Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Negativserie des PSV geht weiter

Ribnitz-Damgarten Negativserie des PSV geht weiter

Bernsteinstädter warten seit fünf Spielen auf einen Sieg / 0:3 gegen Bölkow

Voriger Artikel
Rostocker gewinnen Darß-Marathon
Nächster Artikel
RHV-Frauen verpassen Sensation knapp

Marco Kracht ist geschlagen. Dreimal musste der Torhüter des PSV gegen Bölkow den Ball aus dem Netz holen.

Quelle: Victoria Kuhn

Ribnitz-Damgarten. Die Mannschaft des PSV Ribnitz-Damgarten steckt in einer Krise. Aus den letzten fünf Spielen in der Fußball-Landesliga Nord konnte das Team von Trainer Tony Juhl lediglich einen Punkt mitnehmen. Der letzte Sieg gelang ihnen am 15. Spieltag gegen den Doberaner FC. Viel besser sah auch die Statistik gegen den Bölkower SV vor dem Spiel am vergangen Sonnabend nicht aus. Das Hinspiel hatten die Bernsteinstädter mit 0:5 verloren. Und auch vor heimischem Publikum hatten sie nun das Nachsehen. Nach der 0:3-Niederlage meinte Trainer Juhl: „Wir haben 90 Minuten lang offensiv nichts reißen können. Dann wird es natürlich schwer, gegen Bölkow die Null zu halten. Die Niederlage geht in Ordnung, fällt aber deutlich zu hoch aus.“

Wer allerdings einen überlegenen Gast, der Platz drei der Tabelle belegt, erwartet hatte, wurde in der ersten Halbzeit enttäuscht. Das Spiel gestaltete sich relativ zäh. Auf beiden Seiten wurde es von vielen Ballverlusten und Fehlpässen bestimmt. Der Bölkower SV konnte sich dann doch die ersten Torchancen erarbeiten, blieb dabei aber glücklos. Auf den ersten Torschuss der Hausherren mussten die Zuschauer zwar bis zur 38. Minute warten, aber insgesamt bereiteten die Hausherren den Gästen große Schwierigkeiten. Bölkow konnte nach vorne fast nichts bewegen, da der PSV die Stärken des Gegners gut erkannte und gut den Bölkower Spielaufbau störte. „Von der ersten Halbzeit war ich enttäuscht. Wir haben keinen Zugriff bekommen. Da muss man auch den Ribnitz-Damgartenern großes Lob zollen. Sie waren sehr aggressiv, und das liegt uns einfach nicht. Da hat uns der PSV in den ersten 45 Minuten richtig Schwierigkeiten bereitet. Wir haben auf unterem Landesliga-Niveau gespielt“, gestand der Bölkower Trainer Danilo Sahmen ein. Folgerichtig konnte man von ihm in der Halbzeitpause folgendes hören: „Ich muss denen jetzt erstmal die Locken richten, das ist ja katastrophal!“

Seine Ansprache und auch die Auswechslungen zeigten erst ab Mitte der zweiten Halbzeit Wirkung. „Das war defensiv 60 Minuten lang eine taktische Meisterleistung“, sagte PSV-Trainer Juhl nach dem Spiel. Doch das reichte nicht. Das 1:0 für die Gäste durch Sven Bildhauer (70.) läutete dann die Wende in dieser Begegnung ein. Zu der nun deutlich schnelleren Spielweise der Gäste, kam noch hinzu, dass die Hausherren konditionelle Defizite offenbarten. In den letzten 20 Minuten zappelte der Ball dann noch weitere zwei Mal im Netz von PSV-Keeper Marco Kracht. Henrik Löhning und erneut Sven Bildhauer trafen zum 3:0-Endstand für den Bölkower SV. Der PSV bleibt mit 22 Punkten Tabellenneunter und ist am kommenden Sonnabend zu Gast bei Hafen Rostock.

PSV: Kracht — Hanke, Todenhagen, Kunze, Treptow (74. Kunstmann), Berlin (76. Ahrens), Kuster, Bastian, Hirschmüller, Cummerow, Kleinfeldt.

Tore: 0:1 Bildhauer (70.), 0:2 Löhning (78.), 0:3 Bildhauer (88.). Schiedsrichter: Dino Deno (piff im Rahmen des Schiedsrichter-Austauschs mit Schweden). Zuschauer: 80.

Von Victoria Kuhn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.