Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Freilichtmuseum setzt auf Digitalisierung

Ribnitz-Damgarten-Klockenhagen Freilichtmuseum setzt auf Digitalisierung

Ausstellungsstücke sollen mit Geld aus Schwerin inventarisiert und im Netz präsentiert werden.

Voriger Artikel
Faszinierende Werke eines umtriebigen Künstlers
Nächster Artikel
Halloween: Darßbahn wird zum Geister-Zug

Im Freilichtmuseum Klockenhagen wird das Leben im alten Mecklenburg präsentiert.

Quelle: Peter Schlag

Ribnitz-Damgarten-Klockenhagen. Die Freilichtmuseen in Mecklenburg-Vorpommern können in den kommenden vier Jahren mit 400 000 Euro aus dem Strategiefonds des Landes für die Forschung, Archivierung und Digitalisierung rechnen. Dies erklärte die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Susann Wippermann bei einem Besuch des Freilichtsmuseums Klockenhagen (Vorpommern-Rügen). Das Museum in dem Ribnitz-Damgartener Ortsteil werde voraussichtlich als eines der ersten von der Förderung profitieren, so Wippermann. Es besitze einen reichen Fundus an kultur- und regionalhistorisch wertvollen Museumsgütern. „Leider reichen die personellen Ressourcen vor Ort aber nicht aus, diese wertvollen Güter fachmännisch zu erfassen und zu digitalisieren. Das Museum und der Dorfverein Klockenhagen schaffen es nicht aus eigener Kraft, die erforderlichen Kapazitäten für die wichtige historische und volkskundliche Forschung bereitzustellen.“ Das Geld werde aber, so Wippermann weiter, auch anderen Einrichtungen zugute kommen, die wichtig für den Tourismus und identitätsstiftend für die Menschen der Region seien.

Mehr als 5000 Ausstellungsstücke

Fried Krüger, Geschäftsführer des Museumsvereins Klockenhagen, freut sich sehr über diese Ankündigung. Im Laufe vieler Jahre seien etwa 5000 Ausstellungsstücke zusammengetragen worden. Zwar habe man diese mit den eigenen Kräften von den Dachböden holen, trocken lagern und grob sortieren können. Die Kraft, sie zu nummerieren, zu katalogisieren und zu fotografieren habe man jedoch nicht. Aber genau das und die Präsentation im Internet wären wichtig, um sie für die volkskundliche Forschung, für Museologen und Lokalhistoriker nutzbar zu machen. Aber auch für die eigene Arbeit, zum Beispiel für die Vorbereitung von Sonderausstellungen, wäre es wichtig, alle Informationen über jedes Stück in einer Datenbank zur Verfügung zu haben. „Wir sitzen im Prinzip auf einem ungehobenen Schatz“, so Fried Krüger.

Edwin Sternkiker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg

Die Freiluft-Saison für das Volkskundemuseum in Schönberg ist vorzeitig beendet: Grund hierfür sind Bauarbeiten auf dem „Bechelsdorfer Schulzenhaus“. Die Scheune auf dem Gelände bekommt ein neues Dach.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.