Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regen

Navigation:
Geschafft! Ribnitzer Handballer machen Klassenerhalt perfekt

Bad Doberan Geschafft! Ribnitzer Handballer machen Klassenerhalt perfekt

MV-Ligist gewinnt sein letztes Auswärtsspiel der Saison bei Schlusslicht Bad Doberaner SV II 30:26 / Verein plant weiterhin mit Thilo Meyer als Trainer

Voriger Artikel
Trinwillershagen tritt zum Kellerduell an
Nächster Artikel
Freizeitliga: Plath entscheidet Spitzenspiel für Wustrow

Michael Jacobsen (am Ball) war beim 30:26-Erfolg in Bad Doberan mit zehn Toren der beste Ribnitzer Schütze. Fotos (2): Tommy Bastian

Bad Doberan. Gelöste Stimmung herrschte am Sonnabend bei den MV-Liga-Handballern des Ribnitzer HV. Als Steffen Wiegratz zum 27:23 (57.) getroffen und damit die erste Vier-Tore-Führung für den RHV erzielt hatte, war den Gästen klar: Der Klassenerhalt ist geschafft! Am Ende gewannen die Ribnitzer beim als Absteiger feststehenden Tabellenletzten, Bad Doberaner SV II, mit 30:26 (12:12).

OZ-Bild

MV-Ligist gewinnt sein letztes Auswärtsspiel der Saison bei Schlusslicht Bad Doberaner SV II 30:26 / Verein plant weiterhin mit Thilo Meyer als Trainer

Zur Bildergalerie

Statistik

Ribnitzer HV: Kleinecke — Dukart 5, Jacobsen 10, B. Meyer 4, Nucklies 6/3, Brandt, Wiegratz 3, Voss 1, Krohn 1.

Siebenmeter: DSV II 3/1, RHV 3/3.

Strafminuten: DSV II 6, RHV 2.

Ergebnisse und Tabelle: OZ-Seite 20

„Endlich sind wir durch. Jetzt können wir ganz befreit in das letzte Saisonspiel gegen Schwerin gehen“, sagte RHV-Trainer Thilo Meyer erleichtert. Die Spieler feierten den Sieg im letzten Auswärtsspiel der Saison gemeinsam mit den mehr als zwei Dutzend mitgereisten Fans in der Bad Doberaner Stadthalle.

In der Tabelle festigten die Ribnitzer (19:27 Punkte) den neunten Rang, haben vor dem Abschluss- Spieltag am 23. April zwei Zähler Vorsprung vor der SG Parchim/Matzlow-Garwitz (10., 17:29) und vier vorm TSV Bützow (11., 15:31).

„Es war die erste schwierige Saison seit unserem ersten MV-Liga- Jahr, als wir ebenfalls gegen den Abstieg gespielt haben. Zum Glück neigt sich die Spielserie dem Ende entgegen“, meinte RHVManager, Sponsor und Klubmitbegründer Stefan Stuht. „Die Mannschaft hat sich nie aufgegeben und mit Einsatz sowie Teamgeist aus der Misere befreit“, lobte der 44-Jährige.

Dass die favorisierten Ribnitzer in Bad Doberan erneut nicht die gewünschte Souveränität ausstrahlten, die Trainer und Manager ihrem Team zutrauen, interessierte diesmal am Rande. „Wir haben über weite Strecken zu halbherzig gespielt, hätten früher wegziehen können. Aber erst in den letzten zehn Minuten entwickelten wir die nötige Konsequenz, Konzentration und Kaltschnäuzigkeit, um das Spiel zu gewinnen“, analysierte der 49-jährige Meyer.

Nach zerfahrenen ersten 40 Minuten, in denen die Führung mehrfach wechselte, übernahmen die Ribnitzer das Zepter. Fortan legten die Gäste ständig vor. Doberan wehrte sich zwar gegen die drohende Niederlage, aber der RHV verteidigte engagiert und kam nach Ballgewinnen zu einfachen Kontertoren. Rückraumspieler Alexander Dukart warf die Ribnitzer endgültig auf die Siegerstraße, traf zum 25:22 (55.). Zwei Minuten später markierte Linksaußen Wiegratz nach einem Tempogegenstoß das 27:23 — das war die Vorentscheidung. Bester Werfer für den RHV wurde Michael Jacobsen, der zehn Treffer erzielte.

„Jetzt sind wir durch. Trotzdem können wir noch eine entscheidende Rolle spielen und die Meisterschaft beeinflussen“, sagt Stefan Stuht mit Blick auf den Saisonabschluss am kommenden Sonnabend gegen den Tabellendritten SV Mecklenburg Schwerin II. Dann planen die RHV-Verantwortlichen auch die eine oder andere Überraschung für ihre treuen Zuschauer. Der Schnitt liegt bei rund 200 Gästen pro Heimspiel in der Sporthalle „Am Mühlenberg“.

Unterdessen soll es auf der Trainerbank des RHV in der kommenden Saison keine Überraschung geben. „Thilo Meyer ist immer mit 110 Prozent für die Jungs und den Verein da. Er soll die Mannschaft auch 2016/17 betreuen“, sagt Stuht. Meyer selbst, seit Anfang Dezember vergangenen Jahres als Nachfolger des entlassenen Jörn Schläger im Amt, ist nicht abgeneigt. „Allerdings ist mir wichtig, dass der Nachwuchsbereich abgesichert wird, es dort genug Trainer gibt“, sagt der Familienvater. Das, so Stuht, sollte kein Problem werden.

Von Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

MV-Liga-Handballer wollen am Sonnabend im letzten Auswärtsspiel den nächsten Schritt zum Klassenerhalt gehen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.