sich in Reihen der Borner Alternative sowie in Nachbarkommunen.

Ich opfere lieber zehn Hektar auf dem Holm, als Born komplett zuzubauen.“Gerd Scharmberg, Bürgermeister in Born

So kritisierte der Ahrenshooper Kurdirektor Roland Völcker nach Präsentation der Tourismuszahlen die von Yves Scharmberg genannte Zahl der Betten in Born. Statt der angegebenen 2380 Gästebetten weise die amtliche Statistik deutlich mehr als 6700 Betten aus. Erfasst werden vom Statistischen Landesamt gewerbliche Betriebe mit mindestens zehn Betten. So betrachtet liegt der Anteil der Betten je Einwohner bei gut acht und nicht bei 2,1. Zum Vergleich: In Ahrenshoop existieren je Einwohner 4,6 Gästebetten. Der Borner Bürgermeister Gerd Scharmberg (Bürger für Born) hatte eine Erhebung zitiert, wonach eine touristische Wertschöpfung erst ab 2,5 Betten im hochwertigen Bereich, sonst ab 3,5 Betten je Einwohner erfolge.

Das Regenbogen-Camp bei Prerow hat für den Tourismus in Born selbst keinerlei Auswirkungen, ebenso wenig die Jugendherberge — das ist die Einschätzung des Bürgermeisters. Kritisch ist weiterhin die vergleichsweise hohe Saisonalität. Campingplätze sowie Jugendherberge seien von Oktober bis März geschlossen. Neue Ferienhäuser im hochwertigen Segment — „das ist unsere Antwort auf die Entwicklung in Ahrenshoop und Zingst“. Nur mit mehr Gästen im Ort könne die Gastronomie überhaupt überleben.

Bei den Urlaubern punkte Born mit der Gepflegtheit des Ortes und natürlich durch dessen luftiger Bebauung. Beides will Scharmberg unbedingt erhalten und „dafür opfere ich lieber zehn Hektar auf dem Holm als den Ort komplett zuzubauen“. Und so ist nach Einschätzung Scharmbergs auch die genannte Bettenzahl zu sehen: Es handele sich um die touristisch relevanten Unterkünfte innerhalb des Ortes.

Das Camping-Geschäft sei für Born zwar wichtig — knapp 60 Prozent der Einnahmen aus der Kurtaxe kommen von Campinggästen — es sei aber auch ebenso witterungsabhängig. Wie es beispielsweise ab 2018 auf dem Campingplatz bei Prerow weitergehe, steht noch in den Sternen. Dann nämlich läuft der Pachtvertrag für das Areal am Nordstrand des Darß aus. Allein auf die vermeintliche hohe Bettenzahl zu setzen, wertet der Bürgermeister als „Augenwischerei“.

Wie in anderen Kommunen auch, müsse Born auf qualitativ hochwertige Unterkünfte setzen. „Das ist mit Camping nicht möglich“, ist Scharmberg überzeugt. Er stuft Kritik an den Zahlen als „Suche nach Argumenten, die Bebauung des Holms zu verhindern“ ein.

Albrecht Kiefer (Borner Alternative) hatte Scharmberg während der Einwohnerversammlung aufgefordert, die Pläne für die Bebauung des Boddenareals aufzugeben. Bei der Bettenauslastung rangiere Born auf der Halbinsel abgeschlagen am Ende, die zu erwartenden Einnahmen aus dem Verkauf von Grundstücken sinke durch die von der Kommune zu tragenden Erschließungskosten weiter.

Rechengrößen

2380Gästebetten in Ferienwohnungen, -häusern, -zimmern und Apartments weist die Statistik der Borner Kurverwaltung aus. Laut Statistischem Landesamt verfügte der Boddenort im vergangenen Jahr über annähernd 6750 Betten in gewerblichen Betrieben. Das sind Beherbergungsunternehmen mit mindestens zehn Betten. In Born sind die größten die beiden Campingplätze sowie die Jugendherberge. Laut amtlicher Statistik existieren in Born zehn gewerbliche Unternehmen.

Von Timo Richter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Born

Campingplätze sorgen weiterhin für größten Anteil der Kurtax-Einnahmen / Bau weiterer Betten gefordert

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Fischland-Darss
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.