Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Marlower Notelf lässt Punkte liegen

Marlow Marlower Notelf lässt Punkte liegen

Tabellenführer spielt beim Franzburger SV 0:0 / Traktor Divitz kassiert unglückliche Niederlage

Voriger Artikel
Zuschauer springt als Schiedsrichter ein
Nächster Artikel
Bernsteinstadt stellt vier Titelträgerinnen

Der Divitzer Tobias Rust (links), der hier vom Sagarder Florian Gebhardt verfolgt wird, verlor mit seinem Team unglücklich.

Quelle: Christian Klitz

Marlow. Mit einem torlosen Unentschieden musste sich der Tabellenführer der Kreisoberliga, die BSG ScanHaus Marlow, am 18. Spieltag beim Franzburger SV zufrieden geben.

Der Abstand zum ärgsten Verfolger SV 93 Niepars (3:1 gegen Steinhagen) verringerte sich auf zwei Punkte. Der BSV-Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz, den derzeit der TSV Sagard belegt, beträgt nun fünf Zähler. Die Liga-Konkurrenten SG Wöpkendorf (OZ-berichtete) und SG BSV Löbnitz/TSG Zingst feierten Siege.

Franzburger SV - BSG ScanHaus Marlow 0:0 Mit einer Notelf mussten die Marlower in Franzburg antreten. Dennoch spielte der Tabellenführer auf Sieg. So traf Christof Tews die Latte (10.), Johann Lichtenstein scheiterte zweimal knapp (50., 78.) und Benjamin Zierk setzte das Spielgerät an den Pfosten (65.). In der Nachspielzeit fiel dann aber doch das vermeintliche 1:0, Schiedsrichter Martin Habermann verwehrte dem Treffer jedoch die Anerkennung, weil ein Franzburger Spieler am Boden lag. Am 2. April steht mit dem Derby gegen die SG Wöpkendorf das nächste wichtige Spiel für die Marlower auf dem Programm. SV Gingst - SG BSV Löbnitz/TSG Zingst 1:2 (1:2) Tore:

1:0 Felix Schröder (21.), Andrej Günther (23.), 1:2 Frank Egdorf (28.).

Im Abstiegskampf musste die Spielgemeinschaft Löbnitz/Zingst erst einmal Nehmerqualitäten zeigen. So steckten die Gäste einen Rückstand schnell weg und drehte die Partie zu ihren Gunsten. Am Ende verpasste die Mannschaft sogar einen deutlichen Sieg. „In erster Instanz zählen nur die Punkte, aber wir mussten leider bis zum Ende zittern, weil wir wieder eine schwache Chancenverwertung an den Tag gelegt haben“, so Trainer Christian Kook.

PSV Ribnitz-Damgarten II - SV Rambin 61 3:3 (1:2)

Tore: 1:0 Tom-Florian Schwarz (22.), 1:1 Sandro Ranze (37.), 1:2, 3:3 Marvin Vöge (39., 87.), 2:2 Max-Michael Wippermann (82.), 3:2 Kai Todenhagen (83.).

Die Statistik lügt nicht: In Ribnitz-Damgarten traf der Vorletzte der Fairnesstabelle auf den Letzten. Am Ende verließen die PSV-Kicker das Spielfeld mit neun Spielern (Rote Karte für Enrico Wöllert, 90.+2 ). Die Rambiner schlichen mit neun Mann vom Platz. PSV-Trainer Olaf Schubert ärgerte sich nach dem Spiel: „Wir waren 40 Minuten ein Mann mehr auf dem Platz und haben das Spiel nach dem 3:2 viel zu offen gestaltet. Da müssen wir den Sieg über die Runden bringen, anstatt auf das vierte Tor zu spielen.“

SG Traktor Divitz - TSV 1862 Sagard 1:2 (0:2)

Tore: 0:1 Florian Gebhardt (30.), 0:2 Robert Albrecht (44.), 1:2 Mathias Scholz (70.).

Nach zwei Siegen zum Rückrundenstart hielt der Aufsteiger aus Divitz auch gegen den Aufstiegskandidaten von der Insel das Spiel über 90 Minuten offen. Was fehlte war der durchaus verdiente Ausgleichstreffer. „Die Jungs haben gut gespielt, aber heute hatten wir nicht das Glück des Tüchtigen. Davon geht die Welt aber nicht unter, in Stoltenhagen geht es wieder um wichtige Punkte für den Klassenerhalt“, meinte Traktor-Coach Dirk Splisteser.

SV Rot-Weiß Trinwillershagen II - SV Traktor Kirchdorf 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Tom Linke (75.).

Gegen den tief stehenden Aufsteiger taten sich die Triner lange Zeit schwer. So verpufften die Angriffe immer wieder an der Strafraumgrenze der Gäste. Fünfzehn Minuten vor Ultimo traf Tom Linke dann aber nach schöner Vorlage von Martin Krajewski doch noch zum Sieg. Trainer Jürgen Hakelberg war zufrieden: „Es war das erwartet zähe Spiel, aber wir sind bis zum Ende ruhig geblieben und konnten so den entscheidenden Treffer setzen.“

Aufstellungen

Marlow: Schult - Brodhagen, Sengbusch, Lichtenstein, Zierk, Ehlers, Mühring, Möller, Tews, Piest, Pohlmann.

Löbnitz/Zingst: Jörn - Heim, Brückel, Riens, Müller, Sievert, Juchatz, Wegner (55. Jager), Egdorf, Brocks (69. Voß), Günther (64. Bartz).

Ribnitz-Damgarten II: Falck - Fräßdorf (73. Landrath), Östreich, Grüschow, Knaack (46. Wiese), Todenhagen, Behnke, Wippermann, Rurik, Schwarz, Melms (62. Wöllert).

Divitz: Klinkbeil - Ziemendorf (67. Born), Wernicke, Rohde (85. Schlodinski), Rust, Luft, Helm, Schumacher, Splisteser,Scholz, Köhler.

Trinwillershagen II: Burmeister - Puziak, Kuchenbecker, Blöhse, Linke, Hermann, Siems, Krajewski, Tapeser, Seidlitz, Teuerling (46. Ullmann).

Von Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Eine Woche nach der 3:4-Niederlage gegen den Rostocker FC (6./28 Punkte) tritt der SV Pastow (14./13) wieder auf heimischen Platz an.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.