Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
RHV enttäuscht zum Abschluss

RHV enttäuscht zum Abschluss

Handballer verlieren nach schwacher zweiter Hälfte deutlich gegen Schwerin II

Voriger Artikel
Rostocker gewinnen Darß-Marathon
Nächster Artikel
RHV-Frauen verpassen Sensation knapp

Enttäuschender Saisonabschluss: Alexander Dukart (am Ball) blieb gegen Schwerin ohne Torerfolg. Der RHV unterlag deutlich.

Quelle: Victoria Kuhn

Ribnitz-Damgarten Zum Abschluss ihrer enttäuschenden MV- Liga-Saison präsentierten sich die Handballer des Ribnitzer HV (RHV) am Sonnabend noch mal von der schlechten Seite. Im Heimspiel gegen den SV Mecklenburg Schwerin II unterlagen die Hausherren vor mehr als 200 Zuschauern in der ausverkauften Sporthalle „Am Mühlenberg“ 22:35 (10:13).

„In der ersten Hälfte haben wir die Jungs spielen lassen, die in dieser Saison wenig zum Zuge kamen. Trotz der wenigen Spielpraxis haben sie sich gut verkauft“, lobte RHV-Trainer Thilo Meyer. Dafür kritisierte er seine vermeintlichen Leistungsträger, die nach dem Seitenwechsel auf dem Feld standen. „Wie wir uns in der zweiten Halbzeit präsentiert haben, war unwürdig. Das hatten unsere treuen Zuschauer nicht verdient“, schimpfte der 49-Jährige.

Nach verpatzter Startphase (0:4 und 2:7) steigerten sich die Hausherren, bei denen Andreas Lürken im Tor sowie Erik Peters als Linksaußen, Alexander Dukart im linken Rückraum, Stephan Voss als Spielmacher in der Zentralen, Uwe Krohn im rechten Rückraum, Ronny Bohnenstengel als Rechtsaußen und Dmitry Nemcinow als Kreisläufern begonnen hatten. Über die Stationen 5:9 und 8:11 verkürzten die Ribnitzer auf 10:13 (30.) zur Pause. Damit war in der zweiten Halbzeit noch alles drin.

Doch statt einer weiteren Aufholjagd sahen die RHV-Fans fortan, wie sich die Gäste absetzten. Beim 30:20 (52.) führten die Landeshauptstädter, die noch theoretischen Chancen auf den Landesmeistertitel hatten, erstmals mit zehn Treffern Vorsprung. Die Partie war entschieden.

„In der zweiten Hälfte haben wir in der Abwehr nicht mehr zugepackt, da mangelte es an Einsatz. Das kann nicht sein“, ärgerte sich Thilo Meyer. „In der neuen Saison haben die Jungs einiges wiedergutzumachen“, fügte er Coach hinzu.

Der Ribnitzer HV (19:29 Punkte), der ursprünglich oben mitspielen wollte, beendet die Spielzeit auf dem neunten Tabellenplatz. Die Schweriner (35:13) verbesserten sich durch den verdienten Sieg an Stralsund (3. 34:14), das mit 34:37 gegen Parchim verlor, vorbei auf Rang zwei. Landesmeister 2016 wurde der HC Empor Rostock II (36:12), der vom früheren Ribnitzer Robert Teichert (37) trainiert wird. Die Rostocker gewannen ihr Heimspiel gegen Absteiger Bad Doberaner SV II mit 32:23.

Die Ribnitzer trainieren bis Ende Juni weiter, ehe es in eine vierwöchige Sommerpause geht. Die Vorbereitung auf die Saison 2016/17 beginnt im August.

Ribnitzer HV: Lürken, Kleinecke — Nucklies 3, Wiegratz 2, Jacobsen, B. Meyer 4, Peters 3/1, Krohn 2, Voss 2, Dukart, Bohnenstengel 1, Brandt 4, Nemcinov 1.

Siebenmeter: RHV 3/1, SVM 3/3.

Strafminuten: RHV 12, SVM -.

Zuschauer: 199 (ausverkauft).

Von Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.