Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Erster Heimsieg für Tennisherren

Erster Heimsieg für Tennisherren

Barther gewinnen gegen den TC Blau-Weiß Rostock mit 5:1

Barth. Die Barther Tennisherren (Ü30) haben ihr erstes Heimspiel der Oberliga-Saison gegen den TC Blau-Weiß Rostock unerwartet deutlich mit 5:1 gewonnen. Martin Domnick konnte sich in seinem Einzel gegen Martin Spohn mit 6:4 und 7:5 durchsetzen. Der Barther spielte druckvolles Angriffstennis und siegte am Ende relativ sicher. „Er hat gezeigt, dass er für die Mannschaft sehr wertvoll ist“ kommentierte Jens Starck die Leistung seines Teamkameraden.

 

OZ-Bild

Michael Schaldach siegte in Einzel und Doppel (mit Christian Neubert).

Quelle: Marco Schwarz

Strack spielte zeitgleich gegen Alexander Kentzler. Der erste Satz ging mit 6:3 an den Rostocker. Nach durchwachsener Leistung konnte sich Starck dann aber steigern, vor allem kämpferisch. Nach fast zweieinhalb Stunden Spielzeit gewann er schließlich den Match-Tiebreak mit 10:5, nachdem er den zweiten Durchgang zuvor mit 6:4 für sich entscheiden konnte. Damit war die Grundlage für den Heimsieg gelegt. Erst recht, als sich dann auch Michael Schaldach souverän mit 6:2 und 6.4 gegen Daniel Stubs durchsetzte.

Nun kämpfte die Barther Nummer Eins, Frank Schröter, gegen den starken Martin Bromba. Schröter startete gut, ging in Führung, doch dann riss bei beiden Schlägern eine Saite. Der Spielrhythmus ging verloren und mit ungewohnten Schlägern wurde es immer schwerer. Schröter verlor mit 3:6 und 2:6.

Doch eigentlich war für die Gastgeber wenig passiert. Nur ein Doppelsieg fehlte zum Mannschaftserfolg. Dafür sorgten Schröter/Domnick, die ihre Begegnung gegen Bromba/ Spohn mit 6:3 und 7:6 gewannen.

Mit dem sechsten Matchball sicherten sie somit den entscheidenden Punkt für Barth.

Völlig anders verlief hingegen das zweite Doppel. Michael Schaldach und Christian Neubert führten schnell mit 4:1 und wähnten sich bereits auf der Siegerstraße. Doch weit gefehlt. Plötzlich riss der Faden und acht Spiele in Folge gingen verloren. Fast wie aus heiterem Himmel stand es plötzlich plötzlich 4:6 und 0:3. Doch die Vinetastädter kamen wieder zurück und gewannen den zweiten Satz noch mit 6:4. Im entscheidenden Match-Tiebreak wehrten sie zwei Matchbälle der Gegner ab und gewannen dann doch mit 11:9.

In der Tabelle der Oberliga belegt der TC Blau-Weiß Barth nach zwei Spieltagen den vierten Platz. Am kommenden Sonntag gastieren die Barther beim ARTC Rostock. Die Saison verspricht viel Spannung und die Barther fahren nicht chancenlos in die Hansestadt.

• Mehr Informationen:

www.tennisverband-mv.de

msz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.