Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Schokotaler für Heimkinder in Weißrussland

Ribnitz-Damgarten Schokotaler für Heimkinder in Weißrussland

Arbeiterwohlfahrt Vorpommern unterstützt Verein Tschernoby-Hilfe Stralsund/Aktion startete gestern in Ribnitz-Damgarten

Voriger Artikel
Verbot von Feuerwerk gefordert
Nächster Artikel
Bürgermeister offiziell verabschiedet

Bitten darum, die Schokotaler-Aktion zu unterstützen: Marie-Luise Gallus (li.), Leiterin der Kinder- und Jugendstation der Awo Ribnitz-Damgarten, Awo-Geschäftsführerin Christiane Geisler und Bürgermeister Frank Ilchmann.

Quelle: Foto: Edwin Sternkiker

Ribnitz-Damgarten. In der Bernsteinstadt ist gestern die Aktion „Schokotaler“ der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Vorpommern gestartet. Damit soll der Verein Tschernobyl-Hilfe Stralsund unterstützt werden, der Anfang kommenden Jahres wieder einen Hilfstransport nach Weißrussland auf den Weg bringen möchte. Der Verein engagiert sich seit 1991 in Weißrussland, um notleidende Menschen und insbesondere Heimkinder zu unterstützen. „Auf der Suche nach Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zwischen der Awo und dem Verein Tschernobyl-Hilfe entstand im Herbst 2005 die Idee der Schokotaler-Weihnachtsgrüße“, erläutert Awo-Geschäftsführerin Christiane Geisler. Und so funktioniert das Ganze: Zu jeder weihnachtlich verpackten Tafel Schokolade wird ein Euro gespendet, um den Transport nach Weißrussland finanzieren zu können. Zum russischen Weihnachtsfest, das am 6. Januar des neuen Jahres beginnt, werden dann die Vertreter des Vereins die Heimkinder in Rogatschow bei Zhlobin und Mozyr mit vielen Schokoladenpäckchen überraschen. Der Transport wird am 1. Januar in Stralsund starten. Die Schirmherrschaft hat auch in diesem Jahr wieder Bürgermeister Frank Ilchmann (parteilos) übernommen. „Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit eine solche Aktion, die vor allem Heimkindern zugute kommt, zu unterstützen.“ Die Tafeln mit dem Euro können u.a. in der Kinder- und Jugendstation der Awo, Körkwitzer Weg 14, und im Einwohnermeldeamt im Rathaus Ribnitz abgegeben werden. Neu in diesem Jahr: Es kann auch weihnachtlich verpackte Kinderbekleidung gespendet werden, so Marie Luise Gallus, Leiterin der Awo-Kinder- und Jugendstation Ribnitz-Damgarten. Die Kleiderspenden werden vom 11. bis 21. Dezember im Awo-Zentrum im Körkwitzer Weg 14 (☎ 03821/41

00) entgegen genommen. Es wird darum gebeten, die Päckchen mit einem Zettel zu versehen, auf dem vermerkt ist, für Kinder welchen Alters die Kleidung geeignet ist.

Edwin Sternkiker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Warnung für Jamaika-Gespräche
Seit 2014 wird rund 9,5 Millionen Frauen mit vor 1992 geborenen Kindern bei der Rente ein zusätzliches Jahr Erziehungszeit angerechnet.

Am Montag wollen die Jamaika-Unterhändler die Sondierungen fortsetzen und unter anderem über die Rentenpolitik beraten.

mehr
Mehr aus Ribnitz-Damgarten
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.