Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Marlow gehen die Kräfte aus

Marlow Marlow gehen die Kräfte aus

Nach der 0:4-Heimniederlage gegen den FSV Kritzmow bleiben die BSG-Kicker weiter ohne Punktgewinn

Voriger Artikel
Fußballer früh unter Druck: nur Siege zählen
Nächster Artikel
Trins Trainer spricht von Fehlstart

BSG-Kicker Norman Brodhagen (links) verlor mit seiner Mannschaft auch das vierte Saisonspiel in der Landesklasse.

Quelle: Wolfgang Müller

Marlow. Es war eine Szene aus der 17. Minute, die BSG-Trainer Frank Druckrey am Samstagnachmittag noch weit nach dem Spiel beschäftigte. Im Heimspiel gegen den FSV Kritzmow stand Svatoslav Zadoroznji plötzlich frei vor dem Gästetor. Doch dem Marlower Angreifer versagten die Nerven. Der Schuss flog am FSV-Gehäuse vorbei. „Wenn er den macht, läuft das Spiel ganz anders“, meinte Druckrey. So aber lief es wie bereits dreimal in dieser Saison der Fußball-Landesklasse IV: Lange hielt die BSG gut mit, ließ defensiv nur wenig zu und brach am Ende doch zusammen.

Mit 0:4 verlor der Aufsteiger auch sein viertes Saisonspiel und wartet damit weiter auf seinen ersten Punkt.

Das Spiel hatte für die Recknitzstädter schon mit einen Schock begonnen: Flügelflitzer Christof Tews, der gerade von einer Knieverletzung genesen war, verletzte sich erneut und musste bereits nach drei Minuten wieder vom Feld genommen werden. Doch die Marlower verkrafteten den frühen Rückschlag und boten ihrem Gegner Paroli. „In der ersten Hälfte haben wir es verstanden, den Ball zu behaupten“, meinte Druckrey. Nur einmal hatte die BSG Glück, als Kritzmow nach 29 Minuten den Außenpfosten traf.

Auch nach dem Seitenwechsel schienen die Gastgeber zunächst an die gute Vorstellung aus dem ersten Durchgang anknüpfen zu können. Doch dann passierte es: Ein Fehler im Spielaufbau, defensiv einen Schritt zu langsam und schon traf Joshua Perleberg zum 1:0 für die Gäste. „Da müssen wir viel besser verteidigen oder zur Not auch mal ein taktisches Foul in Kauf nehmen“, ärgerte sich Frank Druckrey, der in der Folgezeit zwar sehen konnte, wie sich sein Team bemühte, letztlich jedoch ohne Durchschlagskraft agierte.

Zehn Minuten vor Ultimo ging den Marlowern dann die Luft aus. Als der Ball erneut im Mittelfeld verloren ging, schaltete Kritzmow schnell um und traf zum entscheidenden 2:0. „Wir haben in dieser Phase zu hektisch agiert und dann natürlich die falschen Entscheidungen getroffen“, analysierte der BSG Coach, dessen Team in den Schlussminuten zwei weitere Gegentreffer hinnehmen musste. Zunächst traf Steven Schönborn ins eigene Tor (85.) und dann Sören Hickstein nach einem Foulspiel von Norman Brodhagen vom Elfmeterpunkt aus.

Marlow: Schult – Sengbusch, Pohlmann, Schönborn, Möhwald (46. Brodhagen), Ehlers, Lichtenstein, Mühring, Tews (3. Möller), Ohlrich, Zadoroznji.

Tore: 0:1 Perleberg (65.), 0:2 Bill (81.), 0:3 Schönborn (85., Eigentor), 0:4 Hickstein (86., Foulelfmeter). Schiedsrichter: Wilfried Grabow. Zuschauer: 60.

Wolfgang Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hannover/Rostock
Ausdauer war schon am Start gefragt: Weil die Teams einzeln vorgestellt und ins Wasser gelassen wurden, musste TriZack Rostock lange warten, ehe es in den Maschsee ging. Am Ende belegten die Triathleten im letzten Saisonrennen den 15. Platz.

Trotz des verpatzten letzten Rennens in Hannover mit Platz 15 beendet TriZack Rostock starke Wettkampf-Serie in der 2. Bundesliga auf achtem Platz / Team soll verstärkt werden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.