Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Erster Motor-Sieg ist teuer erkauft

Erster Motor-Sieg ist teuer erkauft

Beim 26:24-Erfolg der Barther Handballerinnen gegen Schwaan verletzt sich Torhüterin Lisa Wulf

Barth Endlich! In ihrem fünften Spiel der Handball-Verbandsliga haben die Frauen des SV Motor Barth ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Gegen den Tabellenletzten Schwaaner SV setzte sich das Team aus der Vinetastadt vor heimischem Publikum mit 26:24 durch und verbesserte sich vom zehnten auf den achten Platz der Tabelle.

„ Wir wollten unbedingt die zwei Punkte in Barth behalten. Das ist uns gelungen“, freute sich Trainer Martin Habermann. Allerdings war der Sieg teuer erkauft. Motor-Torhüterin Lisa Wulf verletzte sich in der Aufwärmphase so stark, dass sie nicht am Spiel teilnehmen konnte. „Später stellte sich heraus, dass der Knöchel gebrochen ist und sie lange Zeit ausfallen wird“, informierte der Coach.

Als Ersatz stellte sich Claudia Gawlik ins Tor. „Sie hat ihre Sache wirklich gut gemacht und vor allem in der ersten Halbzeit mehrere Bälle pariert“, sagte Habermann.

In der ersten Halbzeit lief es für Motor nach Plan. Mit einer starken 5:1-Abwehr hatten die Gäste so ihre Probleme. Die Bartherinnen konnten viele Bälle abfangen oder erzwangen technische Fehler im Angriffsspiel der Schwaanerinnen. „Leider waren wir im Angriff nicht zu 100 Prozent variabel genug, um mit dynamischem Spiel die sich bietenden Lücken zu nutzen“, analysierte der Trainer. So ging es mit nur 16:10 für Barth in die Halbzeitpause.

Danach wurde es spannenend. Durch Unkonzentriertheiten wurden im Angriff gleich reihenweise die Bälle abgegeben. Und auch in der Defensive schlichen sich viele Fehler ein. Das nutzten die Gäste, um den Rückstand zu verkürzen und schließlich zum 17:17 auszugleichen. Erst in der Schlussphase lief es auf Motor-Seite wieder etwas besser. „An den guten Auftritt im ersten Spielabschnitt konnten wir aber nicht mehr anknüpfen“, sagte Martin Habermann. Seine Mannschaft sicherte sich aber den knappen Erfolg. „Die Freude über die zwei Punkte ist natürlich riesig. Aber wichtig ist vor allem, dass Lisa Wulff schnell wieder gesund wird“, sagte der Coach.

Ihr nächstes Spiel bestreiten die Bartherinnen am kommenden Sonnabend. Sie sind dann zu Gast beim VfL Blau-Weiß Neukloster (Anpfiff: 15 Uhr). Marco Schwarz

SV Motor Barth: Gawlik - Schmidt 8, Berlin 5, Spörle 3, Thurow 3, Thum 3, Ratschkowski 2, Heinze 2, Laß, Wedelstädt.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wie geht es weiter?

Dagur Sigurdsson wird die DHB-Auswahl wohl bald in Richtung Japan verlassen. Der Bundestrainer prüft derzeit ein Angebot. Davon wissen die Japaner aber angeblich nichts. Was macht der Isländer?

mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.