Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Illegale Asbestentsorgung in Pantlitz

Pantlitz Illegale Asbestentsorgung in Pantlitz

Bau des Weges zum ehemaligen Schulhaus wird teurer als geplant

Pantlitz. Der Bau des etwa 160 Meter langen besfestigten Weges zum ehemaligen Pantlitzer Schulhaus kommt die Gemeinde Ahrenshagen-Daskow teurer zu stehen als geplant. Der Grund: Bei Beginn der Bauarbeiten wurde Asbest in dem Weg entdeckt. Daraufhin mussten die Arbeiten zeitweise unterbrochen werden, erläuterte Jan Moldenhauer vom Bauamt Ribnitz-Damgarten.

Nachdem ein Asbestsachverständiger festgestellt hatte, dass der Oberflächenaushub weder wiederverwendet noch die Heraustrennung des Asbestbruchs aus dem Erdreich möglich ist, musste das gesamte bereits aufgelockerte und mit Asbeststücken durchsetzte Material entsorgt werden, und zwar als Sondermüll. Unterm Strich um die 50 Tonnen.

Abgesehen davon, dass sich dadurch die Fertigstellung des Weges verzögert hatte, verursachte die Entsorgung des mit Asbeststücken durchsetzten Bodens Mehrkosten von immerhin rund 9000 Euro, so Moldenhauer. Wer seinen Asbest auf diese Art und Weise „entsorgt“, tue das auf Kosten der Allgemeinheit, machte der Bauamtsmitarbeiter abschließend deutlich. Das sieht auch Olaf Stietzel so. Der stellvertretende Bürgermeister von Ahrenshagen-Daskow ärgert sich darüber, dass die Gemeinde nun auf den Kosten für die Entsorgung des Sondermülls sitzen bleibt. „Diese 9000 Euro fehlen uns bei anderen notwendigen Straßenreparaturen.“

Die illegale Asbestentsorgung in Pantlitz ist allerdings nur ein Fall von vielen, mit denen es die Mitarbeiter vom Fachgebiet Umweltschutz der Kreisverwaltung Vorpommern-Rügen regelmäßig zu tun bekommen. Im Schnitt landen dort zwei Fälle pro Monat zur Bearbeitung, manchmal auch mehr, erläutert Kreissprecherin Renate Jährling. Und sie fügt hinzu: „Das sind aber nur die Fälle, die bei uns in der Kreisverwaltung ankommen.“ Immer wieder wird der gefährliche Baustoff an Straßen- und Feldrändern abgekippt oder einfach in Waldwegen vergraben. Häufig wird auch unsachgemäß mit asbesthaltigen Abfällen umgegangen. Dazu gehört unter anderem das Zerkleinern von Asbestzementprodukten vor der Entsorgung in sogenannte Big-Bags und die Wiederverwendung von abgenommenen beziehungsweise ausgebauten Asbestzementprodukten. Die werden ganz gern mal zum Beispiel als Zaunelement, zur Eingrenzung von Gartenbeeten, zur Außenwandverkleidung oder Dacheindeckung nachgenutzt. Nicht nur die Spannbreite der Verstöße sei sehr weit gefächert, so Jährling. Auch wie in der Öffentlichkeit mit dem Thema umgegangen werde sei sehr unterschiedlich. „Das reicht von völliger Sorglosigkeit im Umgang mit Asbest bis hin zu panikartigen Reaktionen.“

Abschließend macht die Kreisverwaltung darauf aufmerksam: Beim Umgang mit asbesthaltigen Produkten und Abfällen werden an Gewerbetreibende besonders hohe Anforderungen gestellt. Sie müssen nicht nur die dafür gelteden Vorschriften kennen, sondern auch über die nötige Zulassung bzw. Zertifizierung verfügen. Aber auch Privatpersonen hätten sich an den Stand der Technik und entsprechende Auflagen zu halten, um Dritte sowie die Umwelt nicht zu gefährden.

Edwin Sternkiker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ückeritz
Um die Sanierung dieser Alten Dorfschule von Ückeritz, eines denkmalgeschützten Gebäudes, geht es. Die Ostsee-Schule nebenan hat dringenden Raumbedarf, aber muss sich vorerst mit Containern behelfen.

Bürgermeister Kindler: Sehr gute Gespräche im Landwirtschaftsministerium

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.