Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
RHV-Handballer spielen eine Halbzeit lang wie im Rausch

Mannschaften des Ribnitzer HV begeistern ihr Publikum: Siege für Frauen und Männer des Vereins RHV-Handballer spielen eine Halbzeit lang wie im Rausch

Beim 30:24 (23:12)-Erfolg gegen den SV Einheit Demmin zeigen die Bernsteinstädter im ersten Durchgang eine Galavorstellung / Danach wurde es aber noch spannend

Voriger Artikel
Motor Barth greift wieder in Spielbetrieb ein
Nächster Artikel
Charlotte Scheibler gewinnt Turnier

Der Ribnitzer Steffen Wiegratz zieht ab. Er und seine Mannschaftskameraden lieferten eine starke erste Hälfte ab.

Quelle: Fotos: Marco Schwarz

Ribnitz-Damgarten. Es waren erst 16 Minuten in der Partie zwischen dem Ribnitzer HV und dem SV Einheit Demmin in der Handball- MV-Liga gespielt, da ließ sich Hallensprecher Jörg Hubinger vom Auftritt der Heimmannschaft anstecken. „Und wir sind noch lange nicht am Ende“, bejubelte er den Treffer zum 14:6 von Alexander Dukart. 180 begeisterte Zuschauer in der Mühlenberghalle klatschten enthusiastisch Beifall.

Statistik

Ribnitzer HV: Kleinecke, Lürken – Jacobsen 8, Meyer 4, Dukart 3, Voss 1, Wiegratz 8/5, Brandt 2, Bohnenstengel, Nucklies 4.

Siebenmeter: Ribnitzer HV 6/5, SV Einheit Demmin 3/2.

Strafminuten: Ribnitzer HV 10, SV Einheit Demmin 12 und eine Rote Karte.

Zuschauer: 180.

Was der RHV in den ersten 30 Minuten auf das Parkett brachte, war tatsächlich beeindruckend. Konsequent in der Defensive und effektiv im Angriff ließen die Hausherren dem SV Einheit Demmin kaum eine Chance. Beleg dafür: Bereits Mitte der ersten Halbzeit probierten die Gäste ihren dritten Torhüter aus. Rundum zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war daher auch Trainer Thilo Meyer. „Das war so, wie ich es mir gewünscht habe“, sagte er. Zur Pause lagen die Bernsteinstädter völlig verdient mit 23:12 vorn.

Dabei hatte Meyer vor der Partie noch vor dem Gegener gewarnt. „Wir müssen hochkonzentriert sein. Locker und leicht wird das nichts.“ Warum der Coach Respekt vor dem Gegener hatte, sollte sich dann im zweiten Abschnitt zeigen. Die Ribnitzer fanden nicht mehr zu ihrem Spiel. In den ersten 14 Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang ihnen lediglich ein Tor. „Nach der ersten Hälfte hat mein Team wohl gedacht, dass es ein Selbstläufer wird“, mutmaßte Meyer. Wurde es aber nicht.

Demmin nutzte die Angriffsschwäche des RHV und verkürzte auf 19:24. „Wir haben uns in der Offensive nicht mehr gut bewegt, und zudem das Tor nicht mehr getroffen“, analysierte Meyer. Anbrennen ließ

seine Mannschaft dennoch nichts. Immer dann, wenn der Gegner die Möglichkeit hatte, weiter zu verkürzen, trafen auch die Ribnitzer wieder. So machte Sebastian Nucklies mit seinem Treffer zum 29:24 drei Minuten vor dem Abpfiff endgültig alles klar. Für den Schlusspunkt sorgte Stephan Voss mit dem Tor zum 30:24- Endstand.

„Im Endeffekt haben wir den Sieg sicher nach Hause gebracht, weil wir in den entscheidenden Momenten wieder konzentrierter waren“, freute sich Thilo Meyer. In der Vorsaison hatte der Ribnitzer HV gegen Demmin noch dreimal (Liga und Pokal) den Kürzeren gezogen. „Mit den Siegen in den vergangenen Wochen ist unser Selbstvertrauen gestiegen. Da lässt es sich ganz anders aufspielen“, meinte der Coach.

Für die Ribnitzer war es bereits der fünfte Punktspiel-Erfolg in Serie. Sie belegen hinter der Spielgemeinschaft Uni Greifwald/Loitz den zweiten Tabellenrang in der MV-Liga. Am nächsten Sonnabend (Anpfiff: 18.30 Uhr) sind die Bernsteinstädter beim SV Warnemünde (9.) gefordert.

Marco Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sigurdsson-Zukunft offen

Die ungeklärte Zukunft von Bundestrainer Sigurdsson beschäftigt das Handball-Nationalteam. Gegen Portugal starten die Bad Boys in die EM-Quali. Es ist der Auftakt zur Mission Titelverteidigung.

mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.