Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Marlower verlieren Elfmeterkrimi im Landesklassenpokal

Marlow Marlower verlieren Elfmeterkrimi im Landesklassenpokal

Die Pechsträhne der BSG ScanHaus Marlow hält weiter an. Auch im Landesklassenpokal zogen die Fußballer aus der Grünen Stadt am vergangenen Samstag vor 100 Zuschauern ...

Voriger Artikel
Sigurdsson trainiert mit Kindern der Recknitz-Schule
Nächster Artikel
Bartherinnen warten weiter auf den ersten Erfolg

Sebastian Schult (links) ist mit der BSG ScanHaus Marlow aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden.

Quelle: Wolfgang Müller

Marlow. Die Pechsträhne der BSG ScanHaus Marlow hält weiter an. Auch im Landesklassenpokal zogen die Fußballer aus der Grünen Stadt am vergangenen Samstag vor 100 Zuschauern den Kürzeren und unterlagen dem TSV Einheit Tessin mit 3:5 nach Elfmeterschießen. Das letzte Erfolgserlebnis der Marlower liegt mittlerweile schon fast vier Monate zurück. Damals dominierten sie die Kreisoberliga noch nach Belieben.

So dicht vor einem Sieg wie am Samstag stand die Mannschaft in dieser Saison noch nicht. Lange Zeit hielt man das Spiel gegen die Tessiner, denen man im Punktspiel noch mit 1:7 unterlag, offen und hatte selbst immer wieder gute Spielzüge gezeigt. BSG-Trainer Frank Druckrey, der direkt aus dem Urlaub zum Team stieß und das Spiel ab der Verlängerung verfolgte, lobte: „Das, was ich gesehen habe, war schon viel besser als zuletzt. Wir standen defensiv geordnet und haben auch nach vorne gut gespielt.“

Schon zum Spielbeginn zeigten sich die Gastgeber in einer veränderten Grundaufstellung deutlich sortierter und schafften es so, Tessin weitgehend aus der Gefahrenzone fernzuhalten. In der Offensive setzte man dagegen immer wieder Nadelstiche und ging so mit dem Halbzeitpfiff beinahe in Führung. Benjamin Zierk hatte Svatoslav Zadoroznji in Szene gesetzt, doch der Angreifer scheiterte aus spitzem Winkel an TSV-Schlussmann Sebastian Rupp.

Nach dem Wiederanpfiff wurde der Gastgeber dann noch einen Tick mutiger und erneut traf Zadoroznji aus sechzehn Metern den Pfosten (47.). Sieben Minuten später klappte es dann endlich mit der Führung. Johann Lichtenstein verwandelte einen Elfmeter, nachdem er zuvor selbst gefoult worden war. Der Führungstreffer hatte jedoch nur wenige Augenblicke Bestand. Bereits im Gegenzug traf Gästekapitän Sebastian Zapel nach einer Ecke per Kopf. Anschließend ließen es beide Seiten dann wieder ruhiger angehen, ehe die Partie zum Ende der regulären Spielzeit noch einmal an Fahrt aufnahm.

So parierte zunächst BSG-Keeper Marc Pohlmann zweimal stark (71.; 72.), ehe auf der Gegenseite Sebastian Schult (86.) und Svatoslav Zadoroznji (90.) den Siegtreffer verpassten.

Es ging in die Verlängerung. Hier machte sich bei den Marlowern, die ohne Wechselspieler auskommen mussten, zwar ein Kräfteverschleiß deutlich, kämpferisch stimmte es jedoch bei den Hausherren. So parierte Marc Pohlmann eine Tessiner Chance gerade noch auf der Linie und in den letzten Minuten hatte man zweimal Glück. Dieses Glück verließ die Marlower dann im Elfmeterschießen. So verschossen Paul Piest und Christoph Ehlers für die BSG, während die Tessiner ihre Elfmeter sicher verwandelten. „Ein Sieg wäre gut für die Moral gewesen, aber auch ohne diesen Erfolg können wir hier sehr viel mitnehmen“, meinte Frank Druckrey.

Am kommenden Sonnabend (15 Uhr) geht es für die BSG ScanHaus Marlow im Ligaalltag der Landesklasse IV weiter. Dann soll gegen den FSV Dummerstorf 47 die Pechsträhne endlich beendet werden.

Wolfgang Müller

BSG ScanHaus Marlow: Pohlmann - Brodhagen, Ehlers, Schult, Schönborn, Möhwald, Zierk, Piest, Mühring, Lichtenstein, Zadoroznji.

Tore: 1:0 Lichtenstein (54., Foulelfmeter), 1:1 Zapel (57.). Elfmeterschießen: 2:1 Schult, 2:2 Zapel, Piest verschießt, 2:3 Hannes Witt, 3:3 Lichtenstein, 3:4 Range, Ehlers scheitert an Torwart Rupp, 3:5 Lück. Zuschauer: 100.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wustrow
Fabian Schwärmer (r.), im Duell mit dem Triner Paul Tapeser, siegte mit Wöpkendorf.

Nach Siegen in Kirchdorf und Niepars ist der Aufsteiger nun Tabellenzweiter der Kreisoberliga

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.