Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Marlower feiern klaren Derbysieg

Marlow Marlower feiern klaren Derbysieg

Mit 3:0 gewinnt die BSG ScanHaus im Spitzenspiel der Kreisoberliga gegen die SG Wöpkendorf

Marlow. Es läuft die 81. Minute, als Svotoslav Zadorznij allein auf das Tor zuläuft und das Spielgerät gekonnt per Heber im Netz unterbringt. Anschließend muss sich der Winterneuzugang, der zum ersten Mal in einem Pflichtspiel für die BSG ScanHaus Marlow auflief, von einer Jubeltraube begraben lassen. Zadorznijs Treffer zum 3:0 gegen die SG Wöpkendorf war die Entscheidung im Derby der Fußball-Kreisoberliga.

 

OZ-Bild

Johann Lichtenstein, hier beim Elfmeter zum 2:0, traf gegen Wöpkendorf doppelt.

Quelle: Rainer Müller

SGW-Trainer Udo Richeling sah sich dabei vom Schiedsrichtergespann um Robby Kullat etwas verschaukelt: „In mehreren spielentscheidenden Situationen wurden wir klar benachteiligt.“ Richeling meinte dabei vor allem zwei Szenen im Strafraum. So hatte BSG-Kapitän Jens Klingenberg bereits nach vier Minuten SGW-Stürmer Michael Rummelhagen zu Fall gebracht. Kurz vor der Pause forderten die Gäste nach einem vermeintlichen Handspiel von Benjamin Zierk erneut Strafstoß. Die Pfeife des Unparteiischen blieb in beiden Fällen stumm. „Bei dem Foulspiel in der Anfangsphase brauchen wir uns nicht beschweren, wenn es einen Elfer gegen uns gibt“, meinte auch BSG-Coach Frank Druckrey, der ansonsten zufrieden war: „Wir waren das bessere Team und haben mehr investiert.“

Der Tabellenführer hatte das Zepter früh an sich gerissen und ging mit der ersten Chance durch Johann Lichtenstein in Führung (19.). Die Wöpkendorfer waren geschockt und brauchten gut zehn Minuten, um ins Spiel zu finden. Dann ließ Sven Köpke die knapp 120 Zuschauer mit einen Pfostenschuss wieder erwachen (32.).

Köpke war der einzige ehemalige Marlower im Trikot der SGW. Bei der BSG standen dagegen sieben ehemalige Wöpkendorfer im Aufgebot. Einer legte dann nach 40 Minuten nach. Johann Lichtenstein traf vom Elfmeterpunkt, nachdem Fabian Schwärmer zuvor Christof Tews zu Fall gebracht hatte. Wöpkendorf versuchte fortan zwar den Anschlusstreffer zu erzielen, doch BSG-Keeper Maik Schumacher (63.) war auf der Hut.

„Uns haben schon vor der Partie mit Stephan Krettek, Daniel Gohlke und André Künn drei unser treffsichersten Spieler gefehlt“, rechtfertigte Udo Richeling. Bereits nach zehn Minuten war zudem Michael Rummelhagen, bester SGW-Torschütze in der Rückrunde, verletzt ausgeschieden. „Wir können uns leider keine Stürmer schnitzen“, so Richeling.

Bezeichnenderweise saßen auf der Wöpkendorfer Bank drei Abwehrspieler, so dass in der Schlussphase die Defensivspieler Sven Köpke und Martin Slomski in den Sturm gestellt wurden. Ohne Erfolg.

Stattdessen machte Svotoslav Zadorznij mit dem schönsten Treffer des Spiels endgültig alles klar (81.).

BSG ScanHaus Marlow: Schumacher - Sengbusch, Klingenberg (74. Mai), Pohlmann, Lewerenz, Ehlers (84. Möller), Schult, Mühring, Tews, Lichtenstein (62. Zadorznij), Zierk.

SG Wöpkendorf: Großmann - Schröder (60. Höntschke), Meier, Slomski, Fürstner, Schwärmer, Köpke, Lange, Loske, Höhn (72. Statz), Rummelhagen (10. Radeck).

Tore: 1:0, 2:0 Lichtenstein (19., 40. Elfmeter), 3:0 Zadorznij (81.).

Schiedsrichter: Robby Kullat.

Zuschauer: 120.

Von Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Die Fußballer Florian Schwarz von der U 15 des Rostocker FC und Marcus Meuser, Torhüter des FSV Nordost Rostock, lieferten sich zu Beginn der vergangenen Woche ein heißes Rennen im OZ-Sportbuzzer.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.