Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
PSV-Elf ist in Wismar chancenlos

Wismar PSV-Elf ist in Wismar chancenlos

In seinem letzten Auswärtsspiel als Trainer des PSV Ribnitz-Damgarten musste Tony Juhl am 25.

Voriger Artikel
Mit neuem Elan: Trinwillershagen in Gnoien gefordert
Nächster Artikel
RSV-Turnerinnen sichern sich Landesmeistertitel

Musste eingestehen, dass sein Team chancenlos war: PSV-Trainer Tony Juhl.

Quelle: Archiv

Wismar. In seinem letzten Auswärtsspiel als Trainer des PSV Ribnitz-Damgarten musste Tony Juhl am 25. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord mit ansehen, wie seine Mannschaft beim abstiegsbedrohten FC Anker Wismar II chancenlos war und mit 0:5 unterlag. „Bereits nach fünf Minuten war zu erkennen, dass da nicht die Mannschaft auf dem Platz steht, die das ganze Jahr über gegen den Abstieg gespielt hat“, sagte Juhl. Der Gegner sei mit 16 Mann im Kader personell sehr gut aufgestellt gewesen. Ganz anders erging es den Gästen, die wieder einmal mit erheblichen Personalsorgen zu kämpfen hatten. „Wenn unser Torhüter Marco Kracht als Spieler auflaufen muss, sagt das schon einiges aus“, meinte der Coach der Bernsteinstädter. „Auch spielerisch hatten wir dann nicht den Hauch einer Chance. Von daher geht das Ergebnis absolut in Ordnung“, musste Juhl einräumen.

Die Anker-Spieler Marco Schumann (24., 31.) und Kenneth Thomas Eze (25.) hatten innerhalb von kurzer Zeit bereits früh für klare Verhältnisse gesorgt. Im zweiten Spielabschnitt stellte schließlich Tobias Wolff (60., 78) mit einem Doppelpack den 5:0-Endstand aus Sicht der Gastgeber her. Dennoch hatte Tony Juhl auch Lob für seine Mannen parat. „Wie Marc Kuster, Markus Kunze und Co. trotzdem nie aufgesteckt haben, obwohl früh feststand, dass für uns nichts zu holen sein wird, verdient Respekt“, sagte der Coach.

Er wird nun am kommenden Sonnabend sein letztes Spiel als Trainer des PSV Ribnitz-Damgarten erleben. Vor heimischem Publikum empfängt die Mannschaft dann um 14 Uhr Tabellenschlusslicht Tribseeser SV, der bereits als Absteiger feststeht. Unabhängig vom Ausgang der Begegnung ist schon klar, dass die Bernsteinstädter die Landesliga-Saison auf dem achten Tabellenplatz beenden werden.

Marco Schwarz

PSV: Falck – Kracht (46. Riemer), Wippermann, Todenhagen, Kunze, T. Treptow, Cummerow, Kunstmann, Kuster, Noramirjan, Kleinfeldt.

Tore: 1:0, 3:0 Schumann (24., 31.), 2:0 Eze (25.), 4:0, 5:0 Wolff (60., 78.).

Schiedsrichter: Marco Hinze.

Zuschauer: 88.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Martin Leu (weißes Trikot) wird hier von seinen Mitspielern für einen gehaltenen Elfmeter gefeiert. Nach der Saison beendet der U-19-Torwart von Hansa Rostock seine leistungssportliche Karriere. Ihn zieht es ins Ausland.

A-Jugend-Torwart Martin Leu zieht es im Rahmen eines Weltwärts-Freiwilligendienstes ab September für ein Jahr nach Peru / Der 19-Jährige trainierte bereits im Drittliga-Team

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.