Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Langendamm will wachsen

Langendamm Langendamm will wachsen

Ribnitz-Damgartener Ortsteil bietet 20 Baugrundstücke / Einwohnerzahl soll wieder steigen

Voriger Artikel
Rathaus besetzt Stelle nach
Nächster Artikel
Rathaus schließt für immer

Schöner als in Langendamm kann man nicht wohnen.Udo Voß, Ortsbeiratsvorsitzender

Langendamm. Warum die beiden Grundstücke in der Wasserreihe noch keinen Käufer gefunden haben, kann sich Udo Voß nicht erklären. Der Vorsitzende des Ortsbeirates Langendamm verweist auf deren „traumhafte Lage in unmittelbarer Nähe zum Ufer des Saaler Boddens“. Schöner könne man kaum wohnen. Bereits seit mehreren Jahren versucht die Stadt Ribnitz-Damgarten als Eigentümerin dieser sofort bebaubaren, jeweils 880 Quadratmeter großen Grundstücke im Ortsteil Langendamm veräußern – und zwar auf Erbpachtbasis.

„Interessenten habe es wohl gegeben“, sagt Udo Voß. Allerdings wollten diese keine Häuser fürs Dauerwohnen errichten, sondern lediglich Ferienwohnungen schaffen. „Die Zahl der Urlauber und Tagestouristen bei uns steigt von Jahr zu Jahr. Und darüber freuen wir uns auch. Aber schön wäre es, wenn auch die Zahl der Einwohner wieder wachsen würde.“ Diese ist zwar von 111 im Jahr 2015 auf 119 im vergangenen Jahr gestiegen, tendenziell hat Langendamm jedoch Einwohner verloren. Zum Vergleich: 2010 lebten hier laut Einwohnermeldeamt noch 141 Menschen.

Um Häuslebauern die Möglichkeit zu geben, sich in Langendamm anzusiedeln, müsse man Baugrundstücke vorhalten. „Da sind wir als Ortsbeirat dankbar, dass die Stadt das durch die Aufstellung von Bebauungsplänen unterstützt hat und an diesen Bebauungsplänen, auch wenn die Vermarktung von Grundstücken länger dauert, festhält“, so Udo Voß. Während die Stadt für die Grundstücke in der Wasserreihe noch Käufer sucht, ist sie mit der Vermarktung von vier Parzellen in der Seereihe bereits viel weiter. Drei der erschlossenen Grundstücke seien bereits vergeben, freut sich der Vorsitzende des Ortsbeirates. Ein Baugrundstück mit einer Größe von 1217 Quadratmetern stehe dort noch zur Verfügung, teilte Guido Keil vom Bauamt der Stadt mit. Interessenten können zwischen Kauf und Erbpacht wählen.

Im Heideweg stehen ab 2018 drei weitere erschlossene Grundstücke für eine Wohnbebauung zur Verfügung, die sich in städtischer Hand befinden. Sie sind zwischen 1200 und 1500 Quadratmeter groß. Auch bei ihnen können Häuslebauer zwischen Verkauf und Erbbaupacht wählen, erläuterte Keil. Darüber hinaus stünden im Heideweg auch private Baugrundstücke zur Verfügung, hier sei der Anfang bereits gemacht, freut sich Voß. „Das erste Eigenheim steht.“ Unterm Strich stünden in Langendamm um die 20 städtische und private Baugrundstücke zur Verfügung. Voraussetzung dafür, dass kräftig gebaut werden kann, sei eine funktionierende Infrastruktur. „Und die haben wir“, betont Voß. So sei erst im vergangenen Jahr der Heideweg saniert worden. Außerdem habe die E.dis AG in Langendamm investiert und durch die Verlegung eines Erdkabels die Versorgungssicherheit verbessert. Bis dahin sei Langendamm per Freileitung mit Strom versorgt worden. Die Verlegung der Elektroleitung sei genutzt worden, um auch so genannte Leerrohre für Glasfaser, also für das schnelle Internet, in die Erde zu bringen. Das sei ein erster wichtiger Schritt auf dem Weg zum Turbo-Internet gewesen. Außerdem liege im Ort eine Gasleitung und seit etlichen Jahren sei er auch an die zentrale Abwasserentsorgung angeschlossen. Und vom Gesagten mal abgesehen, so Udo Voß abschließend: „Langendamm verfügt über alles, was viele Menschen suchen, nämlich saubere Luft, Wasser, Wald und Ruhe.“

IN KÜRZE

Aus seinem Buch „Wunschdenken – Woran sich Deutschlands Zukunft entscheidet“ liest Thilo Sarrazin am 24. Februar um 20 Uhr im Ribnitzer Stadtkulturhaus vor. Der Autor beschreibt die Mechaniken von Politik, ihre typischen Fehler und die Gründe für den Erfolg oder Misserfolg von Gesellschaften. Karten für diese Veranstaltung sind in der Tourist-Information Ribnitz, Am Markt 14 unter ☎ 03 821-22 01 erhältlich.

Edwin Sternkiker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Alte Reusen, vergessene Campingmöbel und jede Menge Müll zeugen von den Ausflügen der illegalen Angler, die am Borgwallsee hausen wie die Vandalen. Seit 18 Jahren startet der Negaster Verein „Umweltfreunde und Angler Borgwallsee“ im Frühjahr und im Herbst Arbeitseinsätze.

Naturschutzbehörde des Kreises verhängt Bußgelder, setzt aber auch auf Ausgleichsmaßnahmen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.