Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Marlow hält Verfolger Niepars auf Distanz

Marlow hält Verfolger Niepars auf Distanz

1:1 trennt sich der Spitzenreiter vom unmittelbaren Verfolger und wahrt Fünf-Punkte-Vorsprung / Neuzugang Hermann trifft erstmals

Voriger Artikel
Mehr als 600 Radsportler kamen in Marlow auf Touren
Nächster Artikel
Darß-Marathon: Vorbereitung hinterlässt Spuren

Oldie Martin Sengbusch (r., hier in einem Zweikampf) bleibt mit der BSG ScanHaus Marlow Tabellenführer in der Kreisoberliga.

Quelle: Christian Klitz

Marlow. Florian Hermann hatte ein breites Grinsen im Gesicht, als er nach 68 Spielminuten den Platz verließ. Der Grund für seine Freude lag auf der Hand. Mit einem wuchtigen Kopfball hatte der bullige Angreifer den 1:0-Führungstreffer für Spitzenreiter BSG ScanHaus Marlow im Topspiel der Fußball-Kreisoberliga Nordvorpommern-Rügen gegen den SV Niepars besorgt. Für Hermann, der vor der Saison vom Landesligisten SV Rot-Weiß Trinwillershagen an die Recknitz wechselte, war es der erste Punktspieltreffer im Marlower Trikot.

„Es war schon ein gutes Gefühl, mal wieder zu treffen. Ich hatte schon gedacht, dass ich es verlernt habe“, beschrieb Hermann seine Gemütslage und lobte umgehend den Vorlagengeber: „Johann (Lichtenstein/d. Red.) hat die Ecke perfekt getreten, so dass ich nur den Kopf hinhalten musste, um den Ball ins Tor zu befördern.“

Schon lange vor seinem ersten Treffer war der Neuzugang bei seinem neuen Verein angekommen. So unterstützt Hermann auch das Trainerteam der Marlower F-Junioren. Nebenbei spielt er für die zweite Mannschaft des Ribnitzer HV, in der viele Marlower dabei sind und die ihre Heimspiele in der „Grünen Stadt“ austrägt, noch Handball. „Es macht mir viel Spaß in Marlow“, betont Hermann, der mit seinem Treffer einen der wenigen erwähnenswerte Momente in einem chancenarmen Spiel bot.

Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer aus Marlow und dem Zweiten vom SV 93 Niepars war über weite Strecken geprägt von Taktik. Beide Seiten scheuten Risiko, spielten abwartend und vorsichtig.

Nur vier Minuten nach dem 1:0 glichen die Gäste die Partie wieder aus: Ein Freistoß von Stefan Herrmann segelte an Freund und Feind vorbei ins Marlower Tor. Zur Pause forderte BSG-Coach Frank Druckrey von seiner Truppe mehr Kampf. Mehr ließ der Marlower Platz, der sich noch immer in einem schlechten Zustand befindet, auch kaum zu.

Mit Einsatzbereitschaft geizten beide Mannschaften nach dem Wiederanpfiff zwar nicht, spielerisch blieb dafür einiges auf der Strecke. Strafraumszenen blieben selten, Tore fielen nicht mehr. Es blieb beim leistungsgerechten Unentschieden.

Die Marlower (50 Punkte) bleiben nach dem Remis mit fünf Zählern Vorsprung vor Niepars Tabellenführer der Kreisoberliga Nordvorpommern-Rügen.

BSG ScanHaus Marlow: M. Schumacher — Brodhagen, Sengbusch, Klingenberg, Pohlmann, Zadoroznij, Schult, A. Lewerenz, Ch. Tews, J. Lichtenstein, Fl. Hermann (68. M.

Möller).

Tore: 1:0 Fl. Hermann (32.), 1:1 St. Herrmann (36). Schiedsrichter: Toni Böhm (Barth). Zuschauer: 60.

Mehr zur Kreisoberliga unter: www.oz- sportbuzzer. de

Von Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Der SV Rot-Weiß Trinwillershagen muss nach dem 1:2 (1:1) am Sonnabend gegen den direkten Abstiegskonkurrenten SV Hafen Rostock ums sportliche Überleben in der Fußball-Landesliga Nord zittern.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.