Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Aufsteiger spielt starke Saison

Divitz Aufsteiger spielt starke Saison

Die SG Traktor Divitz landet am Ende auf dem neunten Platz der Kreisoberliga

Divitz. Sechs Spieltage waren in der abgelaufenen Kreisoberliga- Saison gespielt, da stand die SG Traktor Divitz mit einem Pünktchen als Tabellenletzer da. Viele hatten den Aufsteiger, der zu seinen Glanzzeiten in der Bezirksliga spielte, abgeschrieben. Trotz des Fehlstarts blieben die Verantwortlichen in Divitz gelassen. Besonders Trainer Dirk Splisteser war die Ruhe in Person . „Wir wissen die Situation sehr gut einzuschätzen. Und wenn wir wieder absteigen, reißen wir hier auch niemandem den Kopf ab“, sagte er im September 2015 nach der 1:3-Heimpleite gegen den SV Rambin.

Auch rückblickend kommt bei Splisteser, der die Divitzer gemeinsam mit Holger Lundschien betreut, kein Wort der Kritik über die Lippen: „Wir hatten damals viele Ausfälle und dennoch haben die Jungs sich immer voll reingehauen. Warum soll ich dann den Vorschlaghammer rausholen?“

Die Ruhe rund um den kleinen Verein aus dem 500-Einwohnerdorf sollte sich bezahlt machen. Am achten Spieltag gelang mit dem 4:0 gegen Traktor Kirchdorf endlich der erste Saisonerfolg. Aufatmen! Bis zur Winterpause sollten zwar nur zwei weitere Siege folgen, dennoch hielt Divitz den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze gering.

In der Winterpause holten die Divitzer mit Philipp Schumacher (vom SV Rot-Weiß Trinwillershagen) einen gestandenen Spieler zurück, der die Mannschaft nach dem Aufstieg verlassen hatte. „Philipp war und ist ein ganz wichtiger Spieler für uns. Er hat Auge und ist stark im Abschluss“, betont Dirk Splisteser. Die Statistik unterstreicht seine Aussage. In 14 Spielen traf Schumacher acht Mal und ist damit nach Mannschaftskapitän Peter Bretschneider (9 Tore) der beste SG-Torschütze.

Mit Schumacher im Team lief es in der Rückrunde deutlich besser. Nach dem 2:0-Sieg zum Rückrundenauftakt gegen den SV Gingst zeigte das Team auch in den folgenden Partien gute Leistungen. Die Belohnung: Bereits drei Spieltage vor dem Saisonende schaffte Traktor Divitz den Klassenerhalt.

„Das ist für uns ein toller Erfolg“, meint Splisteser, der weiterhin auf den starken Zusammenhalt in seiner Mannschaft baut. „Wir sind ein eingeschworener Haufen. Nur so können wir auch in der Zukunft bestehen.“ Laut Aussage des Trainers wird kein Spieler die Divitzer verlassen, aber auch Neuzugänge gibt es bislang nicht.

Für Traktor Divitz kamen zum Einsatz: Bretschneider (25 Spiele/2099 Minuten/9 Tore), Bähr (1/66/0), Bentert (7/390/0), Born (21/915/0), Brosowski (6/399/0), Buschenhagen (2/15/0), Döring (13/585/1), Freund (4/360/0), Haß (7/362/2), Helm (22/1954/1), Herrmann (7/585/1), Hoffmann (1/90/0), Hohnstein (3/22/0), Januschait (2/108/0), Jakob (10/770/1), Klinkbeil (22/1980/0), Köhler (27/2036/0), Lamp (1/90/0), Luft (6/540/0), Lutter (21/1782/1), Nucklies (4/153/0), Rohde (29/2425/1), Rust (20/1431/1), Sachau (12/999/0), Schlodinski (10/426/0), Scholz (24/1847/6), Schumacher (14/1260/8), Schulz (3/270/0), Splisteser (17/1441/7), Stadler (1/25/0), Wernicke (23/1902/1), Ziemendorf (26/1918/0), Zimnitzki (5/384/0).

Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trinwillershagen
Paul Tapeser (rechts) zählte in der abgelaufenen Saison bei der zweiten Triner Mannschaft zu den Leistungsträgern.

Rot-Weiße kämpfen lange Zeit um die Aufstiegsplätze in der Kreisoberliga mit

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.