Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Piranhas in wegweisenden Partien gefordert

Eishockey Piranhas in wegweisenden Partien gefordert

Mit Siegen gegen die Hannover Indians wollen die Rostocker den Anschluss zu den zweitplatzierten Black Dragons Erfurt halten

Voriger Artikel
PSV II verliert ersten Test
Nächster Artikel
Teams haben Vorbereitung begonnen

Sie wollen am Wochenende wieder jubeln: Die Piranhas-Stürmer Arthur Lemmer (l.) und Michal Bezouska

Quelle: Foto: René Warning

Rostock. Spannung in der Eishockey-Oberliga Nord: Die Partien der Rostock Piranhas heute um 20 Uhr bei den Hannover Indians und am Sonntag (19 Uhr, Schillingallee) im Rückspiel gegen die Niedersachsen könnten im Kampf um die Pre-Play-offs vorentscheidend sein. Gegen den Spitzenreiter der „Quali“-Runde müssen die Ostseestädter (3. Platz, 47 Punkte) gewinnen und auf einen Ausrutscher der Black Dragons Erfurt (2., 53) hoffen, die bereits ein Spiel mehr ausgetragen haben. Die Thüringer spielen zweimal gegen den Vierten ECC Preussen Berlin.

Nur die ersten beiden Teams nehmen an den Ausscheidungsspielen gegen den Siebt- und Achtplatzierten der Meisterrunde teil und können dort das Ticket für die Play-offs sichern.

Piranhas-Trainer Kenneth Latta weiß um die Brisanz der anstehenden Begegnungen. Dennoch versucht er, die Last von den Schultern seiner Schützlinge zu nehmen. „Wir haben uns vom letzten Tabellenplatz in der Hauptrunde nach oben gekämpft und gehen schon jedes Spiel als K.o.-Partie an. Wir wissen, dass es schwer wird, gegen Hannover zu punkten. Aber wir wollen unseren Chancen auf die Play-offs wahren und werden alles für zwei Siege tun“, verspricht der 54-Jährige. Im gleichen Atemzug schickt der Vater von DEL-Spieler Nickolas, der bei den Kölner Haien aktiv ist, eine Warnung an sein Team.

„Einige Spieler setzen nicht das um, was wir vorher trainieren. Da muss mehr kommen, um unser Ziel noch zu erreichen“, fordert Latta. Vor allem mit dem zweiten Drittel am vergangenen Sonntag gegen die EC Harzer Falken aus Braunlage war der Trainer („Das war schlampig“) unzufrieden.

Dennoch stehen die Vorzeichen für die Piranhas gut. Außer den Langzeitverletzten Florian Brink, den Torhütern Dustin Haloschan und Tobias John, sowie Angreifer Tomas Kurka kann der Trainer auf alle Akteure zurückgreifen. Zudem zeigten die Raubfische in der Hauptrunde beim 7:4-Auswärtssieg, dass sie bei den Indians gewinnen können. Das Heimspiel verloren die Rostocker während ihres Negativlaufs mit acht Pleiten aus neun Spielen jedoch mit 2:4. Kenneth Latta war zu dem Zeitpunkt erst drei Wochen im Amt und führte die Rostocker in der Folge stetig nach oben, holte acht Siege aus 15

Spielen.rwa

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

Ribnitzer HV bezwingt Gäste aus Güstrow mit 26:22 und verbessert sich auf den zweiten Tabellenplatz.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.