Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Handballer stürzen Spitzenreiter

Handballer stürzen Spitzenreiter

Ribnitzer HV siegt in Güstrow 27:25 / Eingewechselter Torwart Lürken glänzt als Toreverhinderer und Schütze

Voriger Artikel
Anmeldeschluss für Marathon über Rügenbrücke
Nächster Artikel
Motor siegt dank starker Torwart-Leistung

Stephan Voss (M.) und Ben Meyer (r.) feiern RHV-Torwart Andreas Lürken, der in Güstrow eine starke Leistung zeigte.

Quelle: Tommy Bastian

Güstrow. Als die Schluss-Sirene läutete, haben Spieler sowie Verantwortliche des Ribnitzer Handball Vereins (RHV) ihrer Freude freien Lauf gelassen. Sie hüpften und tanzten im Jubelkreis auf dem Spielfeld und skandierten: „Auswärtssieg, Auswärtsieg!“

Mit dem 27:25 (11:14)-Erfolg stürzte das Ribnitzer MV-Liga- Team am Sonnabend den bisherigen Spitzenreiter Güstrower HV, der auf Rang zwei zurückfiel, und verbesserte sich selbst auf den sechsten Tabellenplatz. Bester Torschütze für die Gäste war Ben Meyer, der acht Treffer erzielte.

„Großes Kompliment an die Mannschaft. Sie hat bis zum Ende durchgezogen, sich auch von Rückschlägen nicht vom Weg abbringen lassen“, lobte RHV-Coach Thilo Meyer zufrieden und ergänzte: „Aber wir sollten den Sieg nicht überbewerten, auch wenn Güstrow Tabellenführer war. Sie hatten bislang leichtere Gegner.“

Die Ribnitzer bestimmten 18 Minuten lang das Geschehen in der Sporthalle in der Kessiner Straße. Sie legten in dieser Phase vor, verpassten es jedoch, sich vom Gegner abzusetzen. Das rächte sich, denn die Hausherren steigerten sich und drehten das Ergebnis, indem sie aus dem 8:9 eine 12:9-Führung (21.) machten. Bis zur Pause (14:11) verteidigte Güstrow seinen Drei-Tore-Vorsprung.

Doch nach dem Seitenwechsel agierten die Ribnitzer in der Abwehr offensiver und provozierten gegnerische Abschlüsse von außen. Diese parierte der eingewechselte Torhüter Andreas Lürken, der erstmals in dieser Saison längere Spielanteile bekam. Der 25-Jährige war der Mann der zweiten Hälfte, wehrte beinahe ein Dutzend Würfe auf sein Tor mit starken Reflexen ab.

Auf der Gegenseite erzielte Alexander Dukart das 16:16 (37.). Mitte des zweiten Abschnitts übernahm der RHV wieder die Führung – 20:19 (46.) durch Kapitän Michael Jacobsen. Für die Vorentscheidung sorgte der Landespokalsieger von 2014 rund fünf Minuten vor Schluss. Nacheinander trafen Sebastian Nucklies, Stephan Voss und erneut Nucklies zum 24:21 (55.). Den Schlusspunkt aus Ribnitzer Sicht besorgte Lürken, der zunächst stark parierte, ehe er zum 27:24 ins leere Güstrower Tor traf, die ihren Keeper zu Gunsten eines siebten Feldspieler ausgewechselt hatten.

Weiter geht’s für den RHV am kommenden Sonnabend (18 Uhr, Sporthalle „Am Mühlenberg“) gegen den Schwaaner SV.

Ribnitzer HV: Kleinecke (bis 21.), Lürken (ab 21.) – Dukart 3, Jacobsen 5, Meyer 8, Nucklies 7, Voss 3, Bohnenstengel, Peters.

Siebenmeter: GHV 5/3, RHV 1/0.

Strafminuten: GHV 12, RHV 12 .

Zuschauer: 70.

Weitere Ergebnisse: HC Empor Rostock II – TSG Wismar 30:34, Schwaaner SV – SV Matzlow-Garwitz 25:23, Einheit Demmin – SG Greifswald/Loitz 23:27, Grimmen – Schwerin II 29:28, Stralsund II – Stavenhagen 31:25.

tb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten
Höchste Konzentration: RHV-Keeper Andreas Lürken fokussiert seine Augen auf den Ball. Fotos (4): Tommy Bastian

Die Schlussmänner vom Ribnitzer HV und PSV Ribnitz-Damgarten hauen sich mit allem rein, was sie haben

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.