Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Landesliga-Fußballer fiebern Derby entgegen

Ribnitz-Damgarten/Trinwillershagen Landesliga-Fußballer fiebern Derby entgegen

Trinwillershagen empfängt Ribnitz-Damgarten / Beide Teams wollen ihren Negativtrend stoppen und hoffen auf viele Zuschauer

Ribnitz-Damgarten/Trinwillershagen. Diese Gelb-Rote Karte war besonders ärgerlich! Rückkehrer Oliver Bollhagen vom SV Rot-Weiß Trinwillershagen musste am vergangenen Sonntag beim 0:1 in Bergen nach einem taktischen Foul vorzeitig vom Platz und ist morgen gesperrt. Ausgerechnet morgen, ausgerechnet im Derby. „Leider!“ verdeutlicht der 33-Jährige, der im Winter vom Grimmener SV zu seinem Heimatverein zurückgekehrt war, und sich gerade auf das Triner Duell gegen den PSV Ribnitz-Damgarten gefreut hatte. Anstoß auf der Sportstätte „Günter Sitte“ ist am Sonnabend um 14 Uhr.

PSV-Elf siegte zuletzt klar

8 der jüngsten 14 Derbys gewann der PSV Ribnitz-Damgarten, zuletzt sogar viermal hintereinander. Zweimal endete die Begegnung remis. Auch das Torverhältnis (34:22) spricht deutlich für den.

3:0 lautete der Endstand beim bislang letzten Erfolg des SV Rot-Weiß Trinwillershagen am 17. August 2013.

„Es wird sicher ein umkämpftes Spiel. Wir werden alles versuchen, um die Punkte bei uns zu behalten. Nichts als ein Sieg zählt“, betont Oliver Bollhagen selbstbewusst. Dabei mussten die Rot-Weißen in diesem Kalenderjahr einen Rückschlag nach dem anderen einstecken, kassierten vier Niederlagen und sind mittendrin im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga, weil die Konkurrenz punktete.

„Für mich ist diesmal völlig egal, gegen wen es am Samstag geht. Wir brauchen Punkte, müssen dafür vorne zielstrebiger agieren und gleichzeitig hinten konzentriert bleiben“, fordert Trinwillershagen-Trainer Ronald Kohls.

Der 37-Jährige muss neben Oliver Bollhagen auch den verletzten Tobias Semrau ersetzen. Weitere Akteure könnten berufsbedingt ausfallen. Interessant: Weil den Trinwillershägern immer wieder Stammspieler sonnabends fehlen, wollen sie ihre Heimpartien in der neuen Saison voraussichtlich sonntags austragen.

Unterdessen blickt Trainer Tony Juhl vom PSV Ribnitz-Damgarten dem Derby ganz unaufgeregt entgegen. „Eine größere Anspannung als sonst spüre ich bislang nicht. Aber die Jungs brennen nach zwei sieglosen Spielen für drei Punkte“, sagt er und lobt sein Team: „Die Trainingsbereitschaft und -leistungen waren in den vergangenen Wochen sehr gut. Ich hoffe, die Mannschaft kann sich dafür endlich mal wieder belohnen.“

Juhl, der noch nie in Trinwillershagen gespielt hat, „freut sich sehr“ auf das Derby. Allerdings kann der 30-Jährige — wie so oft — nicht aus dem Vollen schöpfen. Niko Treptow, Paul Sund und Max Levien fallen für das Prestigeduell aus. Dennoch gehen die Ribnitz- Damgartener (9., 21 Punkte) als Favorit in die Begegnung mit dem Tabellen-11. aus Trinwillershagen (12), der in der Rückrunde noch ohne Punktgewinn ist.

„Beide Mannschaften wollen zurück in die Erfolgsspur kommen. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt PSV-Kapitän Marco Kracht und versucht, den Druck von seinen Teamkameraden zu nehmen. Der 30-jährige Torwart freut sich auf das Lokalduell. „Das Derby zwischen Trinwillershagen und Ribnitz ist immer ein besonderes Spiel“, betont er und ruft alle Fußballinteressierten auf: „Anhänger aus Ribnitz und Freunde des Roten Banner (Vorgängervereins des SV Rot-Weiß Trinwillershagen/ d. Red.) kommt am Samstag auf den Sportplatz und gebt dem Spiel einen schönen Rahmen!“

Von Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Rostock Bis zur 60. Minute hielt der SV Hafen Rostock am Sonnabend im Heimspiel gegen den Spitzenreiter der Fußball-Landesliga, den TSV Bützow, die Hoffnung auf einen Punktgewinn aufrecht.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.