Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Barther Kraftsportler holen vier deutsche Meistertitel

Greifswald Barther Kraftsportler holen vier deutsche Meistertitel

Jan Bast, Hannes Haase, Hannes Lange und Rustam Hadschi triumphieren / Zudem gibt es fünfmal Silber, unter anderem für Benjamin Haugk

Voriger Artikel
Marlowerinnen gewinnen nach Torfestival knapp

Der Barther Jan Bast (Mitte) war der beste Athlet in der Relativwertung der gesamten Veranstaltung.

Quelle: Foto: Peter Krüger

Greifswald. Einmal mehr haben die Kraftsportler des SV Motor Barth ihr Leistungsvermögen unter Beweis gestellt. Bei den Deutschen Meisterschaften im Bankdrücken (Classic, ohne Ausrüstung) in Greifswald holten die Vinetastädter bei zehn Starts neun Medaillen. Viermal standen sie ganz oben auf dem Treppchen. Die Titel holten Jan Bast, Hannes Haase, Hannes Lange und Rustam Hadschi. Fünfmal gab es für die Barther zudem Silber. Sven Lange, Abteilungsleiter Kraftsport beim SV Motor, freute sich über die Medaillen-Ausbeute. „Wir haben uns wieder sehr erfolgreich präsentiert“, sagte er.

Bester Kraftsportler der gesamten Veranstaltung war Jan Bast. Der Motor-Athlet entschied die Gewichtsklasse bis 105 kg der Altersklasse Masters I souverän für sich. Der 40-Jährige brachte 215

kg in die Wertung hatte damit 30 kg Vorsprung vor dem zweitplatzierten Jan Kühl aus Greifswald. Mit 135 Relativpunkten (Verhältnis von Körpergewicht zur Leistung) sorgte Bast für den Bestwert unter den 215 Teilnehmern aus ganz Deutschland. „Jan hat einen herausragenden Wettkampf abgeliefert und für das Glanzlicht dieser Meisterschaften gesorgt“, kommentierte Sven Lange die Leistung seines Mannschaftskameraden.

Lange war mit seinem eigenen zweiten Platz (Aktive, Gewichtsklasse +120 kg) zufrieden. Er haderte aber mit den 195 kg, die er in die Wertung brachte. „Da bin ich doch deutlich unter meinen Möglichkeiten geblieben“, sagte er. Lange wird nun am 25./26. November gemeinsam mit seinem Teamkollegen René Groß an den Deutschen Meisterschaften im Bankdrücken (mit Equipment) in Randersacker (Bayern) teilnehmen.

Freuen konnte sich der Abteilungsleiter vor allem auch über das Abschneiden der Nachwuchsathleten aus dem Verein. „Es ist schön, dass wir wieder eine Reihe von Jungs an den Start schicken können. Sie haben sich sehr gut verkauft und alle eine Medaille mit nach Hause gebracht.“

Das ist auch Benjamin Haugk gelungen. Er belegte bei seinen ersten nationalen Titelkämpfen nach vier Jahren Verletzungs- und Studienpause den zweiten Rang. „Damit habe ich meine Zielsetzung erreicht“, freute sich der 27-Jährige, der sich in einem knappen Wettkampf dem amtierenden Deutschen Meister und EM-Bronzemedaillengewinner Patrick Schiffner aus Amberg (Bayern) geschlagen geben musste.

„Ich wusste, dass er mein Hauptkonkurrent sein wird“, sagte Benjamin Haugk, der mit nur 2,5 kg weniger das Nachsehen hatte. In der Endabrechnung standen für ihn 150 kg in der Wertung (Gewichtsklasse bis 74 kg). „Im dritten Versuch bin ich an 152,5 kg gescheitert. Das war an diesem Tag noch zu schwer. Ein wenig hat mir dabei auch meine Aufregung einen Strich durch die Rechnung gemacht“, bekannte Haugk.

Doch der Barther hofft, in der nahen Zukunft noch höhere Ziele in Angriff nehmen zu können. „Das hängt jetzt allerdings davon ab, ob ich für die Nationalmannschaft nominiert werde. Darüber wäre ich megafroh“, erklärte der Barther, der bereits vor seiner Pause zum Kader gehörte. Sollte er diese erhalten, stünden im kommenden Jahr die Europa- und Weltmeisterschaften in seinem Wettkampfkalender.

„Doch das muss ich erst abwarten. Noch ist das Zukunftsmusik“, meinte Benjamin Haugk, der sich nach einer Rückenverletzung ausschließlich auf das Bankdrücken konzentriert. Doch auch wenn es mit der Nominierung nicht klappen sollte, will er im nächsten Jahr wieder voll angreifen.

Ergebnisse der Motor-Starter

Gold: Jan Bast (Altersklasse Masters 1, Gewichtsklasse bis 105 kg) – 215 kg; Hannes Haase (Junioren, bis 83 kg) – 155 kg; Hannes Lange (Junioren, bis 120 kg) – 170 kg; Rustam Hadschi (A-Jugend, bis 66 kg) – 95 kg.

Silber: Rainer Thomas (Masters III, bis 93 kg) – 132,5 kg; Albert Kocikowski (B-Jugend, bis 105 kg) – 102,5 kg; Benjamin Haugk (Aktive, bis 74 kg) – 150 kg; Sven Lange (Aktive, über 120 kg) – 195 kg; Torsten Knaak (Masters II, bis 105 kg) – 155 kg).

4. Platz: Horst Winter (Masters II, bis 93 kg) – 142,5 kg.

Marco Schwarz

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
Barth/Greifswald

Kraftsportler starten bei Deutschen Meisterschaften

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.