Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
BSG-Damen zurück auf Rang drei

Marlow BSG-Damen zurück auf Rang drei

Nach 3:0-Führung machten es die Marlowerinnen aber nochmal spannend

Voriger Artikel
Spitzenteams setzen sich durch
Nächster Artikel
Angelplatz an der Recknitz für Menschen mit Behinderung

Sandra Schramm (links) fuhr mit der BSG ScanHaus Marlow einen 3:2-Sieg gegen den Sukwoer SV ein.

Quelle: Rainer Müller

Marlow. 43 Minuten waren am vergangenen Sonntag zwischen den Damenteams der BSG ScanHaus Marlow und dem Sukower SV gespielt, als die Fußballerinnen aus der Grünen Stadt den Treffer zum 3:0 bejubelten. Alles schien zu diesem Zeitpunkt auf einen lockeren Sieg hinauszulaufen, doch die Gastgeberinnen machten sich das Leben noch einmal selbst schwer.

Schwer hatten es die Marlower Trainer Daniel Worgall und Wolfgang Müller schon vor dem Spiel der Kreisliga Warnow. Mehrere Spielerinnen fielen aus, so dass sich die Mannschaft beinahe von selbst aufstellte. Dennoch bestimmten die BSG-Damen die Anfangsszenerie. Bereits nach neun Minuten fiel das 1:0. Julia Schneider hatte geflankt und Isabel Ziegler köpfte zur frühen Führung ein. Auch in der Folgezeit blieb die BSG am Drücker und legte nach 21 Minuten nach. Diesmal hatte Top-Torjägerin Isabel Ziegler nach einem Pass von Sandra Schramm den Ball ins Torwarteck gedroschen.

Wolfgang Müller lobte seine Mannschaft zur Pause: „Alle Spielerinnen wissen, worum es hier geht. Wir wollen auf den dritten Tabellenplatz zurück und lassen Sukow hier keine Gefahr ausstrahlen.“ Das sollte sich auch nach dem Wiederanpfiff zunächst nicht ändern. Im Gegenteil. Die Marlowerinnen legten sogar das 3:0 nach. Wiederum hatte Julia Schneider den Ball in den Sukower Strafraum geflankt, wo Isabel Ziegler mit ihrem dritten Treffer für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte (43.).

Doch nur eine Minute später ging das große Zittern los. Stefanie Peters hatte den Ball nach einem Angriff der Sukowerinnen unglücklich ins eigene Tor bugsiert. Plötzlich bekamen die Gäste die zweite Luft, und den Marlowerinnen unterlief prompt der nächste Fauxpas. Diesmal hatte Aushilfstorfrau Sandra Nehls einen laschen Schuss passieren lassen. Anna-Lena Heinrich stellte den Anschluss her (50.).

„So was kann passieren. Anschließend hat Sandra dafür wieder Ruhe ausgestrahlt“, so Wolfgang Müller, der in den Schlussminuten mit ansehen musste, wie sein Team zwar überlegen spielte, jedoch den entscheidenden Treffer verpasste.

Dennoch blieb es bis zum Schlusspfiff beim 3:2 für die BSG, die damit wieder auf den dritten Tabellenplatz vorrückte. Nachdem die Marlowerinnen nun am kommenden Wochenende spielfrei haben, kommt es am 22. Mai beim Tabellenvierten SV Pastow (11 Uhr) zum vorentscheidenden Duell um den Podiumsplatz.

BSG ScanHaus Marlow: Nehls - Peters, Schramm, Blankenhagen, Worgall, Schneider, Ziegler, Müller, Golya.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Ziegler (9., 21., 43.). Schiedsrichter: Lothar Prief.

Zuschauer: 20.

Von rm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Warnemündes Oliver Becksmann (r.) versucht einen angelupften Ball der Güstrower abzuwehren. Der Abwehrspieler zeigte wie viele seiner Teamkollegen großen Kampf, doch wurde dafür nicht belohnt.

Der Kreisoberligist schafft es trotz dreier Platzverweise ins Elfmeterschießen, doch verliert im Kreispokal-Halbfinale gegen den Güstrower SC II / Sievershagen zieht ins Finale ein

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.