Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
BSG stößt Tor zur Landesklasse weit auf

Marlow BSG stößt Tor zur Landesklasse weit auf

Nach dem 5:0-Derbysieg gegen die SG Löbnitz/Zingst fehlt den Marlower Kickern noch ein Sieg zum Aufstieg

Voriger Artikel
Spitzenteams der Freizeitliga zittern sich zu Heimsiegen
Nächster Artikel
LAV-Nachwuchs präsentiert sich in guter Form

Zweikampf zwischen Marlows Stefan Ohlrich (l.) und SG-Kicker Tom-Henry Lemke.

Quelle: Rainer Müller

Marlow. Fairplay zahlt sich aus. So zumindest am vergangenen Samstag in Marlow. Als Schiedsrichter Martin Hartmann im Kreisoberligaderby zwischen der BSG ScanHaus Marlow und der SG BSV Löbnitz/ TSG Zingst fälschlicherweise auf Abseits entschied, wies BSG-Fußballer Martin Sengbusch den Unparteiischer auf seinen Fehler hin.

Da stellen wir uns ganz einfach zu grün an.“SG-Trainer Christian Kook zum ersten Gegentor

Die Jungs ziehen die Gästeabwehr immer wieder gut auseinander.“BSG-Coach Frank Druckrey lobt sein Team

Die darauffolgende Ecke sollte richtungweisend für den weiteren Verlauf werden. Denn die Hausherren fingen den Standard ab und überrannten die weit aufgerückten Gäste. Florian Hermann passte den Ball zu Johann Lichtenstein, der im Nachsetzen zum 1:0 einnetzte (37.). „Da stellen wir uns einfach zu grün an“, ärgerte sich SG-Coach Christian Kook, der bis dahin zwar einen überlegenen, jedoch einfallslosen Tabellenführer aus Marlow gesehen hatte.

Immer wieder versuchten es die ScanHaus-Fußballer erfolglos aus der zweiten Reihe. Nur einmal wurde es in der Anfangsphase brenzlig, als Sven Mühring die Abwehr der Gäste durchbrochen hatte und knapp vorbei zielte (17.). Beide Seiten hatten im Marlower „Kessel“ nicht nur mit den äußeren Bedingungen zu kämpfen, viel mehr machte den Trainern das Wechselkontingent zu schaffen. Denn während bei den Gastgebern einzig Trainer Frank Druckrey auf der Bank Platz nahm, musste das SG-Trainerduo um Christian Kook und Thomas Grawe schon nach 38 Minuten den einzigen möglichen Wechsel vollziehen. Tobias Bartz kam für den verletzten Frank Egdorf ins Spiel. Noch vor der Pause mussten die Gäste dann auch noch das 0:2 hinnehmen. Diesmal hatte Johann Lichtenstein mit einer Ecke als Vorbereiter gedient, während Florian Hermann aus vier Metern unbedrängt einköpfte. „Uns war schon klar, dass es in Marlow schwer wird, doch die Fehler, die wir bei den Gegentoren machen, sind zu einfach“, ärgerte sich Thomas Grawe.

Nach der Pause wurde die Marlower Überlegenheit dann noch drückender und Frank Druckrey lehnte sich zufrieden zurück: „Die Jungs lösen das gut und ziehen die Gästeabwehr immer wieder auseinander.“

Auf seinen Einsatz verzichtete Druckrey indes. „Das war nur für den absoluten Notfall geplant“, so der erfolgreichste Stürmer des BSG-Vorgängervereins VfB Marlow. Nachdem die Gastgeber mehrere Chancen beinahe schon fahrlässig liegen gelassen hatten, war erneut Johann Lichtenstein zur Stelle und netzte nach einem super Pass von Benjamin Zierk zum 3:0 ein (54.).

Für die Gäste kam es sogar noch dicker. Gleich mehrere Spieler verletzten sich und humpelten nur noch über den Platz. Bei den Marlowern schied dagegen Peter Mai zehn Minuten vor Ultimo mit Kreislaufproblemen aus, so dass die Hausherren die Partie mit zehn Spielern zu Ende spielten. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Druckrey-Elf das Ergebnis bereits auf 5:0 hochgeschraubt. Zunächst traf Johann Lichtenstein nach einem langen Einwurf (75.), dann verwandelte Torsteher Maik Schumacher einen Foulelfmeter zum 5:0-Endstand. Während die BSG durch den Sieg mit acht Punkten Vorsprung Tabellenführer bleibt und nur noch einen Sieg zum Aufstieg in die Landesklasse braucht, bleibt der Aufsteiger SG Löbnitz/ Zingst im Tabellenmittelfeld.

Statistik

BSG ScanHaus Marlow: Schumacher - Sengbusch, Pohlmann, Zierk, Tews, Ohlrich, Ehlers, Lichtenstein, Mai, Hermann, Mühring.

Löbnitz/Zingst: Jörn - Landt, Lemke, Riens, Müller, Sievert, Möller, Wegner, Egdorf (38. Bartz), Voß, Tashkov.

Tore: 1:0 Lichtenstein (37.), 2:0 Hermann (41.), 3:0, 4:0 Lichtenstein (54., 75.), 5:0 Schumacher (77., Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Martin Hartmann. Zuschauer: 68. Gelbe Karten: BSG: - / SG: Jörn (78.).

Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ascona

Beim Test gegen die Slowakei kann Bundestrainer Löw noch nicht ansatzweise seine EM-Elf aufbieten. Das Benefiz-Länderspiel in Augsburg gilt dennoch als „wichtige Standortbestimmung“. Für Jungstars wie Sané und einige Wackelkandidaten geht's um alles.

mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.