Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Marlower pflegen Kultur seit 25 Jahren

Marlow Marlower pflegen Kultur seit 25 Jahren

Regelmäßig veranstaltet der Kulturverein Konzerte, Dia-Vorträge und Ausflüge

Voriger Artikel
99 Ballgäste helfen Lebensrettern
Nächster Artikel
Pleinair: Schüler schaffen Schönes

Marlow. Ein Dia-Vortrag über den Jakobsweg, ein Vortrag über Heinrich Schliemann, ein plattdeutscher Nachmittag. Wenn’s um Kultur in Marlow geht, kommt am Kulturverein keiner vorbei. Mittlerweile gibt es den Verein seit 25 Jahren. Auf einer Dankesveranstaltung am morgigen Freitag im Sternensaal des Recknitztal-Hotels wird die Entwicklung im vergangenen Vierteljahrhundert Thema sein.

Große Altersspanne

1991 wurde der Marlower Kulturverein gegründet, von damals 28 Mitgliedern.

55 Mitglieder hat der Verein gegenwärtig. Die Altersspanne reicht von Mitte 40 bis Anfang 90. Die Mitglieder kommen aus Marlow bzw. den Ortsteilen.

Am Freitag findet im Recknitztal-Hotel die Jubiläumsveranstaltung statt, u.a. mit Auszeichnungen.

Im September 1991 hatten 28 Marlower den Kulturverein auf einer Veranstaltung im Rathaussaal gegründet. Antje Wichmann, die heutige Vereinsvorsitzende, gehörte damals zu den Gründungsmitgliedern.

Ebenso wie Karin Sanftleben, Ingrid Tessmann, Peter Rösel, Heino Schütt und Heinz-Werner Wichmann.

Kultur wurde schon zuvor in Marlow groß geschrieben – und unter anderem durch die aktive Chorarbeit bestimmt. Mit dem Kulturverein kam eine neue Größe hinzu, die für Veranstaltungen ganz unterschiedlicher Art sorgte. Viele Jahre leitete Christel Stypmann den Verein, heute übernimmt das Antje Wichmann. Pro Jahr kommen regelmäßig acht bis zehn Veranstaltungen zusammen. Mal 25 Jahre – das ist eine Riesenmenge.

Vor allem die Bandbreite der Angebote ist beeindruckend. Vor allem, wenn man bedenkt, dass der gemeinnützige Verein nicht über viel Geld verfügt. „Wir wollen das, was in Marlow möglich ist, auch machen“, beschreibt Monika Otum den Anspruch. Was auch das Finanzielle einschließt. Deshalb ist man beim Verein auch sehr dankbar, dass es in der Grünen Stadt viel Unterstützung gibt. Ob es das Rathaus ist, die Heimatstube oder die Marlower Firmen – „es gibt eine tolle Zusammenarbeit“, lobt Antje Wichmann.

Das macht dann regelmäßige Veranstaltungen möglich. In diesem Jahr fanden zum Beispiel Vorträge über Georgien und Sri Lanka und Ausflüge zum Schloss Bothmer und zum Blütenfest in Starkow. Nicht zu vergessen das Frühlingsfest in Verbindung mit der Frauentagsfeier, musikalisch umrahmt von den „Fischlänner Seelüd“.

Zur Angebotspalette gehörten bzw. gehören beispielsweise Veranstaltungen für Pflege des Plattdeutschen, Besichtigungen von Marlower Betrieben und Fahrten zu den Störtebeker-Festspielen nach Ralswiek, Tradition hat auch der Ausflug zum Neujahrskonzert nach Neubrandenburg. Besonders großen Zuspruch fanden im vergangenen Jahr Veranstaltungen zur Heimatgeschichte. Die gezeigten historischen Marlower Motive fesselten viele Zuschauer, weshalb es gleich mehrere Veranstaltungen zu diesem Thema gab.

Peter Schlag

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur
Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.