Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
PSV-Reserve feiert souveränen Derbysieg

Ribnitz-Damgarten PSV-Reserve feiert souveränen Derbysieg

Mit 4:0 siegen die Polizeifußballer gegen Wöpkendorf / TSV Wustrow weiter im Aufwind

Voriger Artikel
PSV belohnt sich für starken Auftritt
Nächster Artikel
Piranhas schlittern in die Krise

PSV-Kicker Christopher Wiese (li.) gewann mit seinem Team gegen Wöpkendorf mit Falco Langeund Frank Meier (re.).

Quelle: Rainer Müller

Ribnitz-Damgarten. Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feierten die Fußballer vom PSV Ribnitz-Damgarten II im Derby gegen die SG Wöpkendorf. Der 4:0-Erfolg in der Kreisoberliga war der zweite Saisonsieg des PSV, der sich auf den 10. Tabellenplatz verbesserte. Auf einem Aufstiegsplatz rangiert dagegen weiter der TSV Wustrow, der den Mitaufsteiger ESV Lok Stralsund 3:1 besiegte.

PSV Ribnitz-Damgarten II - SG Wöpkendorf 4:0 (2:0) Die bislang beste Abwehr der Liga hatten die Gäste offenbar in Wöpkendorf vergessen. Vollkommen indisponiert zeigte sich die SGW über weite Strecken des Spiels. Dabei hatte das Team die erste halbe Stunde noch bestimmt und einen Lattentreffer verzeichnet. Nach dem 1:0 des überragenden Tom Schneider fand man jedoch nicht mehr ins Spiel zurück, wie SGW-Coach Thomas Buchholz befand. „Anschließend haben wir viel zu viele Fehler produziert und daher verdient verloren.“ Tom Schneider schlug noch drei Mal zu und brachte den Sieg für den PSV im Alleingang unter Dach und Fach. PSV-Coach Olaf Schubert, der nach dreiwöchiger beruflicher Abwesenheit, erstmals wieder auf der Bank saß, war zufrieden: „Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung war der Sieg verdient.“ Tore:

1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Tom Schneider (44., 45.+1, 83., 89.).

TSV Wustrow - ESV Lok Stralsund 3:1 (1:0) Ein starkes Spiel bot der TSV Wustrow im Duell der Aufsteiger. Frühzeitig hatte Max-Michael Wippermann die Gastgeber in Führung geschossen, die fortan die Partie klar bestimmten. „Ich hatte in der Halbzeitpause wirklich wenig zu monieren. Einzig die Chancenverwertung war ausbaufähig“, sagte TSV-Coach Olaf Schuldt. Nach der Pause sorgten die Fischländer dann schnell für die Entscheidung, ehe sie wieder viele Tormöglichkeiten ungenutzt verstreichen ließen. „Das war unsere bislang beste Saisonleistung“, zeigte sich Olaf Schuldt zufrieden.

Tore: 1:0 Max-Michael Wippermann (5.), 2:0 Frank Hartmann (51.), 3:0 Alex Dieter Karock (53.), 3:1 Robert Schiefner (65.).

SG BSV Löbnitz/TSG Zingst - SV Traktor Kirchdorf 1:0 (0:0) Die Gastgeber zeigten sich viel zu verspielt und verpassten es, frühzeitig für mehr Ruhe zu sorgen. So musste die SG gegen die klar unterlegenen Kirchdorfer bis in die Schlussphase auf der Hut sein. Trainer Christian Kook resümierte: „Wir haben zwar hinten nichts anbrennen lassen, aber vorne wieder viel zu viel liegen gelassen. Letztlich zählen für uns aber nur die drei Punkte.“

Tor: 1:0 Jarno Juchatz (78.).

SV Prohner Wiek - SG Traktor Divitz 6:0 (4:0) Nichts zu holen gab es für die Fußballer der SG Traktor Divitz beim Spitzenreiter aus Prohn. Durch einfache Fehler im Defensivverbund gerieten die Gäste schon frühzeitig auf die Verliererstraße und lagen bereits zur Pause aussichtslos mit 0:4 im Rückstand. Divitz-Coach Dirk Splisteser analysierte: „Prohn war heute schlichtweg besser. Wir müssen unsere Punkte woanders holen. Am besten schon im nächsten Heimspiel gegen den VfL Bergen II.“ Die Divitzer verloren die letzten vier Kreisoberliga-Punktspiele in Folge und rutschten damit von einem Auf- auf einen Abstiegsplatz ab.

Tore: 1:0 Marius Ahlmeyer (4.), 2:0 Tobias Schabacker (21.), 3:0, 4:0 Mathias Milat (34., 36.), 5:0 Tino Dell (62.), 6:0 Jan Wilken (85.).

Aufstellungen

PSV Ribnitz-Damgarten II: S. Plackmeier - Ahrens, M.Östreich, Gnoth, Noramirjan, Wiese (70. Landrath), Löber (83. Fräßdorf), Sanni, Schneider, Vieweg, Falck.

SG Wöpkendorf: Großmann - Schröder, Schwärmer, Statz (70. Priepke), Höhn, Fürster (46. Höntschke), Wlodarczyk, Köpke, Lange, Meier, Thiel.

TSV Wustrow: Boldt - Kubisch, E. Jankowski, Schubert, Winkler, Hartmann (82. Bracke), Reimer (75. Greffenius), Karock, Kollmorgen (67. Pohl), Wippermann, Bleeck.

SG BSV Löbnitz/ TSG Zingst: Jörn - Landt, Brückel, Riens, Müller, Sperr (59. Brocks), Juchatz, Sievert (64. Jager), Egdorf (70. Bartz), Manzei, Tashkov.

SG Traktor Divitz: Freund - Herrmann (78. Hohnstein), Rohde (71. Ziemendorf), Rust, Bretschneider, Lutter, Helm (71. Köhler), Schumacher, Splisteser, Luft, Zimnitzki.

Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Marlow
Die Oldie-Fußballer der BSG ScanHaus Marlow wurden erst im Finale um die Kreismeisterschaft gestoppt.

Die Ü 50-Fußballer aus der Grünen Stadt blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück / Vizemeisterschaft in der Kreisliga Warnow

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.