Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Beste Defensive entscheidet die Meisterschaft

Ribnitz-Damgarten Beste Defensive entscheidet die Meisterschaft

Freizeitfußballer ziehen Saisonbilanz

Ribnitz-Damgarten. „Der Angriff gewinnt die Spiele, die Abwehr Meisterschaften.“ Eine Fußballweisheit, die sich in in der abgelaufenen Saison der Freizeitfußballer mal wieder bewahrheitet hat. Während die BSG Scan-Haus Marlow 115 Saisontore erzielte und damit den besten Angriff der Liga stellte, war die beste Abwehr beim TSV Wustrow zu Hause. Nur 22 Gegentore musste der neue Meister hinnehmen und hatte mit Abstand die beste Defensive. Staffelleiter Wolfgang Müller gratuliert: „Wer am Ende oben steht, hat es auch verdient. Wustrow hat konstant gut gespielt.“

Tatsächlich hatten die Wustrower eine beeindruckende Saison hingelegt und gewannen 21 von 26 Saisonspielen. Nur ein schwarzer Fleck bleibt auf der weißen Meisterschaftsweste. Gegen die SG Wöpkendorf verlor man beide Spiele. Die Wöpkendorfer ärgerten so manchen favorisierten Gegner und gewannen unter anderem auch gegen Marlow (2.) und Barth (3.). Gegen die Außenseiter tat sich die SGW jedoch immer wieder schwer. „Wöpkendorf ist für mich das beste Beispiel für die Ausgeglichenheit der Liga“, meint Müller. „Jeder kann hier jeden schlagen.“

Ob es zur neuen Saison Veränderungen geben wird, weiß er noch nicht. Erst auf der Mannschaftsleitersitzung Ende Oktober werden Änderungswünsche besprochen. Dabei dürfte wohl einmal mehr über die Heimschiedsrichter diskutiert werden. In der Freizeitliga stellt der Gastgeber den Unparteiischen. „Leider kommt es hier immer wieder zu Differenzen“, sagt Müller, der zugleich den Vizemeister aus Marlow betreut. „Überall sehen sich die Gäste bei zweifelhaften Entscheidungen immer schnell benachteiligt“, sagt der Staffelleiter, der an die Fairness der Spieler appelliert. „Wir können hier Bundesligaschiedsrichter pfeifen lassen, aber zunächst müssen die Spieler sportlicher miteinander umgehen.“ Genügend Beispiele für das Fairplay hat er in der Saison gesehen: „Es gab viele Szenen, in denen sich die Akteure unabhängig vom Ergebnis sehr sportlich verhalten haben.“

Sportlich überzeugen konnte in dieser Saison auch André Teuerling. Der Marlower traf 36 Mal und sicherte sich die Torjägerkanone vor seinem Teamkameraden Rainer Müller (27 Tore) sowie Hannes Plath (22, Wustrow) und Achim Fritzsche (19, Barth).

Für die Freizeitkicker geht es nun in eine lange Winterpause. Erst im März 2017 startet die neue Saison.

Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trinwillershagen

1:2-Niederlage der Rot-Weißen gegen Doberaner FC

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.