Volltextsuche über das Angebot:

° / °

Navigation:
Marlow macht den Aufstieg perfekt

Rambin Marlow macht den Aufstieg perfekt

Nach einem 3:1-Auswärtssieg in Rambin schafft die BSG ScanHaus den Sprung in die Landesklasse

Rambin. Als der VfB Marlow 2004 in die Fußball-Bezirksklasse aufstieg, war er gerade erst zur ersten Männermannschaft gekommen. Der damalige Jungspunt Jens Klingenberg (30) ist mittlerweile Kapitän der heutigen BSG ScanHaus Marlow und neben Martin Sengbusch und Stefan Grabarczyk einer der Spieler, der dieses Erlebnis mit dem Team schon mal genießen durfte. Am Samstag schafften es Klingenberg & Co. nun zum zweiten Mal. Die BSG ScanHaus Marlow siegte beim SV Rambin mit 3:1 und machte damit drei Spieltage vor dem Saisonende in der Kreisoberliga den Aufstieg fix.

 

OZ-Bild

Kapitän Jens Klingenberg steigt mit Marlow in die Landesklasse auf.

Quelle: Rainer Müller

„Das ist natürlich so was von geil nach zwölf Jahren noch einmal solch einen Coup zu landen“, freute sich Klingenberg, der mit seinem Team in den letzten drei Spielzeiten jeweils knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt war. Im vierten Anlauf klappte es jetzt und von allen Seiten gab es Lob. „Das habt ihr euch wirklich verdient“, schrieb zum Beispiel Olaf Schubert, Trainer des PSV Ribnitz-Damgarten II, auf die Facebookseite der Marlower und traf damit ins Schwarze.

Mit einer beeindruckenden Spielweise verdienten sich die BSG-Kicker in dieser Saison den Erfolg. So stellen sie neben dem besten Angriff auch die beste Abwehr der Liga. Und dabei hatten die Marlower vor der Saison lange Zeit keinen Trainer, bevor sich der ehemalige Torjäger Frank Druckrey bereit erklärte, die Mannschaft zu übernehmen. „Wir haben Spiele gewonnen, in denen wir nicht unbedingt besser waren, aber bis zum Ende ein Ziel verfolgt haben“, so Druckrey zum Erfolgsgeheimnis.

Das „Geheimnis“ zum Sieg beim SV Rambin war am Samstag schnell gelüftet. Durch Pressing von Beginn an versuchten die Marlower, die Rüganer zu Fehlern zu zwingen. So traf Johann Lichtenstein bereits nach acht Minuten per Freistoß und nur drei Minuten später erhöhte Florian Hermann vom Elfmeterpunkt aus. „Anschließend haben wir dann so gespielt, wie wir immer mit einer sicheren Führung spielen“, sagte Frank Druckrey. Die Marlower ließen sich nämlich von der Unruhe der Rambiner anstecken und kamen so ins Schwimmen. Druckrey mahnte seine Mannen zur Pause und tatsächlich agierten die BSG-Fußballer nach Wiederanpfiff wieder besser.

Johann Lichtenstein schloss einen Konter zum 3:0 ab (72.). An der Seitenlinie jubelten die Anhänger. „Leider haben wir uns von den Feierlichkeiten etwas anstecken lassen und so kurz vor Schluss noch einen unnötigen Gegentreffer hinnehmen müssen“, ärgerte sich Jens Klingenberg. Doch spätestens als der Schlusspfiff ertönte, hatte auch er das Gegentor vergessen und feierte ausgelassen mit dem Team.

BSG ScanHaus Marlow: Schmumacher – Sengbusch, Pohlmann, Klingenberg, Tews, Ohlrich (68. Möller), Ehlers, Schult, Hermann (55. Brodhagen), Zadoroznji, Lichtenstein (79.

Grabarczyk).

Tore: 0:1, 0:3 Lichtenstein (8., 72.), 0:2 Hermann (11., Elfmeter), 1:3 Klinkenberg (89.). Schiedsrichter: Sinan Kayikci. Zuschauer: 45.

Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Martin Leu (weißes Trikot) wird hier von seinen Mitspielern für einen gehaltenen Elfmeter gefeiert. Nach der Saison beendet der U-19-Torwart von Hansa Rostock seine leistungssportliche Karriere. Ihn zieht es ins Ausland.

A-Jugend-Torwart Martin Leu zieht es im Rahmen eines Weltwärts-Freiwilligendienstes ab September für ein Jahr nach Peru / Der 19-Jährige trainierte bereits im Drittliga-Team

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.