Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Freizeitkicker des SVB räumen bei Meisterschaft in der Halle alles ab

Ribnitz-Damgarten Freizeitkicker des SVB räumen bei Meisterschaft in der Halle alles ab

Es war einfach kein Kraut gewachsen gegen die Freizeitfußballer vom SV Barth 1950.

Ribnitz-Damgarten. Es war einfach kein Kraut gewachsen gegen die Freizeitfußballer vom SV Barth 1950. Während offensiv Rayk Schröder die gegnerischen Teams durcheinander wirbelte, mauerte hinten Torwart-Neuzugang Mario Tervoort (von der BSG ScanHaus Marlow) seinen Kasten förmlich zu. Die Folge: Der SV Barth gewann die diesjährige Hallenmeisterschaft.

Diese hatte ihren ganz großen Reiz schon im Vorfeld verloren. So mussten die 14 gemeldeten Mannschaften der Freizeitliga NVP diesmal nicht über die Qualifikationsrunde gehen, um an der Endrunde teilzunehmen. Denn während die Meisterschaft in der Vergangenheit zu einer Pflichtveranstaltung gehörte, konnten die Teams nunmehr in Eigenregie über eine Teilnahme entscheiden. Staffelleiter Wolfgang Müller rechtfertigte diese Entscheidung: „Es wurde immer schwieriger, Hallentermine zu bekommen. Und die ganz große Lust auf die Hallenmeisterschaft war bei vielen Teams nicht mehr vorhanden.“

So fanden sich nur fünf Vereine, die am vergangenen Samstag in der Ribnitz-Damgartener Sporthalle „Am Mühlenberg“ ihren Meister ausspielten. Hier ging es stets fair zur Sache, wie Thomas Glesmer vom gastegebenden PSV Ribnitz-Damgarten befand: „Alles war ruhig und vernünftig. So wie man es sich in der Freizeitliga wünscht.“ Ehrgeizig gingen die Protagonisten trotzdem zu Werke. Dabei lieferten sich die Teams spannende Spiele und am Ende kam es zwischen dem Ribnitzer SV 1919 und dem SV Barth 1950 sogar zu einem Endspiel um den Turniersieg. Die Ribnitzer brauchten einen Sieg für den Titelgewinn, während den Barthern ein Unentschieden reichte. Beide Kontrahenten setzten jedoch voll auf Offensive, so dass am Ende ein 3:3 auf der Anzeigetafel stand.

Neben dem Meistertitel sicherten sich die Barther in Person von Rayk Schröder (4 Treffer) auch noch die Torjägerkanone, und Mario Tervoort wurde als bester Torhüter ausgezeichnet.

Endstand

1. SV Barth 1950 13:5 10

2. Ribnitzer SV 1919 10:6 8

3. TSV Wustrow 5:9 4

4. PSV Ribnitz-Damgarten 4:6 3

5. SV Gelbensander Grash. 4:8 2

Von rm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.