Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
PSV gewinnt auch wieder zu Hause

Ribnitz-Damgarten PSV gewinnt auch wieder zu Hause

Die Bernsteinstädter halten den Tabellennachbarn Warnemünde mit 4:0 auf Abstand

Voriger Artikel
Saisonauftakt für Barther Tennisherren
Nächster Artikel
Gegner tritt nicht an: PSV bleibt ohne Einsatz

PSV-Spieler Marc Kuster (Nr. 13) und Warnemündes Paul Schröder gehen nach einem Zweikampf zu Boden. Fotos (2): Victoria Kuhn

Ribnitz-Damgarten. Das Siegen klappt auch im eigenen Stadion wieder. Nach dem 4:0 in der Vorwoche beim SV Hafen Rostock konnte der PSV Ribnitz-Damgarten nun auch vor heimischem Publikum wieder gewinnen. Am 22. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord gab es gegen den SV Warnemünde ebenfalls ein 4:0. Zuletzt hatten die Bernsteinstädter am 12. März (3:0 gegen Doberan) einen Sieg auf eigenem Platz feiern können.

OZ-Bild

Die Bernsteinstädter halten den Tabellennachbarn Warnemünde mit 4:0 auf Abstand

Zur Bildergalerie

Statistik

PSV Ribnitz-Damgarten: Kracht — Kunze, Todenhagen, Hansen (70.), Berlin, Kuster, T. Treptow (61. Cummerow), N. Treptow, Bastian, Hirschmüller, Kleinfeldt.

Tore: 1:0 Kuster (55.), 2:0 Bastian (57.), 3:0 Cummerow (65.), 4:0 Kleinfeldt (67.).

Schiedsrichter: Michael Lübke (Bützow); Assistenten: Lefter Adhamidhi, Detlef Gollek. Zuschauer: 80.

Und genau den hatten sich die Jungs von Trainer Tony Juhl vor dem Spiel gegen den mit sechs Niederlagen in Folge in einer Krise steckenden Gegner auch vorgenommen. „Wir wussten, dass wir auf einen angeschlagenen Kontrahenten treffen und wollten von Anfang an dem Spiel unseren Stempel aufdrücken. Dazu haben bereits unsere Angriffsspitzen den ballführenden Spieler attackiert, sodass wir den Ball bereits in der gegnerischen Hälfte erobern und unser Spiel aufziehen konnten“, sagte Juhl nach dem Spiel zur taktischen Ausrichtung seiner Mannschaft.

Dieses Vorhaben gelang seinen Spielern in den ersten 20 Minuten sehr gut. Allerdings waren sie im Abschluss nicht zwingend genug. Nach einer von Schiedsrichter Michael Lübke angeordneten Trinkpause neutralisierten sich beide Teams bis zur Halbzeitpause im Mittelfeld.

Direkt nach dem Seitenwechsel konnte sich der SV Warnemünde Fußball ein paar Chancen herausspielen, ließ dann aber immer mehr nach. Ganz anders die Hausherren, die nun dominierten. „Für die zweite Halbzeit hatten wir uns vorgenommen, das 1:0 zu erzwingen“, meinte Juhl. Und das funktionierte schließlich auch.

Marc Kuster (55.) und Lars Bastian (57.) netzten dann zweimal kurz hintereinander im Kasten von SVW-Torhüter Felix Utech ein. Die Gäste hatten in der Folgezeit nichts mehr entgegenzusetzen. So konnte der gerade eingewechselte Sascha Cummerow in der 65. Minute ausnutzen, dass Utech zu weit vor dem Tor stand, und brachte den Ball zum dritten Mal im Netz unter. Den letzten Treffer des Tages erzielte PSV-Top-Torschütze Adrian Kleinfeldt in der 67. Minute. Nach der deutlichen Führung nahmen die Hausherren ein bisschen Tempo aus dem Spiel. Warnemünde konnte am Ergebnis aber nichts mehr ändern. „Das war eine starke zweite Halbzeit unserer Mannschaft mit schön herausgespielten Toren“, lobte der Mannschaftsverantwortliche Klaus Sund den souveränen Auftritt der Bernsteinstädter nach dem Abpfiff.

Der PSV Ribnitz-Damgarten bleibt mit diesem Erfolg Tabellenachter (28 Punkte) und vergrößert den Abstand auf Warnemünde auf Rang neun auf drei Punkte. Am kommenden Sonnabend ist die Mannschaft ab 14 Uhr zu Gast beim Laager SV (6.).

Von Victoria Kuhn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.