Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Hobbykegler ermitteln ihre Stadtmeister

Ribnitz-Damgarten Hobbykegler ermitteln ihre Stadtmeister

„Die Glorreichen Sechs“ setzen sich zum vierten Mal durch / Turnier feiert seine 20. Auflage

Voriger Artikel
Laufen durch das Recknitztal
Nächster Artikel
Trotz dritter Niederlage in Folge: RHV-Trainer sieht Steigerung

„Die Glorreichen Sechs“ gewannen erneut, von links: Ralf Kröger, Henry Huxhold, Sven Habben und Torsten Deutschendorf .

Quelle: Foto: Paula Mittermayer

Ribnitz-Damgarten. Lothar Foß und sein Organisationsteam können mit dem Jubiläum der Stadtmeisterschaft für Hobbykegler rundum zufrieden sein. Ebenso das Team „Die Glorreichen Sechs“, das sich schon zum vierten Mal einen der Wanderpokale sicherte. „29 verschiedene Mannschaften mit 221 Sportsfreunden prägen 20 Jahre Stadtmeisterschaft“, fasst Lothar Foß von der Abteilung Kegeln des Ribnitzer Sportvereins 1919 die zwei Dekaden zusammen.

Seit 2011 organisiert er das Turnier, bei dem sich Aktive aus den unterschiedlichen Sportarten messen. Auf der Bohle der Bundeskegelbahn im Sportpalast treten Gymnastikgruppen gegen Segler an, Taucher versuchen mehr Holz als die Sportschützen zu erzielen und niemand möchte die Stofftier-Trophäe für die meisten Fehlwürfe gewinnen. Davon war Lydia Flemming, mit 82 Jahren die älteste Teilnehmerin der Stadtmeisterschaft, weit entfernt. Als letzte Starterin ihrer Truppe „Gut Holz I“ räumte sie ab und beeindruckte die übrigen Freizeitkegler. 237 Holz nach 40 Wurf sicherten ihr den Sieg in der Senioren C-Wertung. Das wird nur durch den Spaß am Turnier übertroffen: „Wir sind eine tolle Truppe und mir gefällt, dass alle zusammenhalten“, sagt Lydia Flemming und nimmt deswegen seit vielen Jahren mit den Damen der RSV-Seniorensportgruppe an der Stadtmeisterschaft teil.

„Es begeistern sich immer mehr Senioren“, freut sich Turnierleiter Lothar Foß über die große Nachfrage. Und in Sachen Statistiken kennt sich der einstige Seemann und passionierte Volleyballer aus.

„Nach einem früheren Turnier fragten mich die Teilnehmer, welchen Platz sie in der einzelnen Altersklasse haben“, erinnerte sich Foß. „Das brachte mich dazu, nachzurechnen und aufzuschlüsseln.“

Daraus hat sich mittlerweile eine stattliche Sammlung an Diagrammen, Tabellen und Listen ergeben, die von beachtlicher Detailtreue zeugen. „Ich bekomme schon Ärger mit meiner Frau, weil ich so viel am Computer sitze“, weiß der Cheforganisator die Geduld seiner Gattin zu schätzen.

Geärgert hat sich Meisterschaft-Debütant Erik Zilius nicht, auch wenn er mit rekordverdächtigen 13 Fehlwürfen neuer Besitzer der „Wander-Ratte“ geworden ist. „Erst ab der zweiten Bahn hab ich herausbekommen, wie es geht“, gesteht der Maschinenbau-Student und schmunzelt: „Dann war es schon zu spät.“ Sein Fazit fällt dennoch positiv aus: „Das Turnier hat superviel Spaß gemacht und im kommenden Jahr mache ich wieder mit.“

Die Stadtmeister:

Seniorinnen C (ab 70 Jahren): 1. Lydia Flemming (237 Holz), Senioren C (ab 70 Jahren): 1. Walter Günther (275 Holz), Seniorinnen B (56 bis 69 Jahre): 1. Eveline Schröder (246), Senioren B (56 bis 69 Jahre): 1. Roland Vagt (297), Juniorinnen (bis 55 Jahre): 1. Kathrin Meyer (254), Junioren (bis 55 Jahre): 1. Maik Hopp (303), Mannschaftswertung:

1.Die Glorreichen Sechs (1163).

Paula Mittermayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

KV Hansa sammelt durch Siege in den letzten Heimspielen wichtige Punkte

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.