Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
PSV-Judokas 17 Mal auf dem Podium

Ribnitz-Damgarten PSV-Judokas 17 Mal auf dem Podium

Trotz erfolgreicher Auftritte beim Bernsteinpokal verpassen Ribnitz-Damgartener eine Mannschaftsmedaille

Voriger Artikel
Marlower Oldies siegen bei Torfestival
Nächster Artikel
Hafen der Vinetastadt wird wieder zur Sportarena

Erfolgreicher erster Wettkampf: Fritz Eschenbach (oben) bezwingt seinen Rostocker Kontrahenten. Am Ende ergatterte der Judoka vom PSV Ribnitz-Damgarten beim Bernsteinpokal die Silbermedaille.

Quelle: Paula Mittermayer

Ribnitz-Damgarten. Zahlreich vertreten und erfolgreich noch dazu: Die Bilanz der Judokas vom Polizeisportverein Ribnitz-Damgarten beim traditionellen Bernsteinpokal konnte sich sehen lassen. Von 24 Startern des gastgebenden Vereins sicherten sich 17 Sportlerinnen und Sportler eine Medaille. Bronze gab es zudem für einen Judoka der Sportgemeinschaft Motor Born.

Bereits in den frühen Morgenstunden herrschte emsiges Treiben in der Sporthalle Am Mühlenberg. Die Wettkampfmatten waren ausgelegt und die ersten Kinder standen schon auf der Waage. Schließlich wird immer vor einem Judowettkampf das Gewicht eines jeden Sportlers ermittelt. Drei Kilogramm umfasst eine Gewichtsklasse, die leichtesten Kinder starteten bis 22 kg.

Sein Wettkampfdebüt gab Fritz Eschenbach vom gastgebenden PSV. Vom Ehrgeiz des Siebenjährigen ist auch sein Trainer und Träger des 4. Dan, Frank Wiesmüller, begeistert: „Fritz hat in kürzester Zeit seine Gürtelprüfung abgelegt und zeigt schon richtig gute Leistungen.“ Und das, obwohl Fritz einer der jüngsten und leichtesten Starter seiner Klasse ist. Gleich sein erstes Duell in der Altersklasse U 9 und der Gewichtsklasse bis 25 kg konnte der Ribnitz-Damgartener für sich entscheiden. Auch im zweiten Kampf dominierte Fritz und sicherte sich so den Finaleinzug. Hier musste sich der Nachwuchsjudoka jedoch nach wenigen Sekunden geschlagen geben. Die Silbermedaille war Fritz Eschenbach aber nicht mehr zu nehmen.

Gold wiederum ergatterten insgesamt sechs PSV-Starter. Vor allem die Altersklasse der unter 13-Jährigen war sehr stark besetzt. So schaffte Hanno Burmeister in der Gewichtsklasse bis 28 kg den Sprung auf das oberste Treppchen. Und auch seine Vereinskollegen Eli Rostmaev (bis 42 kg) sowie Julius Brüning (über 60 kg) sicherten sich die Goldmedaille vor heimischem Publikum.

Trotz der zahlreichen Medaillen mussten sich die Gastgeber aus Ribnitz-Damgarten in der Mannschaftswertung aber letztendlich doch mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Den Bernsteinpokal gewannen die Gäste vom PSV Rostock. Auf dem zweiten Platz landete der PSV Bergen. Dritter wurde die Mannschaft vom SV Motor Wolgast.

Zwischen wenigen Sekunden und bis zu zwei Minuten kann ein Duell im Judosport dauern. Entscheidend ist, den Gegner möglichst schnell mit beiden Schulterblättern auf die Matte zu zwingen. Dann ist ein Sieg gewiss. Doch nicht immer gelingt dies mit einem schnellen Wurf. „Man muss die Angst verlieren, man könne dem anderen wehtun“, beschreibt es Kai-Uwe Seidel, Trainer der Abteilung Judo der SG Motor Born. Den Ehrgeiz seiner drei Athleten, die sich dem Bernsteinpokal gestellt hatten, erkennt der Judoka: „Jedoch sind sie noch etwas ängstlich.“ So blieb eine Topplatzierung bei den Motor-Judokas Georgios Bimpilakis (AK U11, bis 50kg) und Konstantin Seidel (AK, U11 bis 35kg) aus. Der jüngste Kämpfer unter ihnen, Jakob Seidel, konnte hingegen in seiner Wettkampfklasse in der U

9 bis 22 kg die Bronzemedaille erkämpfen.

Die Medaillengewinner

Gold: Narik Mirsojan (U 11 bis 38 kg), Eli Rostmaev (U 13 bis 42 kg), Hanno Burmeister (U 13 bis 46 kg), Julius Brüning (U 13, +60 kg), Tobias Sülflow (U 15 bis 37 kg), Eddi Wörpel (U 18 bis 55 kg; alle PSV Ribnitz-Damgarten).

Silber: Fritz Eschenbach (U 9 bis 25 kg), Malte Dieringer (U 11 bis 46 kg), Mark Marek (U 11 bis 50 kg), Murad Abdulmezhidov (U 13 bis 46 kg), Thomas Mandel (Männer bis 73kg; alle PSV Ribnitz-Damgarten).

Bronze: Georgios Bimpilakis (U 11 bis 50 kg; SG Motor Born), Svea Dieringer (U 9 bis 28 kg), Anna Pfeiffer (U 11 bis 36 kg), Florian Löffler ( U9 bis 31 kg), Janne Henning ( U11 bis 31 kg), Hussein Alkifo (U 13 bis 31 kg), Paula Pfeiffer (U 18 bis 66 kg; alle PSV Ribnitz-Damgarten).

Paula Mittermayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Dierhagen
Thomas Oberwalder vom Tennisverband MV, Kurdirektor Stephan Fellmann, Jürgen Pilzecker und Jens Starck vom TC Blau-Weiß Barth sowie Kadir Okatan (v.l. ), der sich um die Versorgung von Akteuren und Zuschauern kümmern wird, freuen sich auf das Turnier am Strand.

Erstmals startet Ligaspielbetrieb im Beach Tennis / Mitveranstalter TC Blau-Weiß Barth mit drei Teams dabei

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.