Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Kreisoberliga: Traktor Divitz klettert auf Aufstiegsplatz

Ribnitz-Damgarten Kreisoberliga: Traktor Divitz klettert auf Aufstiegsplatz

Zwei Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen gab es für die Mannschaften aus der Region am vierten Spieltag / Erster Punktedreier für Aufsteiger Wustrow

Ribnitz-Damgarten. Veränderungen gab es in den oberen Tabellenregionen am vierten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga. Während die SG Wöpkendorf den Platz an der Spitze nach einem 1:1 beim Stralsunder FC an den SV Prohner Wiek abtreten musste, sprang die SG Traktor Divitz durch einen 3:1-Sieg in Kirchdorf auf einen Aufstiegsplatz. „Eine schöne Momentaufnahme, mehr nicht“, meinte Divitz-Coach Dirk Splisteser dazu.

 

OZ-Bild

Christopher Wiese musste mit der PSV-Reserve eine unglückliche Pleite einstecken.

Quelle: Christian Klitz

„Eine schöne Momentaufnahme, mehr nicht“.

Dirk Splisteser, Trainer SG Traktor Divitz zur Tabellenposition

SV Traktor Kirchdorf - SG Traktor Divitz 1:3 (1:1) Ein goldenes Händchen bewies Dirk Splisteser am vergangenen Spieltag. Mit Lukas Wernicke beförderte der Divitzer Coach seinen etatmäßigen Libero nach vorne. Wernicke sollte in einer umkämpften Partie mit zwei Toren zum Matchwinner werden. „Lukas war leicht angeschlagen und hatte deswegen Befürchtungen, dass er in der Defensive wichtige Laufduelle verlieren könnte“, so Splisteser zu seinem nicht ganz freiwilligen Schachzug. Statt Wernicke hielt diesmal Peter Bretschneider hinten den Laden dicht und verdiente sich damit ein Lob von seinem Trainer. „Er hat hinten alles abgeräumt und jeden Zweikampf für sich entschieden“, so Splisteser, der „einen insgesamt verdienten Sieg“ sah. Tore:

0:1, 1:3 Lukas Wernicke (6., 78.), 1:1 Richard von Randow (13.), 1:2 Tobias Rust (63.).

SG BSV Löbnitz/ TSG Zingst - SV 93 Niepars 2:2 (0:2) Der Staffelfavorit aus Niepars bestimmte die Anfangsphase und ging schnell in Führung. „Da waren wir noch nicht richtig wach“, so SG-Coach Christian Kook, der anschließend sah, wie sein Team eine klasse Moral an den Tag legte und zum zweiten Mal innerhalb von einer Woche eine Zweitorerückstand noch egalisierte. Christian Kook: „Es war schön zu sehen, wie sich die Jungs trotz des Rückstandes reingehauen haben. Wenn wir jetzt noch unsere Torausbeute verbessern, holen wir auch die nötigen Punkte.“

Tore: 0:1 Bastian Rost (5.), 0:2 Marcel Blachowski (15.), 1:2, 2:2 Frank Egdorf (80., 89.).

SV Prohner Wiek - PSV Ribnitz-Damgarten II 2:1 (1:1) Schon nach 20 Minuten geriet die PSV-Reserve in Unterzahl. Abubakari Fatawu Sanni, der nur wenige Sekunden zuvor nach einem Foul mit der Gelben Karte verwarnt wurde, hatte seinen Gegenspieler beleidigt und war dafür vom Platz geschickt worden. In Überzahl gingen die überlegenen Prohner schnell in Führung, ehe sich der PSV aufbäumte und mehr investierte. Noch vor der Pause glich Julian Löber das Spiel wieder aus, ehe Philipp Rurik kurz nach dem Wiederanpfiff die große Chance zur Führung liegen ließ. Dennoch schienen die Bernsteinstädter einen Punkt mitnehmen zu können, ehe Sebastian Reinhard die Prohner doch noch zum Sieg schoss. „Einen Punkt hätten die Jungs sich redlich verdient gehabt“, meinte PSV-Coach Olaf Schubert nach dem Spiel.

Tore: 1:0 Tobias Schabacker (27.), 1:1 Julian Löber (45.), 2:1 Sebastian Reinhard (85.).

VfL Bergen II - SV Rot-Weiß Trinwillershagen II 5:1 (2:0) Im Duell der Landesligareserven zogen die Triner klar den Kürzeren. Trin-Coach Steve Kröger war dementsprechend enttäuscht: „Je länger das Spiel dauerte, desto weiter standen wir vom Gegner entfernt und desto weniger Körpersprache haben wir gezeigt.“ So blieben die Rot-Weißen, bei denen Eric Heuer ein gutes erstes Spiel ablieferte, insgesamt zu harmlos. „So langsam muss der Knoten platzen, damit wir nicht unten reinrutschen“, gab Kröger seinen Mannen noch mit auf den Weg.

Tore: 1:0, 3:0 Sebastian Handschug (19., 54.), 2:0 Andy Junghans (45.), 3:1 Lenny Stephan Schröder (75.), 4:1, 5:1 Florian Wollny (86., 88.).

Stralsunder FC - SG Wöpkendorf 1:1 (0:1) Während die SGW im ersten Durchgang noch gut mitspielte und sich die Führung verdiente, lief nach dem Wiederanpfiff nichts mehr zusammen. So übernahmen die Stralsunder das Zepter, glichen das Spiel schnell aus und verpassten es am Ende gleich mehrfach, den Siegtreffer zu erzielen. „In der Summe war es ein glücklicher Punktgewinn. Im zweiten Durchgang haben wir einfach keinen Zugriff mehr auf das Spiel gefunden“, so SGW-Coach Thomas Buchholz.

Tore: 0:1 Patrick Fürstner (32.), 1:1 Max-Robert Conrad (52.).

TSV Wustrow - SV Gingst 2:1 (1:1) Aufsteiger TSV Wustrow feierte seinen ersten Punktedreier in der Kreisoberliga. „Am Ende war es heute ein Arbeitssieg. Aber wichtig ist es, dass wir jetzt den ersten Erfolg auf unserem Konto haben“, meinte TSV-Coach Olaf Schuldt.

Tore: 0:1 Mirko Trams (5.), 1:1 Alex Dieter Karock (45.), 2:1 Danny Reimer (51.).

Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Neuzugang Fabian Haasmann (2. v. r.) – hier im Testspiel gegen Kiel – soll aus dem Rückraum der Rostocker A-Jugend für Torgefahr sorgen – am besten schon morgen gegen Bad Schwartau.

Im Rahmen der Saisoneröffnung empfängt die A-Jugend des Handball-Zweitligisten zum Bundesliga-Start Bad Schwartau

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.