Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
REC-Piranhas: Trainer Latta ist der neue Hoffnungsträger

Rostock REC-Piranhas: Trainer Latta ist der neue Hoffnungsträger

Eishockey-Oberligist ist heute und Sonntag gefordert

Rostock. Eishockey-Oberligist Rostock Piranhas geht mit einem neuen Trainer in den richtungsweisenden Doppelspieltag an diesem Wochenende. Top-Favorit Kenneth Latta (54) unterschrieb am Montag einen Arbeitsvertrag beim Rostocker EC (REC), der zunächst bis zum Saisonende gilt. Latta ist der Nachfolger des vor knapp zwei Wochen beurlaubten Sergej Hatkevitch (50), der nach lediglich einem Sieg in acht Spielen gehen musste.

Die Rostocker (15. Platz, 6 Punkte) sind heute Abend (20.00 Uhr) zunächst bei den Wedemark Scorpions (13., 8) in Mellendorf (Niedersachsen) gefordert. Zwei Tage später erwarten sie den früheren deutschen Meister Hannover Scorpions (14., 7) in der heimischen Eishalle in der Schillingallee. Wollen die Piranhas, wie die erste Mannschaft des REC genannt wird, den Anschluss an die obere Tabellenhälfte nicht ganz verlieren, müssen Siege her. Das Saisonziel des mehrfachen Oberliga- Meisters ist die Play-off-Qualifikation, die allerdings auch noch in der Zwischenrunde erreicht werden kann.

Coach Latta gibt sich zuversichtlich, dass die Rostocker zurück in die Erfolgsspur finden werden. „Die Spieler haben Talent. Aufgrund des Negativlaufs sind sie jedoch im Moment im Kopf blockiert.

Freiheit und Spielfreude wollen wir mit spaßbetontem Training zurückbringen“, sagt der gebürtige Kanadier, der seit vielen Jahren in Deutschland lebt.

In dieser Woche verschaffte sich der neue Trainer einen ersten Eindruck vom Team. Gemeinsam mit Interimscoach Tobias Mundt, der ab nächster Woche wieder zur zweiten Mannschaft zurückkehrt, ließ er Über- und Unterzahlspiel üben.

Kenneth Latta war von Beginn an der Wunschkandidat für REC-Präsident Mike Specht. „Er kennt die Liga und ist in der Lage, unsere jungen Spieler weiterzuentwickeln“, erklärt der 44-Jährige seine Wahl.

Latta soll dem Rostocker Eishockey neue Perspektiven eröffnen und dabei mithelfen, Verein und Umfeld zu professionalisieren. Die Fans können sich unter ihm auf offensives, körperbetontes und schnelleres Eishockey freuen, heißt es in einer REC-Pressemitteilung.

Latta war bis 2006 als Spieler aktiv, stand jedoch zwischenzeitlich auch schon als Trainer an der Bande. Ein Jahr nach seinem Karriere- Ende heuerte der ehemalige Angreifer beim ESV Kaufbeuren an.

Die Bayern führte er aus der Oberliga in die 2. Bundesliga. Nach einem kurzen Intermezzo bei den Heilbronner Falken kam Latta 2014 zum MEC Halle 04. Dort wurde er in der Saison 2014/15 als Trainer des Jahres der Oberliga Ost geehrt.

René Warning/t. Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Landesliga-Elf fehlen nach 0:2 gegen Bölkow sieben Punkte zum Nichtabstiegsplatz

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.