Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
PSV kassiert erste Rückrunden-Niederlage

PSV kassiert erste Rückrunden-Niederlage

Landesliga-Fußballer unterliegen mit einer Rumpf-Elf bei Tabellenführer TSV Bützow 0:4

Bützow/Ribnitz-Damgarten. Außenseiter PSV Ribnitz-Damgarten hat die große Überraschung deutlich verpasst. Die Landesliga-Fußballer unterlagen am Sonnabend bei Spitzenreiter und Aufstiegsfavorit TSV Bützow 0:4 (0:2) und kassierten damit die erste Niederlage im Jahr 2016.

 

OZ-Bild

Trainer Tony Juhl, PSV Ribnitz- Damgarten.

Quelle: Tommy Bastian

„Wenn wir nicht in Topbesetzung antreten, dann ist gegen Bützow nicht mehr zu holen. Dann reicht es gegen eine Mannschaft mit dieser enormen Kaderbreite und -stärke einfach nicht“, analysierte PSV-Coach Tony Juhl. Der 30-Jährige musste diesmal auf die Leistungsträger Lars Bastian (Arbeit), Paul Sund (verletzt), Niko Treptow und Markus Kunze (beide privat verhindert) verzichten.

„Kämpferisch kann ich dem Team keinen Vorwurf machen. Aber vieles ging einfach zu schnell für uns.“

Die Ribnitz-Damgartener gerieten von Beginn an unter Druck. Doch es dauerte bis zur 20. Spielminute, ehe die Hausherren in Führung gingen. Neuzugang Tony Lübke, der im Sommer von Oberliga-Absteiger SV Waren kam, verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:0. Philipp Schönbrunn, ebenfalls ein früherer Oberliga-Spieler (Pommern Greifswald und FC Hansa II) legte kurz vor der Pause nach, traf mit einem Flachschuss und erhöhte auf 2:0. Direkt im nächsten Angriff traf der Bützower Maik Wießmann die Latte. Die PSV-Elf war mit dem Zwei-Tore-Rückstand gut bedient.

„Bützow war in allen Belangen besser und hat verdient gewonnen. Für uns zählt, einfach die Ruhe zu bewahren und fleißig weiterzutrainieren“, meinte PSV-Torwart Marco Kracht mit Blick auf die kommenden Aufgaben. Nach der Osterpause empfangen die Ribnitz-Damgartener zunächst den Tabellenzweiten FSV Kühlungsborn im Stadion „Am Bodden“. „Eine weitere Mammutaufgabe“, so der 30-jährige Kracht. Eine Woche später geht‘s zum mit Spannung erwarteten Derby nach Trinwillershagen.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Bützow auf 3:0 und 4:0. Zunächst nahm Lübke den Ball nach einer schönen Flanke von Anderson Costa Camelo, die Felix Engert (ehemals Chemnitzer FC) per Kopf weiterleitete, mit der Brust runter und vollendete zum 3:0. Ein herrlicher Treffer. Später verwandelte Danny Koop (Neuzugang aus Waren) einen weiteren Foulelfmeter zum Endstand.

PSV Ribnitz-Damgarten: Kracht — Hansen, Ahrens, Kracht, Berlin — T. Treptow, Noramirjan (70. T. Kunstmann), Kuster, Cummerow (66. Levien) — Hirschmüller, Kleinfeldt.

Tore: 1:0 Lübke (20., Foulelfmeter), 2:0 Schönbrunn (43.), 3:0 Lübke (63.), 4:0 Koop (75., Foulelfmeter). Schiedsrichter: Volker Lüdeking (Güstrow).

Zuschauer: 115.

Von Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
München

Die erste schwere Prüfung der Saison hat der FC Bayern bestanden - und wie. Einen 0:2-Rückstand gegen Juventus Turin drehten die Münchner noch zum Erfolg in der Verlängerung. Trainer Pep Guardiola wechselte die Siegtorschützen ein.

mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.