Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
PSV-Defensive zeigt große Schwächen

Ribnitz-Damgarten PSV-Defensive zeigt große Schwächen

Ribnitz-Damgartener verspielen Führung gegen Bergen und trennen sich 3:3 / Gäste-Spieler schwer verletzt

Voriger Artikel
Fußballer früh unter Druck: nur Siege zählen
Nächster Artikel
Trins Trainer spricht von Fehlstart

Mathias Hirschmüller (3. v. r.) ist vor zwei Bergener Verteidigern am Ball und trifft für die PSV-Elf zum 2:2.

Quelle: Tommy Bastian

Ribnitz-Damgarten. Der PSV Ribnitz-Damgarten muss weiterhin auf seinen zweiten Saisonsieg warten. Die Landesliga-Fußballer kamen am Sonnabend im Heimspiel gegen den VfL Bergen nicht über ein 3:3 (1:2) hinaus und sind seit drei Pflichtspielen sieglos.

„Für den neutralen Zuschauer war’s ein Superspiel. Für uns waren es irgendwie zwei verlorene Punkte, aber auch ein gewonnener Zähler. Das ist schwierig einzuschätzen. Leider haben wir das 4:2 und damit die endgültige Entscheidung verpasst“, haderte PSV- Coach Steven Oklitz, lobte aber auch: „Trotz der vielen Rückschläge hat die Mannschaft tolle Moral gezeigt.“

Sein Team begann gegen die Gäste von der Insel Rügen mutlos. Die Ribnitz-Damgartener überließen Bergen die Initiative und setzten im eigenen Stadion auf Konter. Doch die Taktik ging beinahe auf.

Mathias Hirschmüller und Lars Bastian hatten zwei gute Möglichkeiten, die Hausherren in Führung zu bringen – vergebens. Statt dessen klingelte es auf der Gegenseite: Nachdem Rechtsverteidiger Hannes Grüschow seinen Gegenspieler ungestört flanken ließ, verlängerte Innenverteidiger Markus Kunze die Flanke über den erstaunten PSV-Torwart Marco Kracht hinweg und bugsierte den Ball ins eigene Tor – 0:1 (16.).

Fortan entwickelte sich eine muntere Begegnung. Nach einem Steilpass von Hirschmüller tauchte PSV-Torjäger Adrian Kleinfeldt völlig frei vor VfL-Torwart Wojciech Tomasz Zimecki auf und traf nur zwei Minuten nach dem Rückstand zum 1:1 – sein viertes Tor im vierten Saisonspiel.

Danach blieb es ein offenes Spiel mit leichten Ballbesitz-Vorteilen für Bergen. Ribnitz-Damgarten offenbarte große Schwächen in der Defensive und wurde dafür bestraft. Wiederum ließ Grüschow seinen Gegner frei flanken. In der Mitte hatte Dennis Kröger zu viel Platz, weil Marcus Hanke nicht am Mann stand, und so köpfte der Bergener zum 2:1 ein.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten die PSV-Kicker endlich so druckvoll, wie die Zuschauer ihre Heimelf erwarten. Mit Erfolg, denn Tilo Treptow kam aus etwa 14 Metern frei zum Schuss, den Zimecki nur zur Seite abwehren konnte. Dort war Mathias Hirschmüller schneller als zwei Verteidiger und grätschte den Ball zum Ausgleich in die Maschen.

Bitter: Die Bergener Dan Zimpel und Paul Hinz prallten in dieser Szene so unglücklich zusammen, dass Hinz danach mit dem Krankenwagen ins Klinikum nach Rostock abtransportiert werden musste. Der Abwehrspieler verlor wohl zwei Zähne und brach sich den Unterkiefer, weil er mit dem Kopf auf das Knie seines Mitspielers prallte.

Nach einer rund fünfminütigen Unterbrechung wurde die Partie fortgesetzt. Der PSV blieb am Drücker. Zimpel brachte Lars Bastian im Strafraum zu Fall – Elfmeter. Routinier Marcus Hanke übernahm Verantwortung, doch scheiterte am gut reagierenden Zimecki. Nur zwei Minuten später tauchten die Ribnitz-Damgartener erneut frei vorm Bergener Torwart auf, diesmal sogar zu zweit. Hirschmüller spielte den Ball quer und Bastian schob ins leere Tor – 3:2. Der PSV schien auf der Siegerstraße zu sein, verpasste aber das 4:2 durch Kleinfeldt (77.).

Das rächte sich. Zunächst flog Innenverteidiger Hanke, der einen rabenschwarzen Tag erwischte, mit Gelb-Rot vom Platz. Er fehlt damit am kommenden Sonntag im Derby in Trinwillershagen. Zwei Minuten später traf Kröger nach einem Patzer von Kunze zum Ausgleich. In der Schlussphase vergaben beide Seiten noch jeweils eine Riesenchance zum Sieg. Es blieb beim Remis, das keinem Team wirklich weiterhilft. Der PSV (4 Punkte) ist nun Tabellenzehner, Bergen (5) Neunter.

• Mehr zur Fußball-Landesliga Nord unter: oz-sportbuzzer.de

Statistik

PSV: Kracht – Grüschow, Kunze, Hanke, Kunstmann – T. Treptow (81. Todenhagen), N. Treptow, Kuster, Bastian – Hirschmüller, Kleinfeldt.

Tore: 0:1 Kunze (16., Eigentor), 1:1 Kleinfeldt (18.), 1:2 Kröger (39.), 2:2 Hirschmüller (48.), 3:2 Bastian (59.), 3:3 Kröger (83.).

Bes. Vorkommnis: Hanke (54., scheitert mit Foulelfmeter an Zimecki). Gelb-Rot: Hanke (81., wiederholtes Foul). Schiedsrichter: Andreas Jenßen (Velgast).

Zuschauer: 75.

Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kopenhagen

Für Karl-Heinz Rummenigge ist die Champions-League-Reform eine „Evolution“. Mit dieser Meinung stößt der Bayern-Boss bei vielen Clubs nicht gerade auf Verständnis. Die Sorge vor einer Zwei-Klassen-Gesellschaft ist groß.

mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.