Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
„In Bestbesetzung wäre mehr möglich“

„In Bestbesetzung wäre mehr möglich“

Wie schätzen Sie die Vorbereitung Ihrer Mannschaften ein? Tony Juhl (PSV Ribnitz-Damgarten): Zu Beginn war ich in großer Sorge, ob wir überhaupt eine ...

Voriger Artikel
Ribnitzer Formkurve steigt
Nächster Artikel
Strutz und Raelert sind Sportler des Jahres in MV

Auf geht‘s: Die Landesliga-Fußballer des SV Rot-Weiß Trinwillershagen (rote Trikots) und des PSV Ribnitz-Damgarten (in grün) starten morgen in die Rückrunde.

Quelle: Tommy Bastian

Wie schätzen Sie die Vorbereitung Ihrer Mannschaften ein?

OZ-Bild

Wie schätzen Sie die Vorbereitung Ihrer Mannschaften ein? Tony Juhl (PSV Ribnitz-Damgarten): Zu Beginn war ich in großer Sorge, ob wir überhaupt eine ...

Zur Bildergalerie

Tony Juhl (PSV Ribnitz-Damgarten): Zu Beginn war ich in großer Sorge, ob wir überhaupt eine Vorbereitung haben werden, da die Plätze gesperrt wurden und uns nur eine Hallenzeit zur Verfügung stand. Aber unsere Funktionäre, ganz besonders Klaus Sund, haben schnell reagiert und die Möglichkeit geschaffen, nach Graal-Müritz auf den Kunstrasen auszuweichen. Den Leuten dort bin ich sehr dankbar. Das waren großartige Bedingungen. Es fühlt sich komisch an, zu wissen, dass wir zu Hause vier Rasenplätze haben, aber in einen anderen Ort ausweichen müssen. Die Trainingsbeteiligung wünschte ich mir konstanter. Markus Kunze ist der einzige Spieler, der alle Trainingseinheiten absolviert hat. Das ist mir für die Landesliga zu wenig, jedoch aufgrund von Schule, Studium, Arbeit und Verletzungen bei vielen Mannschaften im Breitensport ein Problem.

Ronald Kohls (SV Rot-Weiß Trinwillershagen): Ich bin zufrieden, wie die Vorbereitung verlaufen ist. Das Wichtigste: Erstmals seit vielen Monaten haben wir keine Langzeitverletzten mehr.

Wir sind gewappnet für die Rückrunde, auch wenn es hin und wieder den einen oder anderen Ausfall geben wird.

Wie kamen Sie mit den Trainingsbedingungen in Trinwillershagen klar, Herr Kohls?

Kohls: Wir sind länger in der Halle geblieben, als wir dies ursprünglich geplant hatten, um unsere Rasenflächen zu schonen. Aber irgendwann mussten wir rausgehen.

Wie steht es um Ihre Neuzugänge?

Juhl: Unsere hochgezogenen Spieler aus der zweiten Mannschaft, Hannes Grüschow und Narek Noramirjan, sind Eigengewächse. Sie erhalten im Besonderen mein Augenmerk, um sich langfristig zu entwickeln. Dementsprechend trainieren sie bei uns mit, kommen aber auch bei der ‘Zweiten‘ zum Einsatz. Beide sind sehr wissbegierig und lernwillig. Wir müssen ihnen genügend Zeit einräumen, um in der Landesliga Fuß zu fassen.

Kohls: Unsere beiden Neuzugänge Oliver Bollhagen (zurück aus Grimmen/d. Red.) und Toni Kornack (zuletzt PSV Ribnitz-Damgarten/ d. Red.) bringen uns weiter, das haben sie in den Testspielen gezeigt. Sie haben gute Chancen, in Bützow in der Startelf zu stehen.

Was ist drin in der Rückrunde?

Juhl: Wir schauen nur von Spiel zu Spiel, weil wir einen sehr kleinen Kader haben und die Wochenenden immer ein Überraschungsspektakel sind. Leider haben wir auch dann immer wieder berufsbedingte Ausfälle. Dazu kommt, dass mit Lars Bastian, Marc Kuster und Kai Todenhagen drei Leistungsträger verletzungsbedingt nur sporadisch zum Einsatz kommen.

Kohls: Wir wollen mindestens den zehnten Tabellenplatz halten und vielleicht noch ein, zwei Ränge nach oben klettern.

Was wäre in Topbesetzung möglich?

Juhl: Ab und an höre ich von verschiedener Seite, dass wir mit unserer Bestbesetzung um Platz eins bis drei mitspielen müssten. Nur diese sogenannte Bestbesetzung habe ich bisher erst einmal erlebt. Da haben wir tatsächlich gegen Warnemünde 5:0 gewonnen.

Kohls: Die Probleme mit Ausfällen haben alle. Deshalb ist die Frage schwierig zu beantworten. Aber dann wäre Platz sechs bis zehn sicher drin. Wichtig ist immer die Tagesform.

Wie sieht der Plan für den Rückrundenauftakt morgen aus?

Juhl: Der Kader für den kommenden Spieltag in Gnoien ist dünn. Wir werden uns vernünftig vorbereiten und alles reinhauen. Es fehlen Kuster, Bastian, Todenhagen und Kunstmann. Hinter Sund, Kunze und Hansen stehen noch Fragezeichen. Zur Verfügung steht uns für das Spiel Niko Treptow.

Kohls: Bisher gab es keine Absagen, aber endgültig weiß ich erst nach dem Abschlusstraining heute Abend (gestern/d. Red.), wie es für das Spiel in Bützow personell bei uns aussieht. Auf alle Fälle wollen wir uns beim Spitzenreiter so teuer wie möglich verkaufen. Wir wissen um unser schwieriges Auftaktprogramm und wollen so viele Punkte wie möglich aus den ersten drei Partien mitnehmen, gerade aus den folgenden Heimspielen gegen Kühlungsborn und Bölkow.

Ergebnisse & Termine

PSV Ribnitz-Damgarten

Vorbereitungsergebnisse:

TSV Graal-Müritz 1:3 (A)

TSV Wustrow 4:1 (A)

FC Förderkader René Schneider 2:1 (A)

SV Union Sanitz 1:1 (A)

Das nächste Heimspiel:

PSV — Doberaner FC (12.03., 14 Uhr, Stadion „Am Bodden“)

SV Rot-Weiß Trinwillershagen

Vorbereitungsergebnisse:

SV Sturmvogel Lubmin 1:0 (H)

FC Pommern Stralsund II 5:3 (A)

TSV Graal-Müritz 5:0 (A)

Grimmener SV 1:4 (A)

Das nächste Heimspiel:

Trin — FSV Kühlungsborn (Sa., 12.03., 14 Uhr, „Sportstätte Günter Sitte“)

Landesliga Nord

Gnoiener SV - PSV Ribnitz-Damg. Sa., 14.00

TSV Bützow - SV Rot-Weiß Trinw. Sa., 14.00

FSV Kühlungsborn - Bölkower SV Fr., 19.30

Doberaner FC - VfL Bergen 94 Sa., 13.45

Anker Wismar II - Warnemünde Sa., 14.00

Tribseeser SV - SV Hafen Rostock Sa., 14.00

Empor Richtenberg - Laager SV So., 14.00

1. TSV Bützow 13 56:13 35
2. FSV Kühlungsborn 13 31:11 32
3. Bölkower SV 13 25:9 26
4. Gnoiener SV 13 34:16 24
5. Doberaner FC 13 28:17 24
6. Laager SV 13 32:22 24
7. VfL Bergen 13 27:28 20
8. SV Warnemünde 13 31:36 19
9. PSV Ribnitz-Damg. 13 22:33 15
10. R-W Trinwillersh. 13 15:34 12
11. Anker Wismar II 13 22:40 9
12. SV Hafen Rostock 13 17:40 9
13. Empor Richtenberg 13 15:37 8
14. Tribseeser SV 13 12:31 4

Von Interview von Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.