Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Mit ferngesteuertem Kopter auf Fotopirsch

Ribnitz-Damgarten Mit ferngesteuertem Kopter auf Fotopirsch

Ernst Fischer dokumentiert seit Jahrzehnten die baulichen Veränderungen in der Bernsteinstadt / Tausende Fotos befinden sich in seinem Bildarchiv

Voriger Artikel
Ausstellung zu Ehren eines großen Kartografen
Nächster Artikel
Handwerk: Baugewerbe boomt in Vorpommern Rügen

Das Ribnitzer Zentrum aus der Vogelperspektive. Fotos (3): Ernst Fischer

Ribnitz-Damgarten. Von oben betrachtet sieht die Welt meist schöner aus. Ernst Fischer (73) dokumentiert seit Jahrzehnten die baulichen Veränderungen in der Bernsteinstadt. Tausende Fotos schoss er und stellte im Internet die alten Stadtansichten den neuen gegenüber – wahre Zeitdokumente, die Erinnerungen wecken.

OZ-Bild

Ernst Fischer dokumentiert seit Jahrzehnten die baulichen Veränderungen in der Bernsteinstadt / Tausende Fotos befinden sich in seinem Bildarchiv

Zur Bildergalerie

Seit mehr als drei Jahren lässt der technikbegeisterte Hobbyfotograf nun auch regelmäßig seinen ferngesteuerten Kopter der Marke „Inspire“ über Ribnitz-Damgarten, Barth und das Fischland fliegen und liefert Luftbildaufnahmen. Und die sind gefragt, weiß Fischer: „Gegen eine kleine Aufwandsentschädigung kann ich Grundstücksbesitzern gern Bilder von ihrem Haus und Hof liefern.“ Für die Flüge des Kopters musste er einige bürokratische Hürden bewältigen, denn nicht jeder darf einfach Luftbildaufnahmen machen. Das Ministerium für Luftfahrt in Schwerin erteilte ihm die sogenannte Aufstiegsgenehmigung. Allerdings erst, nachdem die Mitarbeiter sein polizeiliches Führungszeugnis geprüft hatten.

Strenge Regeln muss er befolgen, jeder Flug im Vorfeld angemeldet und bewilligt werden. Jeder Flug wird dokumentiert: Wie hoch stieg der Kopter auf, wo flog er lang, was nahm er auf – Ordnung muss sein. „Maximal 133 Meter hoch darf ich fliegen. Über private Grundstücke hingegen aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht tiefer als 35 Meter“, zählt er nur einige Punkte auf. Und trotzdem habe er ab und an Ärger mit Anwohnern, die sich in ihrer Privatsphäre verletzt fühlen. „Obwohl Menschen aus 35 Metern Höhe auf Fotos gar nicht mehr zu erkennen sind. Viele Leute denken, der Luftraum über ihrem Grundstück gehört ihnen. Das stimmt aber nicht. Die Lufthoheit liegt bei der Bundesrepublik Deutschland.“ Ernst Fischer liebt sein Hobby und investiert fast täglich mehrere Stunden Arbeit in seine Projekte.

Mit zwölf Jahren bekam er seinen ersten Fotoapparat geschenkt – die Geburtsstunde seiner Leidenschaft. Auf Wunsch hält er auch Veranstaltungen für die Ewigkeit fest. Stadtfeste und Jubiläen, oder Zeesbootregatten.

Kurz nach der Wende drehte er ein Video, das den baulichen Zustand der Bernsteinstadt schonungslos darstellt. „Ribnitz-Damgarten ist richtig schön geworden– fast jedes Haus saniert.“ Lediglich den Hafen findet der Ribnitzer „stiefmütterlich“ behandelt. „Vergleicht der Betrachter ihn mit dem Barther Hafen, wird schnell deutlich, wo die Defizite liegen. Zu wenig maritimes Handwerk, zu wenige Schiffe.“ Ernst Fischer besitzt wohl eines der bilderreichsten Privat-Archive der Bernsteinstadt.

Bis 1990 arbeitete der 73-Jährige im Ribnitzer Faserplattenwerk. Nach der Wende machte er sich zunächst mit einer Videothek in der Büttelstraße selbstständig. Heute führt er an gleicher Stelle den Fischer-Hof, in dem er, seine Frau und seine Tochter, Gäste in einem liebevoll angelegten Garten-Café bewirten und im benachbarten Geschäft Kunsthandwerk anbieten. Wie passend, dass seine zweite Leidenschaft, das Reisen, seine Foto-Leidenschaft noch begünstigt. Ernst Fischer porträtierte Tellerlippenfrauen in Äthiopien, Schlangenbeschwörer in Indien und fotografierte einen Vulkanausbruch in Guatemala. All diese Bilder hängen nun einvernehmlich neben Ansichten des Ribnitzer Marktplatzes im Eingangsbereich seines Garten-Cafés.

Zahlen und Fakten

250 Stunden verbrachte der Kopter Ernst Fischers bislang in der Luft. Tausende Aufnahmen entstanden.

35 Meter Höhe muss er aus Datenschutzgründen mindestens über privaten Grundstücken einhalten.

133 Meter ist die maximale Höhe, die das Ministerium für Luftfahrt für die Flüge zulässt. Auch über Menschenansammlungen darf aus Sicherheitsgründen nicht geflogen werden.

5 Kilogramm darf der Kopter maximal wiegen. Ernst Fischer besitzt seinen dritten. Der erste stürzte in der Klosterwiese ab.

• Bildergalerie im Internet unter www.ostsee-zeitung.de

Carolin Riemer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

Heute vor 65 Jahren ging die „Greif“ auf Jungfernfahrt / Mitsegler fühlen sich an Bord wie in einer Familie

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ribnitz-Damgarten
Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.