Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Erbschleicher hinterm Deich

Stralsund Ein Erbschleicher hinterm Deich

„Der Vetter aus Dingsda“ erlebt am Sonnabend im Theater Stralsund Premiere

Stralsund. Von wegen angestaubt! Die Operette „Der Vetter aus Dingsda“ von Eduard Künneke ist alles andere als museal, so wie manch andere Operetten wirken. In der Inszenierung von Kay Link feiert „Der Vetter aus Dingsda“ am Sonnabend im Großen Haus des Theaters Vorpommern in Stralsund Premiere. Erzählt wird eine Erbschleicherkomödie um die Hauptfigur Julia de Weert, gespielt von Jardena Flückiger, eine hoffnungslose Romantikerin. Ihr zur Seite steht ihre beste Freundin Hannah (Katarzyna Rabczuk), die das ganze Gegenteil von Julia ist, nicht so verträumt und wesentlich bodenständiger.

 

OZ-Bild

Die Her- ausforderung bei der Ope- rette ist das Zusammen- spiel aus Musik und Schauspiel und Tanz.“Florian Csizmadia, musikalischer Leiter

Quelle:

„Diese Form der Operette ist zeitlos und humorvoll“, sagt der musikalische Leiter Florian Csizmadia. Das liege vor allem daran, dass es sich nicht um eine klassische Wiener Operette handele. 1921 wurde „Der Vetter aus Dingsda“ am Berliner Theater am Nollendorfplatz uraufgeführt. Das eingeschworene Erfolgstrio – Hermann Haller sorgt für spritzige Dialoge, Fritz Oliven für die einprägsamen Gesangstexte und Eduard Künneke für schwungvolle Melodien und Rhythmen – nahm das gleichnamige Lustspiel von Max Kempner-Hochstädt zur Vorlage.

„Das geht fast schon in die Musical-Richtung“, sagt Dramaturgin Svenja Gottsmann. „Für damalige Verhältnisse war das Stück sehr modern, denn es gibt Einflüsse vom Jazz. Allerdings nicht den typischen Jazz wie aus dem Lehrbuch, sondern eher das Genre in seinen Anfängen.“ Die Ähnlichkeit mit einem Musical spielt der Hannah-Darstellerin Katarzyna Rabczuk übrigens in die Karten. „Da ich auch eine Musicalausbildung habe, fällt mir das Ganze etwas leichter“, sagt die Sängerin, die seit dieser Spielzeit zum Theater-Ensemble gehört. In der Zeitlosigkeit des „Vetters aus Dingsda“ geht Regisseur Kay Link noch einen Schritt weiter und verlegt die Geschichte in unsere Gegenwart und den Ort der Handlung an den Deich. „Und wir reagieren noch weiter auf das Lokale, indem wir auch beim Bühnenbild mit nautischen und Meereselementen spielen“, gibt Kay Link einen Einblick.

Florian Csizmadia erklärt noch einige weitere Besonderheiten, auf die das Publikum gespannt sein kann: „Der Mikrokosmos dieser Operette ist selten. Normalerweise gibt es immer einen Chor, aber dieses Stück wird von neun Leuten getragen, die fast ausschließlich im Ensemble agieren. Es gibt lediglich eine Arie“, erklärt er. Die musikalische Herausforderung für ihn war, dass bei einer Operette alles im Zusammenspiel funktionieren muss. „Bei einer Oper steht die Musik im Mittelpunkt“, sagt Csizmadia. „Bei der Operette muss die Musik in ihren Klangfarben auf die Schauspieler, auf die Witze und auch die Choreografien abgestimmt sein.“

Premiere: „Sonnabend, 19.30 Uhr, Großes Haus, Olof-Palme-Platz 6 Stralsund

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wort-Künstler Max Goldt zieht alle Register und begeistert die Zuhörer bei seiner Lesung im Sassnitzer Grundtvighaus.

Max Goldt trotzt seiner Erkältung und trägt in Sassnitz und Stralsund Dramolette vor / Rund 50 Zuhörer im Grundtvighaus begeistert

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.