Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
René Groß wird Deutscher Meister

Oberölsbach René Groß wird Deutscher Meister

Barther gewinnt Titel im Bankdrücken

Voriger Artikel
TSV Wustrow ist Herbstmeister
Nächster Artikel
RHV peilt Sieg im letzten Heimspiel an

Deutscher Meister im Bankdrücken: René Groß. FOTO: MARCO SCHWARZ

Oberölsbach. /Barth. So richtig fassen konnte René Groß sein Glück noch nicht. „Verarbeiten kann ich das sicher erst im Nachhinein“, meinte der Kraftsportler vom SV Motor Barth. Der startete bei den Deutschen Meisterschaften im Bankdrücken und sicherte sich zum zweiten Mal in Folge den Titel in der Gewichtsklasse bis 120 Kilogramm. „Ich bin überglücklich, dass ich zum zweiten Mal Deutscher Meister werden konnte und dazu noch mit drei gültigen Versuchen“, war René Groß mit seinem Auftritt im bayrischen Oberölsbach rundum zufrieden.

Er startete mit 280 kg in den Wettkampf und konnte seinen persönlichen Rekord im zweiten Versuch auf 287,5 kg steigern. Im letzten Durchgang verbesserte er die Bestleistung noch auf 292,5

kg. „Auch wenn die Anreise bis Oberölsbach in Bayern ganz schön lang war, hat es sich sehr für mich gelohnt“, meinte der Motor-Athlet. Für ihn gab es obendrein einen weiteren Erfolg zu feiern, denn in der Relativwertung aller Gewichtsklassen, bei der die Leistung zum Körpergewicht ins Verhältnis gesetzt wird, landete der 35-Jährige auf dem Bronzerang.

„Es ist immer wieder schön, sich mit den besten Athleten aus Deutschland zu messen und das ganze Rundherum um den Sport zu genießen. Sich mit anderen Sportlern auszutauschen und die Atmosphäre aufzusaugen, ist einfach schön“, sagte René Groß.

Mit der Leistung von 292,5 kg hat er nun auch die Norm für A-Nationalkader erfüllt. „Das heißt, dass ich im kommenden Jahr auch wieder auf der internationalen Bühne zu sehen sein werde“. Wo genau das sein wird, ob bei der Weltmeisterschaft in Litauen oder bei der Europameisterschaft in Spanien, werde sich noch zeigen.

Trotz seines eigenen Erfolges vergaß René Groß auch seinen Trainings- und Vereinskameraden Tobias Persen nicht, für den es krankheitsbedingt leider in Oberölsbach nicht so gut lief. „Mit den versuchten 260 kg hätte auch er einen Treppchenplatz in der Klasse bis 105 kg sicher gehabt“, sagte Groß. Doch Persen scheiterte an dieser Last. Marco Schwarz

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Pierre Malorny (l., vom FC Förderkader) im Laufduell mit Christian Schindel (RFC). Der Traditionsklub gewann das Derby deutlich. FOTO: JOHANNES WEBER

Fußball-Verbandsliga: Traditionsklub besiegt Emporkömmling mit 3:0 / SV Pastow unterliegt in Güstrow

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.