Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
PSV-Reserve gewinnt 2:1 gegen Bentwisch

PSV-Reserve gewinnt 2:1 gegen Bentwisch

Ribnitz-Damgarten. Die Kreisoberliga-Fußballer vom PSV Ribnitz- Damgarten II, der SG Wöpkendorf und des SV Rot-Weiß Trinwillershagen II haben am Wochenende ...

Ribnitz-Damgarten. Die Kreisoberliga-Fußballer vom PSV Ribnitz- Damgarten II, der SG Wöpkendorf und des SV Rot-Weiß Trinwillershagen II haben am Wochenende bereits zum zweiten Mal ihre Form getestet. Es gab einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage.

SG Wöpkendorf - SV Union Sanitz 2:2 (0:1). Die Wöpkendorfer fanden in der Anfangsphase nicht in die Partie und gerieten deshalb früh in Rückstand. Nach der Pause lieferten sich beide Seiten ein offenes Spiel. Die Gäste versäumten es, ihr leichtes Chancenplus für eine Vorentscheidung zu nutzen. Das bestrafte die SGW und kam in der Schlussphase noch zum Unentschieden.

„Auf diese Leistung können wir aufbauen. Einstellung und Moral haben gestimmt. Spielerisch war uns Sanitz in der Anfangsphase überlegen, doch wir konnten dies durch Einsatzfreude ausgleichen und noch ein gerechtes Ergebnis erzielen“, analysierte Wöpkendorf- Coach Udo Richeling.

Wöpkendorf setzte ein: Großmann – Schröder, Scheffler, Eickhoff, Höhn, Fürstner, Köpke, Slomski, Wlodarczyk, Meier, Lange, Schwärmer, Statz, Freund

Tore: 0:1 Frank Meier (6. Eigentor), 0:2 Hannes Konrodat (60.), 1:2 Patrick Fürstner (74.), 2:2 Martin Slomski (86., Foulelfmeter)

SV Rot-Weiß Trinwillershagen II – SV Union Sanitz 0:5 (0:4). Zwei Tage nach dem 2:2 am Freitag in Wöpkendorf traten die Sanitzer in Trinwillershagen an. Dort fuhren die Gäste einen sicheren Sieg ein.

„Wir haben zu viele Fehler im Spielaufbau gemacht. Vorne haben wir auch noch unsere wenigen Chancen leichtfertig vergeben“, urteilte Trinwillershagen-Coach Steve Kröger. Schon in der Vorwoche hatte sein Team in Unterzahl eine herbe 1:8-Pleite gegen Groß Kordshagen einstecken müssen. Am Sonntag hatten die Triner immerhin 13 Spieler zur Verfügung. Erstmals im Dress der Rot-Weißen liefen Thorben Rieck (zuletzt vereinslos) und Enrico Wöllert (vom PSV Ribnitz-Damgarten II) auf.

Trin II setzte ein: Raasch – S. Siems, Borowski, Kuchenbecker, Stolp, Blöhse, Semrau. Rieck, Wöllert, Seidlitz, Tapeser, Schmidt, Linow

Tore: 0:1 Konrodat (6.), 0:2 Ralf Michael Tingelhoff (7.), 0:3 Tobias Ziehm (33.), 0:4 Konrodat (45.), 0:5 Tingelhoff (48.)

PSV Ribnitz-Damgarten – FSV Bentwisch II 2:1 (1:0). Auch ihr zweites Testspiel konnte die Landesliga- Reserve des PSV gewinnen. Sie war ihrem Gegner über weite Strecken der Partie überlegen. „Spielerisch war es eine enorme Steigerung zur Vorwoche“, lobte Coach Olaf Schubert, der jedoch mit der Leistung in den letzten 20 Minuten unzufrieden war. „Da war klar zu sehen, dass wir noch was für unsere Fitness tun müssen“, meinte Schubert. Trotz der konditionellen Probleme brachte der PSV den Sieg über die Zeit.

PSV II setzte ein: Falck – Ahrens, Östreich, Gnoth, Todenhagen, Wiese, Schwarz, Knaack, Fatawu Sanni, Schneider, Melms, Landrath

Tore: 1:0, 2:0 Tom Schneider (37., 49.), 2:1 Philipp Pägelow (81.)

Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
London

Über kein anderes Tor wurde so ausgiebig diskutiert wie über das „Wembley-Tor“. Dabei erzielte Englands Geoff Hurst im WM-Finale 1966 noch einen weiteren umstrittenen Treffer gegen Deutschland.

mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.