Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Athleten präsentieren sich in toller Frühform

Ribnitz-Damgarten Athleten präsentieren sich in toller Frühform

Bei Sportfesten zum Auftakt der Freiluftsaison in der Leichtathletik holen LAV-Sportler Medaillen

Ribnitz-Damgarten. In den vergangenen Tagen waren die Trainingsgruppen des LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz auf verschiedenen Sportfesten unseres Bundeslandes präsent. Wismar, Zeven und Rostock hießen die ersten Stationen der diesjährigen Freiluftsaison, von denen die Athleten sehr erfolgreich und mit Medaillen dekoriert zurückkehrten.

 

OZ-Bild

Marcus Junghans siegte im Mehrkampf in Wismar.

Quelle: privat

Stolz blickt die Damgartener Trainerin Susanne Helm (17) auf ihre Schützlinge Finn Niemannn (9) und Marcus Junghans (8). Beide Jungs und auch die Sanitzerin Lea Führer (11) kehrten als Sieger ihrer Altersklassen im Mehrkampf mit dem Pokal des Wismarer Bürgermeisters heim. „Dass nun neben Finn auch Marcus ganz oben auf dem Treppchen steht, freut mich sehr. Aber Frau Zemke (Lehrerin, Anm. d. R.) legt in der Ahrenshägener Schule die Grundsteine für diese Leistungen“, räumte Susanne Helm ein. Silber erkämpften Betty Radtke (7), Lucy Pinnow (12) und Marlin Böhme (11). Bronze ging an Thore Luckow (8) und Jette Klimas (19).

Zwei vollkommen unterschiedliche Wettkämpfe erlebten die LAV-Athleten in Rostock. Während bei kühlem Wetter und defekter Zeitmessanlage im Leichtathletikstadion bei der Bahneröffnung keine nennenswerten Leistungen zustande gebracht wurden, war der Verein beim Rostocker Abendsportfest durchaus erfolgreich. Die 4 mal 100 m-Staffel der Jungen der Altersklasse U 16 (Lahn, Marquardt, Ziegert, Klöckling) schrammte nur acht Hundertstel an der Norm für die Deutschen Meisterschaften vorbei. Für den Paukenschlag sorgte Lara-Amy Gentzsch (15). In ihrem allerersten 300 m-Hürden-Lauf lief sie unter 48 Sekunden und erfüllte sich damit den Traum von der Teilnahme an den nationalen Meisterschaften Anfang August in Bremen. „Die letzte Hürde und die dann folgenden 50 m bis ins Ziel sind wirklich hart. Aber bis Bremen werde ich noch stabiler sein und mich steigern“, sagte die Behrenshägerin im Ziel.

Sehr glücklich kehrte die 18-jährige Wiebke Griephan vom Sportfest aus Zeven (Niedersachsen) zurück. Knapp 1000 Athleten aus 175 Vereinen waren gemeldet und mussten bei sehr böigem Wind antreten.

Wiebke präsentierte sich schon jetzt in hervorragender Verfassung und lief in 14,45 s über 100 m/Hürden die Norm für die Deutschen Meisterschaften der U20 Ende Juli in Mönchengladbach. „Dort möchte ich natürlich noch schneller sein und technisch verbessert antreten. Über die letzten Hürden bin ich einfach noch zu hoch“, schätzte Wiebke ein.

An ihrem 100 m-Finallauf, in dem sie Platz zwei belegte, gab es allerdings nichts mehr zu bemängeln. 12,05 s bei zulässigem Rückenwind standen an der Anzeige. Norm für die Deutsche Meisterschaft erfüllt, momentan Platz vier in der deutschen Bestenliste. Umso bemerkenswerter, da die 18-Jährige in diesem Jahr als jüngerer Jahrgang in der Altersklasse U20 antritt. Erfolgstrainer Dr. Klaus Schlottke schmunzelte erfahren über die ersten Topleistungen: „Wartet mal ab Wir stehen erst am Anfang der Saison!“

dg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ostrau

Sprintstar Usain Bolt hat sein erstes Rennen in Europa in dieser Olympia-Saison klar gewonnen.

mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.