Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Kreisoberligisten können testen

Grimmen Kreisoberligisten können testen

Während die SG Wöpkendorf der BSG Marlow unterlag, spielte Löbnitz/Zingst Remis gegen Kandelin

Grimmen. Wie so häufig in den vergangenen Jahren ist die Vorbereitung für dieFußballer aus der Region auf die im März beginnende Rückrunde auch 2017 nur schwer möglich.

 

OZ-Bild

Patrick Fürstner zeigte mit der SG Wöpkendorf ein gutes Testspiel.

Quelle: Foto: Rainer Müller

Kaum hat sich der Bodenfrost aus den Fußballplätzen der Region so langsam verzogen, gleichen die Spielfelder Wasserlöchern. Abhilfe schaffte für die Mannschaften der SG Wöpkendorf, BSG ScanHaus Marlow und SG Löbnitz/Zingst der Kunstrasenplatz in Grimmen. Hier mieteten sich die Teams ein, um Testspiele austragen zu können.

„Die Bedingungen in Grimmen sind top“, meinte Trainer Christian Kook von der Spielgemeinschaft Löbnitz/Zingst. Er hatte mit seinem Kreisoberliga-Team gegen den SV Kandelin aus der Landesklasse getestet und mit einem 0:0 für einen Achtungserfolg gesorgt. „Es war ein gerechtes Unentschieden in einem ansehnlichen Spiel“, sagte Christian Kook anschließend und hob seinen Kapitän hervor: „Jarno Juchatz war heute der überragende Mann auf dem Platz. Er war der Dreh- und Angelpunkt.“

Einen Tag später nutzten dann auch die SG Wöpkendorf und die BSG ScanHaus Marlow den Grimmener Platz zum Testen. Beide Mannschaften versuchten dabei zunächst, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und kreierten nur wenig Torgefahr. Nach 32 Minuten war es dann dem Ex-Wöpkendorfer Christoph Ehlers vorbehalten, sein Team nach einer Ecke in Führung zu schießen.

Nach dem Wiederanpfiff kamen beide Seiten dann besser in Schwung. „Es waren gute Spielzüge dabei und insgesamt war es eine sehr gute Laufeinheit“, meinte Torschütze Ehlers. Bei den Marlowern kamen gleich fünf Neuzugänge zum Einsatz, während die SG Wöpkendorf mehreren Spielern aus der zweiten Mannschaft Einsatzzeiten gewährte. Nach einer Stunde netzte dann die SGW ein. Christian Thiel traf zum Ausgleich, der aber nur wenige Sekunden hielt. Sven Mühring erzielte bereits im Gegenzug die erneute Marlower Führung, die Philipp Rurik nach einer Unstimmigkeit in der Wöpkendorfer Hintermannschaft in der 72 Minute ausbaute.

Zehn Minuten vor dem Ende verkürzte Florian Höhn dann noch einmal auf 2:3, mehr sollte den Wöpkendorfern jedoch nicht gelingen. SGW-Kicker Patrick Fürstner war trotz der Niederlage zufrieden. „Gerade in der zweiten Hälfte haben wir uns viele Chancen erspielt, die wir bis zum Rückrundenauftakt dann nur in Zählbares ummünzen müssen“, meinte er.Rainer Müller

SG Löbnitz/ Zingst: Jörn - Heim, Manzei, Riens, Wejda, Sperr, Juchatz, Sievert, Egdorf, Bartz, Wegner, Tashkov, Brocks SG Wöpkendorf: Paplewski - Schröder, Slomski, Meier, Fürstner, Scheffler, Höhn, Köpke, Lewerenz, Lange, Thiel, Priebke, Eickhoff, Hinterland BSG ScanHaus Marlow: Schult - Pohlmann, Rummler, Möller, Leplow, Ehlers, Möhwald, Rurik, Mühring, Lichtenstein, Löber, Tews, Piest, Totz, Kryhl.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten
Sebastian Plackmaier vom PSV II in Aktion: Er wurde als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet.

BSG setzt sich beim Turnier des PSV Ribnitz-Damgarten II durch / Sebastian Plackmaier als bester Keeper, Paul Tapeser als bester Spieler ausgezeichnet

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.