Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° Sprühregen

Navigation:
Ribnitzer HV verpasst Punktgewinn

Ribnitzer HV verpasst Punktgewinn

Handballer verlieren beim neuen Spitzenreiter in Stralsund 23:26 / Gegen Bützow kommt‘s zum Abstiegsendspiel

Voriger Artikel
PSV unterliegt dem Favoriten unglücklich
Nächster Artikel
Schützen ermittelten ihre Vereinsmeister

Ben Meyer (re.) — hier bei einer Abwehraktion im Heimspiel gegen Demmin — war in Stralsund mit acht Treffern bester Ribnitzer Torschütze. Dennoch gab es eine Niederlage.

Quelle: Tommy Bastian

Stralsund/Ribnitz-Damgarten Da war mehr drin. Trotz eines couragierten Auftritts unterlagen die Handballer des Ribnitzer HV am Sonntag bei der Drittliga-Reserve des Stralsunder HV 23:26 (12:15). Während die Gäste nach der 13. Saisonniederlage um den Klassenerhalt in der Mecklenburg- Vorpommern-Liga bangen, übernahmen die Sundstädter mit ihrem Erfolg die Tabellenführung vom SV Mecklenburg Schwerin II (26:32 gegen Warnemünde).

„Schade. Aber diese Niederlage ärgert mich nicht so sehr wie die vorherige gegen Demmin (22:23 im vergangenen Heimspiel/d. Red.)“, sagte RHV-Coach Thilo Meyer trotz des weiteren Rückschlags für sein Team. „Wir haben zwei, drei Chancen mehr vergeben als Stralsund. Aber die Jungs haben gute Moral gezeigt und sich zwischenzeitlich toll zurückgekämpft“, lobte der 49-Jährige.

Lautstark unterstützt von rund 50 mitgereisten Fans, gingen die Ribnitzer in den Anfangsminuten der Begegnung in der Stralsunder Diesterweg-Halle in Führung (1:0, 2:1). Bis zum 10:10 gestalteten sie das Geschehen ausgeglichen. Dann leisteten sich die Gäste eine kleine Schwächephase und gerieten 10:13 und zur Pause 12:15 in Rückstand.

„Wir haben den halbrechten Rückraumspieler der Stralsunder (Ivo Töllner/d. Red.) nicht ausschalten können“, ärgerte sich Meyer. Töllner erzielte zwölf Treffer für Stralsund, war damit bester Werfer der Partie, in der beide Seiten gute Tormöglichkeiten ausließen.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs kamen die Ribnitzer noch mehr auf die Verliererstraße, mussten einen Sechs-Tore-Rückstand wegstecken (15:21, 17:23). Meyer sprach seinem Team in einer Auszeit neuen Mut zu. Zunächst mit Erfolg. Mit fünf Treffern hintereinander verkürzte der RHV auf 22:23 (56.). Zumindest ein Punktgewinn war damit wieder in Reichweite. Doch dann blieben die Ribnitzer bei zwei Angriffen erfolglos. Auf der Gegenseite traf Stralsund zum 24:22 und 25:22 — das war die Vorentscheidung.

„Wenn du unten stehst in der Tabelle, dann verlierst du eben solche Spiele. Das ist quasi ein ungeschriebenes Gesetz. Dennoch bin ich mit der Gesamtleistung zufrieden“, konstatierte Trainer Meyer und richtete seinen Blick schnell nach vorne auf die kommenden Aufgaben. „Am Samstag gegen Bützow müssen wir ähnlich konzentriert und engagiert spielen, dann klappt es auch mit dem erhofften Sieg“, hofft das Ribnitzer Kluburgestein.

Das Duell mit dem Tabellennachbarn, TSV Bützow (11.), könnte für den RHV (10., beide 15:27 Punkte) vorentscheidenden Charakter haben. Der Sieger macht einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt, für den Verlierer könnte es dagegen ganz eng werden.

„Bisher haben wir noch keine genauen Info, wie viele Mannschaften absteigen werden. Deshalb müssen wir uns auf uns konzentrieren und die Spiele gegen Bützow und Doberan gewinnen“, fordert Meyer.

„Wie viele MV-Ligisten absteigen, hängt davon ab, welche Vereine aus der dritten und vierten Liga runterkommen, ob es einen Aufsteiger aus der MV-Liga geben wird und welche Teams aus der Verbandsliga hoch wollen“, erklärt RHV-Manager Stefan Stuht. „Aber damit sollten wir uns nicht so sehr beschäftigen. Unser Ziel muss es sein, nicht nur gut mitzuspielen wie in Stralsund und in vielen anderen Partien auch, sondern diese Spiele zu gewinnen. Ich bin guter Dinge, dass uns dies in den verbleibenden Begegnungen gelingen wird“, gibt sich der 44-Jährige optimistisch.

Ribnitzer HV: Kleinecke, Lürken — Nucklies 4/2, Wiegratz 4/2, Jacobsen 4, Meyer 8, Dukart 2, Brandt 1, Krohn, Voss, Peters (n. e.), Nemcinov (n. e.).

Siebenmeter: SHV II 6/6, RHV 5/4.

Strafminuten: SHV II 12 inkl. Rot für Ivo Töllner (60.) wegen seiner dritten Zeitstrafe, RHV 8.

Zuschauer: 150.

MV-Liga, Männer

Stralsunder HV II — Ribnitzer HV 26:23

Einheit Demmin — Empor Rostock II 28:27

Bad Doberaner SV II — Güstrower HV 18:35

TSV Bützow — HSV Grimmen 18:27

Stavenhagener SV — Schwaaner SV 20:20

Meckl. Schwerin II — SV Warnemünde 26:32

1. Stralsunder HV II 576:496 32:10
2. Meckl. Schwerin II 678:554 31:11
3. HC Empor Rostock II 626:551 30:12
4. SV Warnemünde 623:546 29:15
5. HSV Grimmen 617:549 26:16
6. Stavenhagener SV 589:587 22:22
7. Güstrower HV 527:550 20:24
8. SV Einheit Demmin 474:550 16:24
9. Parchim/Matzlow-G. 604:660 16:26
10. Ribnitzer HV 546:551 15:27
11. TSV Bützow 489:560 15:27
12. Schwaaner SV 483:553 14:28
13. Bad Doberaner SV II 490:616 8:34

Von Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

MV-Liga-Handballer reisen am Sonntag als Außenseiter zum Tabellenzweiten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.