Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bernsteinstadt hat ausgeglichenen Haushalt

Ribnitz-Damgarten Bernsteinstadt hat ausgeglichenen Haushalt

Mit großer Mehrheit beschlossen Ribnitz-Damgartener Stadtvertreter Etat 2016

Ribnitz-Damgarten. Der Haushalt 2016 der Bernsteinstadt steht und ist ausgeglichen. In ihrer Sitzung am Mittwochabend beschlossen die Stadtvertreter bei einer Nein-Stimme und fünf Enthaltungen mit großer Mehrheit die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan. Im Ergebnishaushalt stehen Erträgen von 26,000 Millionen Euro Aufwendungen in Höhe von 26,850 Millionen Euro gegenüber. Um den Ausgleich hinzubekommen, wurden 850 000 Euro aus einer zweckgebundenen Rücklage genommen. Finanzausschusschef Holger Schmidt (CDU/FDP-Fraktion) erinnerte daran, dass noch im Dezember vergangenen Jahres im Stadthaushalt ein Loch von rund 500 000 Euro klaffte. Dank verschiedener Maßnahmen wurde der Haushaltsausgleich erreicht. Dazu gehört unter anderem auch, dass beeinflussbare Aufwendungen um zehn Prozent gekürzt worden sind.

„Ich bin jedenfalls sehr froh, dass wir acht Wochen früher als im letzten Jahr einen ausgeglichenen Haushalt vorliegen haben“, so Holger Schmidt. Was besonders hervorsteche, seien die Personalkosten, die unter anderem auf Grund von Tariferhöhungen deutlich gestiegen seien. Lagen diese 2013 bei 5,263 Millionen Euro, so sind es in diesem Jahr 6,308 Millionen Euro. 2019 könnten es dann 6,893 Millionen Euro sein, so Schmidt. Es müsse darüber diskutiert werden, wie Personalkosten reduziert werden können. Tino Leipold (Die Unabhängigen) sagte, dass die ständig steigenden Personalkosten nicht hinnehmbar seien. „Wir brauchen eine vernünftige Personalstruktur. Da sind wir noch keine Zentimeter weiter.“ Dass die Personalkosten von 2013 bis 2015 um eine Million Euro angewachsen sind, findet Rita Falkert (Bürgerbündnis) problematisch. Bauchschmerzen hat sie auch mit den auf Antrag von Rathausmitarbeitern vorgenommenen Höhergruppierungen. Dem trat Hans-Dieter Hänsen (SPD/Grüne) entschieden entgegen. Er warf Falkert „arbeitnehmerfeindliches Verhalten“ vor und verwies darauf, dass es schließlich ein Tarifrecht gebe. Wenn die Mitarbeiter die entsprechenden Merkmale erfüllen, dann hätten sie ein Anspruch auf Höhergruppierung. Heiko Körner, stellvertretender Bürgermeister, sagte, es werde in der Diskussion der Eindruck erweckt, als ob alle finanziellen Probleme der Stadt durch eine Personalreduzierung in der Verwaltung gelöst werden könnten. Dies sei die falsche Richtung. Um die Dienstleistungen für die Einwohner erbringen und die hohen Standards in der Infrastruktur sichern zu können, brauche man entsprechendes Personal.

 



es

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.