Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Ribnitzer HV schlägt sich achtbar gegen Bundesliga-Talente

Ribnitzer HV schlägt sich achtbar gegen Bundesliga-Talente

MV-Liga-Sieben bezwingt die U 19 von Empor Rostock und belegt vierten Platz. Turniersieger wird Hamburg vor dem THW Kiel.

Voriger Artikel
Hamburger Handballer gewinnen Bernstein-Cup
Nächster Artikel
Schmidt gewinnt den Wanderpokal

Rechtsaußen Stephan Sohn (Nr. 4) vom Ribnitzer HV erzielte einige tolle Tore. Hier ist er im Spiel gegen Hamburg im Rücken der Abwehr eingelaufen und kommt frei zum Wurf. Fotos (2): Tommy Bastian

Ribnitz-Damgarten. Hohes Tempo und spektakuläre Tore: Die A-Jugend (U 19) des HSV Hamburg hat am Sonnabend den 2. Bernstein- Cup des Ribnitzer Handball-Vereins (RHV) in der Sporthalle „Am Mühlenberg“ gewonnen. Der Gastgeber landete mit seiner Männersieben, die in der MV-Liga spielt, beim eigenen Vorbereitungsturnier mit fünf Mannschaften auf dem vierten Platz.

OZ-Bild

MV-Liga-Sieben bezwingt die U 19 von Empor Rostock und belegt vierten Platz. Turniersieger wird Hamburg vor dem THW Kiel.

Zur Bildergalerie

„Zu Beginn war deutlich zu sehen, dass es unsere ersten Spiele in dieser Saison waren. Im Verlauf des Tages haben wir uns gesteigert. Am Ende sind wir mit dem vierten Rang zufrieden. Es waren fünf gleichwertige Mannschaften“, konstatierte RHV-Trainer Thilo Meyer und betonte: „Das Turnier hat Riesenspaß gemacht!“

Ähnlich sah das Siegercoach Torsten Jansen vom HSV, dessen Team als letztes in der Halle ankam. „Wir waren ein bisschen müde vom Trainingslager, aber die Jungs haben durchgezogen. Die Mannschaft sollte sich einspielen und 100 Prozent geben. Das hat sie gemacht“, lobte der 39-jährige Ex- Nationalspieler seine Schützlinge, die drei Spiele gewannen und sich lediglich der U 19 des THW Kiel (9:13) geschlagen geben mussten.

Jansen, der für Hamburg und Kiel jahrelang in der Eliteklasse auflief, kam mit seiner Truppe direkt aus dem Vorbereitungscamp in Ahlbeck auf Usedom angereist. Er war nicht das erste Mal in Ribnitz-Damgarten.

„Ich habe schon mal hier gespielt bei Hügels 70. Geburtstag. Da fand ich es schon super!“, erinnerte sich der gebürtige Rheinland-Pfälzer. „Hügel“ das ist Physiotherapeut Klaus Bergmeier vom Ribnitzer HV, der früher die deutsche Nationalmannschaft betreute.

Auch diesmal fühlte sich Jansen gut aufgehoben. „Das Turnier ist super organisiert. Die Leute sind ganz herzlich und total engagiert. Ribnitz-Damgarten ist ein tolles Städtchen. Wir kommen gerne im nächsten Jahr wieder“, meinte der Weltmeister von 2007 mit Blick auf den 3. Bernstein-Cup im kommenden Jahr. In den Begegnungen über einmal 30 Minuten mit einer technischen Auszeit nach einer Viertelstunde sahen die rund 150 Zuschauer viele schnelle Spielzüge. Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen jeden“.

Der Ribnitzer HV unterlag zum Auftakt trotz zwischenzeitlicher Führung gegen die U 19 des VfL Bad Schwartau mit 10:13. Im zweiten Spiel schlugen die A-Junioren des HC Empor Rostock etwas überraschend Ligakontrahent Kiel (alle Nachwuchs-Bundesliga) mit 16:15, ehe Hamburg den RHV mit 21:13 vom Feld fegte.

„Vom Niveau her war das ziemlich gut. Hohes Tempo, technisch sauberer und guter Handball. Zur Vorbereitung genau das Richtige für uns“, meinte Stephan Voss vom Ribnitzer HV. „Jetzt haben wir noch vier Wochen Zeit bis zum Saisonstart und wissen, woran wir arbeiten müssen.“

In ihrem dritten Spiel holten die Hausherren gegen den bis dahin ungeschlagenen HC Empor ihren einzigen Sieg (18:10). „Es war ein super Vorbereitungsturnier gegen sehr talentierte Gegner. Schade, dass wir nicht unter die top drei gekommen sind“, meinte RHV-Kapitän Michael Jacobsen und ergänzte: „Trauriger Beigeschmack war die Verabschiedung von einem ganz tollen Menschen, unserem Hügel.“

Bergmeier verlässt den Verein in Richtung Süddeutschland nach Ludwigsburg in Baden- Württemberg (die OZ berichtete).

Im vorletzten Turnierspiel, dem entscheidenden um den ersten Platz, bezwang Hamburg dann den HC Empor mit 16:14 und durfte am Ende den Wanderpokal, eine Siegprämie sowie den Extrapokal in Form eines kleinen Bernsteinbaums entgegennehmen. Überreicht wurden die Trophäen durch Ribnitz-Damgartens Bürgermeister Frank Ilchmann und AOK- Niederlassungsleiterin Kirsten Mauch.

Zum besten Spieler wurde Jonte Stegmann vom THW Kiel, zum besten Torwart Marcel Kokoszka vom HSV Hamburg gewählt. Die Kieler erhielten zudem die Auszeichnung als fairstes Team des Wettbewerbs.

Siegeraufgebot des HSV Hamburg: Torben Streich, Marcel Kokoszka, Elias Farr – Tobias Höricke, Dominik Vogt, Felix Winterhalter, Niklas Reinecke, Tim Düren, Niklas Böhm, Jasper Nicolai, Dominik Axmann, Lasse Jonsson, Max Linus Dede, Finn-Luca Sötje, Jonathan Klein, Svante Stegmann, Jan Kleineidam

• Bildergalerie im Internet unter:

ostsee-zeitung.de

Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
RHV-Vorstand Stefan Stuht (44)

1 THW Kiel und HSV Hamburg in Ribnitz-Damgarten. Das gibt es nicht alle Tage, auch wenn es „nur“ die A-Junioren sind. Stimmt. Deshalb freuen wir uns sehr, dass die Vereine zugesagt haben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.