Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kleines Finale: Ribnitzerinnen peilen Medaillenrang an

Ribnitz-Damgarten Kleines Finale: Ribnitzerinnen peilen Medaillenrang an

Im Nachholspiel der Verbandsliga treffen die Handball-Frauen des RHV heute auf den VfL Neukloster / Trainer Klugmann freut sich auf Rückkehr in die frühere Spielstätte

Ribnitz-Damgarten. Die Handballerinnen des Ribnitzer HV (RHV) können es kaum erwarten. Nach knapp sechswöchiger Spielpause steht heute Abend endlich das nächste Punktspiel in der Verbandsliga an. Und das hat große Bedeutung, denn mit einem Sieg gegen den VfL Blau-Weiß Neukloster können sich die Gastgeberinnen den dritten Tabellenplatz sichern. Als Aufsteiger!

„Das wäre das Sahnehäubchen auf eine tolle Saison“, verdeutlicht RHV-Trainer Tobias Klugmann vor der Partie gegen den Tabellensiebten und fordert: „Natürlich wollen wir gewinnen und uns noch mal richtig für die gute Saison belohnen.“ Es ist das erfolgreichste Spieljahr der Frauen-Mannschaft in der Vereinsgeschichte des Ribnitzer HV. Nie zuvor waren die Bernsteinstädter auf Landesebene vertreten. Neben der erfolgreichen Punktspielserie, in der das Ziel Klassenerhalt lautete, absolvierten sie auch eine gute Pokalrunde. Dort scheiterten sie erst im Viertelfinale an MV-Liga-Aufsteiger SV Crivitz.

Trotz des großen Selbstvertrauens, das die Ribnitzerinnen haben: Eine leichte Aufgabe wird die Begegnung mit den Nordwestmecklenburgerinnen aus Neukloster nicht. Im Hinspiel unterlag der RHV mit 24:28. „Da waren wir ganz schwach“, erinnert sich Rückraumspielerin Jule Engel und ergänzt: „Daher haben wir noch was wiedergutzumachen.“

Ursprünglich sollte das Rückspiel gegen Neukloster am 9. April in der Sporthalle „Am Mühlenberg“ ausgetragen werden. Aber die Gäste sagten kurzfristig ab, weil sie keine Mannschaft zusammenbekamen. „Danach haben wir die Auflage vom Verband erhalten, das Spiel bis zum 30. April nachzuholen. Aber kurz vorm 1. Mai-Feiertag war das sehr schwierig. Daher blieb uns nur die Wahl, das Spiel in unserer Trainingszeit durchzuführen“, sagt Klugmann. Der 29-Jährige freut sich besonders auf die Rückkehrer in die frühere Spielstätte des Vereins, denn die Partie wird um 19.30 Uhr in der Freundschaftshalle in Ribnitz angepfiffen.

Personell sind die Ribnitzerinnen dünn besetzt. Voraussichtlich werden lediglich zwei Wechsel-Spielerinnen auf der Ersatzbank sitzen. Immerhin die Leistungsträgerinnen sind dabei, allen voran Torjägerin Jule Engel.

„Wir gehen mit Vorfreude ins Spiel. Es ist unsere Chance, irgendwie den dritten Tabellenplatz zu sichern. Großen Erfolgsdruck verspüre ich trotzdem nicht, denn auch der vierte Rang ist schon ein Riesenerfolg für uns“, sagt die 18-jährige Schülerin.

Dem Umstand, dass die Ribnitzerinnen nicht im Rhythmus sind, will Coach Klugmann keine großen Bedeutung beimessen. „Die längere Pause könnte zwar ein Problem werden, aber das geht unserem Gegner nicht anders. Wir trainieren ohnehin zu dieser Uhrzeit und haben mit der späten Anwurfzeit mitten in der Woche keine Probleme“, sagt der junge Unternehmer, der sich erst vor kurzem mit einem Reparaturservice für elektrische Geräte selbstständig gemacht hat.

Klugmann hofft auf große und lautstarke Unterstützung für seine Mannschaft von den Zuschauerrängen. Für die Ribnitzerinnen ist die Partie gegen Neukloster das vorletzte Heimspiel der Saison. Zum Abschluss treffen sie am kommenden Sonnabend auf Verbandsliga- Meister Crivitz. Dann wird wieder in der Mühlenberghalle gespielt.

Von Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

MV-Liga-Handballer wollen am Sonnabend im letzten Auswärtsspiel den nächsten Schritt zum Klassenerhalt gehen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.