Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Ribnitzer HV „verdüst“ komplette erste Halbzeit

Ribnitz-Damgarten Ribnitzer HV „verdüst“ komplette erste Halbzeit

Handballer verlieren in der MV-Liga erneut – diesmal gegen die Schweriner Reserve / Torhüter Tobias Kleinecke verletzt

Voriger Artikel
Griffins erstmals beim Football-Nationalteam
Nächster Artikel
Nach Punkteteilung: Frauen des SV Motor sind enttäuscht

Michael Jacobsen, mit elf Toren erfolgreichster Werfer beim RHV, läuft sich in dieser Situation in der Schweriner Abwehr fest.

Quelle: Foto: Marco Schwarz

Ribnitz-Damgarten. Die Handballer des Ribnitzer HV haben in der MV-Liga die vierte Niederlage in Folge kassiert. In heimischer Halle unterlagen sie gegen die Mecklenburger Stiere Schwerin II mit 26:28 (9:16). Unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft war RHV-Trainer Thilo Meyer. „Wir haben die erste Halbzeit komplett verdüst“, haderte er.

Tatsächlich erwischten die Gastgeber einen schlechten Start in die Partie und lagen mit 0:4 hinten. Dabei hatte Meyer vor dem Anpfiff noch gewarnt. „Schwerin hat eine junge Mannschaft mit schnellen Spielern.“ Und die machten den Ribnitzern das Leben schwer. Immer wieder nutzten sie Löcher in der Defensive zu Toren. „Wir haben in der Abwehr überhaupt keinen Zugriff bekommen“, analysierte der Coach. Und auch vorn lief wenig zusammen. „Es war kein richtiger Zug in unseren Aktionen“, meinte Meyer. Die Gäste führten zur Pause bereits mit sieben Toren Vorsprung. Auch nach Wiederanpfiff blieb der RHV schwach. Die Gäste bauten ihre Führung auf 19:10 aus. „Wir haben die Geduld vermissen lassen. Viele Aktionen waren einfach zu unüberlegt und hastig“, kritisierte Meyer.

Der sah dann aber, wie sein Team sich ab der 37. Minute herankämpfte. Beim 22:24 lagen die Ribnitzer wieder in Schlagdistanz, versäumten es aber, auf ein Tor zu verkürzen. Stattdessen zog Schwerin wieder auf drei Treffer davon. Schließlich gelang es dann 50 Sekunden vor dem Abpfiff Michael Jacobsen, mit elf Treffern bester RHV-Werfer, auf 26:27 zu verkürzen. Doch Schwerin spielte den letzten Angriff clever aus und stellte den 26:28-Endstand her.

„Am Schluss hat es leider nicht mehr gereicht, auch weil wir immer wieder individuelle Fehler in der Abwehr gemacht haben“, sagte Thilo Meyer. Der muss nun voraussichtlich in den nächsten Spielen auf Tobias Kleinecke verzichten. Der Torhüter des RHV konnte nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler nicht mehr weitermachen.

Ribnitzer HV: Kleinecke, Lürken – Jacobsen 11/6, Dukart 8, Sohn 3, Nemcinov, Bohnenstengel 2, Brandt 1, Peters, Voss 1.

Siebenmeter: RHV 6/6, Schwerin 3/2.

Zeitstrafen: RHV 2, Schwerin 1.

Marco Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Warnemünde

Wismarer Handballer gewinnen 31:30 beim SV Warnemünde

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.