Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehr übergab Stadtverwaltung Mängelliste

Langendamm Feuerwehr übergab Stadtverwaltung Mängelliste

Das Löschwasserproblem im Ribnitz-Damgartener Ortsteil Langendamm ist nach wie vor ungelöst.

Voriger Artikel
Stralsunder Bildungsträger ist in Damgarten am Start
Nächster Artikel
Merkel stimmt gegen Ehe für alle

Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Ribnitz-Damgarten, hier bei einem Einsatz in der Bodden-Therme Ribnitz-Damgarten im April dieses Jahres.

Quelle: Robert Niemeyer

Langendamm. Im Ribnitz-Damgartener Ortsteil Langendamm (Vorpommern-Rügen) hat der Bauhof zwei Zufahrten zum Saaler Bodden geschaffen, so dass die Feuerwehr im Fall der Fälle diesen anzapfen kann. „Das ist zwar eine Verbesserung, die reicht aber nicht aus, um das Löschwasserproblem in Langendamm grundsätzlich und auf Dauer zu lösen.“ Darauf machte Amtswehrführer Dirk Scholwin in der Sitzung des Ausschusses für Sicherheit, Ordnung und Verkehr aufmerksam.  Diskutiert wird über dieses Thema, seitdem Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Ribnitz-Damgarten und des Trinkwasserversorgers Boddenland bereits vor mehreren Jahren die Situation analysiert hatten. Dabei herausgekommen war, dass die drei Hydranten, die es in Langendamm gibt, nicht ausreichen, um den so genannten Grundschutz in der gesamten Ortslage zu sichern.  Grundschutz bedeutet: Im Umkreis von 300 Metern eines Gebäudes muss genügend Löschwasser vorhanden sein. Je nach Baudichte und Dachbeschaffenheit (Hartdach oder Schilf) müssen mindestens 48 bis 96 Kubikmeter Liter Wasser pro Stunde bereitgestellt werden können.

Löschteich oder Tiefbrunnen - Varianten werden geprüft

Daraufhin wurde der Vorschlag geprüft, einen zusätzlichen Hydranten in der Waldreihe zu installieren. Ergebnis: Für einen zusätzlichen Hydranten reicht der Querschnitt der vorhandenen Trinkwasserleitung nicht aus. Da die Trinkwasserleitung nicht genug Löschwasser hergibt, wurde der Bau eines Löschteiches ins Gespräch gebracht. Kostenpunkt: 50 000 Euro. Außerdem wird auch darüber diskutiert, ob man statt eines Löschteiches alternativ einen Tiefbrunnen in der Waldreihe bohren sollte. Am Ende geht es um die Frage, welche Variante die kostengünstigere ist. „Das wird noch geprüft. Ein Ergebnis liegt bisher noch nicht vor“, informierte Bürgermeister Frank Ilchmann (parteilos) in der Sitzung des Ausschusses.„Mir dauert das alles einfach zu lange“, sagte Scholwin. Das findet auch Ausschussmitglied Ulrich Borchert (CDU/FDP). Er kritisierte, dass in Langendamm immer mehr neue Wohnhäuser genehmigt und gebaut werden, obwohl das Löschwasserproblem nach wie vor noch nicht gelöst worden ist. „Für mich ist das ein Unding“, so Borchert. Abgesehen, davon, dass noch immer nicht klar ist, ob nun ein Löschteich gebaut oder doch ein Tiefbrunnen gebohrt werden sollte, um die Löschwasserversorgung zu verbessern, gibt es jede Menge weiterer Probleme , machte Dirk Scholwin in der Ausschusssitzung deutlich. Die wurden vom Stadtwehrführer Oliver Rybicki und seinem Stellvertreter Harald Pett in einem Katalog zusammengefasst und der Stadtverwaltung übergeben.

Bei Testfahrt viele Mängel festgestellt

Die in dem Katalog aufgeführten Mängel sind das Ergebnis einer Testfahrt aller Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Ribnitz-Damgarten vor Ort. Und da kam einiges zusammen: Mal standen Mülltonnen genau dort, wo die Feuerwehrfahrzeuge im Notfall langfahren müssen, mal stand ein Baum im Weg oder ragte eine Hecke zu weit in den Fahrbahnbereich. An anderer Stelle standen Pkw zu weit im Fahrbahnbereich, so berichtete Scholwin den Ausschussmitgliedern. In einigen Bereichen lagen auch große Steine an Straßenrändern. „Wenn wir da bei Nacht mit unseren Fahrzeugen manövrieren müssen, wird es sehr schwierig“, machte der Amtswehrführer deutlich.  Über diese und weitere aufgelistete Mängel müsse gesprochen werden, vielleicht im Rahmen einer Informationsveranstaltung, schlug der Amtswehrführer vor. „Wichtig ist es, die Einwohner mit ins Boot zu holen, denn schließlich geht es um deren Sicherheit.“

Edwin Sternkiker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Die Feuerwehr Wolfshagen – hier beim Wettberwerb im Mai in Franzburg – sahnte beim Amtsfeuerwehrtag ordentlich ab.

Velgast. Der Ort, der seinen 775. Geburtstag feierte, war am Wochenende auch Gastgeber für den Amtsfeuerwehr-Ausscheid.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Beilagen
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.