Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Ribnitzer Handballer kämpfen sich zum Sieg

Ribnitz-Damgarten Ribnitzer Handballer kämpfen sich zum Sieg

Gegen den Schwaaner SV haben die Bernsteinstädter mehr Mühe als erwartet, setzen sich aber mit 25:21 durch

Voriger Artikel
Sigurdsson trainiert mit Kindern der Recknitz-Schule
Nächster Artikel
Bartherinnen warten weiter auf den ersten Erfolg

Der Ribnitzer Kreisläufer Eric Brandt (am Ball) wird am Torwurf gehindert.

Quelle: Fotos: Marco Schwarz

Ribnitz-Damgarten. Abpfiff in der Sporthalle „Am Mühlenberg“. Während die 165 Zuschauer ihre Mannschaft, den Ribnitzer HV, feiern, muss Thilo Meyer erst einmal kräftig durchschnaufen. „Das war ein ganz hartes Stück Arbeit“, gibt der RHV-Trainer dann wenig später nach dem 25:21 (12:12)-Erfolg gegen den Schwaaner SV in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga zu Protokoll.

 

OZ-Bild

Letztendlich war unsere stärkere Physis ausschlag- gebend für den Sieg.“Trainer Thilo Meyer, Ribnitzer HV

Quelle:

Statistik

Ribnitzer HV: Kleinecke – Jacobsen 2, Meyer 6, Dukart 8, Wiegratz 4/3, Bohnenstengel 1, Voss, Krohn, Brandt 2, Nemcinov 2.

Siebenmeter: RHV 6/3, Schwaan 2/0.

Zeitstrafen: RHV 6, Schwaan 10.

Zuschauer: 165.

Tatsächlich taten sich die Handballer aus der Bernsteinstadt lange Zeit schwer. „Ich habe schon vor dem Spiel gewarnt. Schwaan ist keine Truppe, die du einfach mal so schlägst“, sagte Meyer. „Mit halber Kraft wird das gegen diese erfahrene Mannschaft nichts“, fügte er hinzu. Und damit hatte er Recht.

Die favorisierten Ribnitzer erwischten einen Fehlstart, Schwaan lag in der Anfangsphase 3:0 vorn. Erst in der sechsten Minute erlöste Steffen Wiegratz die Gastgeber mit dem ersten Tor zum 1:3. Beim 9:8 (21.) hatte der RHV schließlich die Führung erobert. Absetzen konnte sich die Mannschaft in der Folgezeit dennoch nicht. Es blieb spannend. „Über unsere Chancenverwertung in diesem Spiel brauchen wir gar nicht zu reden“, haderte Meyer mit der Torausbeute seiner Mannschaft. Die war vor dem Kasten einfach nicht konzentriert genug oder schloss Angriffe viel zu überhastet ab. Doch auch der Schwaaner SV stand den Hausherren im Auslassen von guten Möglichkeiten in nichts nach. Zudem präsentierte sich RHV-Torhüter Tobias Kleinecke in guter Verfassung und parierte unter anderem zwei Siebenmeter. So blieb die Begegnung ausgeglichen, und beim Spielstand von 12:12 ging es in die Kabinen.

Auch im zweiten Durchgang gelang es den Bernsteinstädtern zunächst nicht, sich vorentscheidend abzusetzen. Erst in der Schlussphase der Begegnung konnte der RHV den Vorsprung auf drei Tore ausbauen (22:19, 49.).

„Letztendlich war unsere stärkere Physis ausschlaggebend für den Sieg“, analysierte Coach Meyer. Den Schlusspunkt unter die hektische Partie, mit vielen Zeitstrafen und zwei Roten Karten für die Gäste, setzte Dmitrij Nemcinov zum 25:21-Endstand. „Wichtig ist, dass wir die Punkte im Sack haben. Aber das war ein Arbeitssieg, den wir eigentlich vermeiden wollten“, meinte Thilo Meyer.

Für den Ribnitzer Handballverein war es bereits der dritte Sieg in Folge. Die Mannschaft verbesserte sich dadurch in der MV-Liga auf den vierten Tabellenplatz (6:2 Punkte). Am kommenden Sonnabend (Anpfiff: 18 Uhr) reist das Team zum Gastspiel beim HSV Grimmen. Dass dann gegen den aktuellen Tabellenzweiten eine deutliche Leistungssteigerung her muss, davon ist der RHV-Trainer überzeugt. „In Grimmen wird es richtig schwer. Wir dürfen dort auf keinen Fall wieder so fahrlässig mit unseren Möglichkeiten umgehen“, sagt Meyer.

Marco Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

SHV-Frauen erringen 34:21-Heimsieg / Zweite Damen-Crew führt Bezirksliga an

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.